Forum Kindergesundheit
Mehr Infos hier
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Fotos Infos & Proben
 
 
Vorsorge

Die Vorsorgeuntersuchungen

Jede einzelne Vorsorgeuntersuchung bei Ihrem Baby bzw. Kind
ist wichtig für seine gesunde Entwicklung, weshalb Sie alle
diese Termine beim Kinderarzt wahrnehmen sollten. Er gibt Ihnen
viele wichtige Tipps, damit Ihr Kind bestens durchs Leben kommt.
 
 
 
  Startseite Vorsorge >   Vorsorgeuntersuchung U 1


U 1 Nach der Geburt   U 2 3. - 10. Tag   U 3 4. - 5. Woche
U 4 3. - 4. Monat   U 5 6. - 7. Monat   U 6 10. - 12. Monat
U 7 21. - 24. Monat   U 7a 34. - 36. Monat   U 8 46. - 48. Monat
U 9 60. - 64. Monat   U 10 7. - 8. Jahr   U 11 9. - 10. Jahr

Die Vorsorgeuntersuchung U 1:   Am Tag der Geburt

Die erste Vorsorgeuntersuchung findet gleich nach der Geburt statt. Nach einer ersten Prüfung, ob das Baby die Geburt ohne erkennbare Verletzungen hinter sich gebracht hat, ist der wichtigste Bestandteil der U1 der sogenannte Apgar-Test, benannt nach der amerikanischen Ärztin Virginia Apgar, die das Verfahren entwickelt hat.

In "APGAR" sind die Anfangsbuchstaben der einzelnen Beobachtungskriterien enthalten: Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen und Reflexe. Im Rahmen dieses Tests schauen sich Arzt und Hebamme das Neugeborene genau an, hören das Herz sowie die Lunge ab bzw. überprüfen Atmung und Pulsschlag auf ihre Regelmäßigkeit - wobei die Herzfrequenz bei über 100 Schlägen pro Minute liegen sollte. Das Neugeborene sollte kräftig schreien können und der gesamte Körper sollte rosig durchblutet wirken. Der Arzt oder die Hebamme prüfen letztlich auch die Reflexe - beispielsweise, ob es saugt und ob es bei Berührung einer Handfläche oder Fußsohle die Fingern und Zehen bewegt.

Getestet wird jeweils nach einer, nach fünf sowie nach zehn Minuten nach der Geburt. Für jedes der fünf Kriterien kann das Baby maximal zwei Punkte erhalten, insgesamt also zehn Punkte, die ins Vorsorgeheft eingetragen werden. Mit einem AGPAR-Ergebnis zwischen 8 und 10 gilt das Baby als gesund. Liegt der Wert zwischen 5 und 7 Punkten, ist der Gesundheitszustand des Babys beeinträchtigt. Im Falle von weniger als 5 Punkten werden sofortige medizinische Maßnahmen notwendig. Schlechte Apgar-Werte müssen jedoch nicht unbedingt bedeuten, dass das Baby krank ist. Manche Babys brauchen nach einer strapaziösen Geburt einfach länger, bis sie sich erholt haben.

Außerdem gehören zur U1 das Wiegen des Neugeborenen und das Messen seiner Körperlänge wie auch seines Kopfumfangs. Das Nabelschnurblut wird bezüglich seines Sauerstoffgehaltes untersucht, Die Hebamme oder der Arzt saugen Fruchtwasser, welches das Baby verschluckt hat, ggf. ab und versichern sich dabei, dass Atemwege und Speiseröhre frei sind. Mit der abschließenden Gabe von Vitamin-K-Tropfen soll eine Unterversorgung, die eine Blutgerinnungsstörung auslösen könnte, ausgeschlossen werden.

Newsletter - jetzt kostenlos bestellen

Rund-ums-Baby-Newsletter Tipps, Tipps, Tipps: Gesundheit, Kochen, Haushalt, Erziehung, Recht & Finanzen ...

Leistungen der Krankenkassen

Leistungen der Krankenkassen Leistet Ihre Krankenkasse
das, was Sie sich für Ihre
Familie wünschen?

Hier können Sie´s prüfen ...

Pneumokokken machen krank

Lesen Sie hier, wie
Sie Infektionen mit
Pneumokokken
vorbeugen können ...
Pneumokokken machen krank

Elternservice

*
 
Impfkalender
mit Informationen zum Impfen
*
 
Expertenrat
Stellen Sie Ihre Frage an einen Experten
*
 
Kindergesundheit
Tipps vom Baby- bis ins Schulalter
*
 
Special Allergien
Erkennen, behandeln, vorbeugen
*
 
Special Neurodermitis
Behandlung und Pflege
*
 
Special Kinderzimmer
Tipps für die Einrichtung
Gesundheit aktuell

Hier finden Sie monatlich
neue Themen rund um
die Kindergesundheit von
Kinderarzt Dr. Busse
Gesundheit aktuell

Startseite Vorsorge

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum