Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Postfach
Forum Kigakids
Forum 1. Schuljahr
Forum Grundschule
Forum Erziehung
Forum Garten
Forum Haustiere
Forum Suche und Biete
Flohmarkt
Ecards
Umfrageteam
 
 
Tipps für die Einschulung Schulranzen & Co - alles für den Schulstart
 
Vorschule Forum - Elternforum Vorschule Forum - Elternforum
Geschrieben von katschnuffel am 04.07.2017, 14:15 Uhr.

Inklusion

Ihr Lieben,
ich bin verzweifelt und ratlos. Unser Sohn wird Anfang März 6 und soll 2018 regulär eingeschult werden. Auf Grund chronischer Infekte (Bronchitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung) ist er sprachentwicklungsgestört. 2 x wurden die Polypen entfernt und Dauerröhrchen gesetzt. Seine Sprache gleicht yodar und ist für Fremde oft erst nach einhören verständlich. Logo läuft seit 2 1/2 Jahren. Letztes Jahr waren wir zur Sprachheilbehandlung im Werscher Berg.
Es ist unwahrscheinlich, dass er in einem Jahr die sprachlichen Defizite aufholen wird.Aus diesem Grund steht für uns fest, dass er in eine Sprachförderschule gehen soll. Inklusion erscheint als nicht sinnvoll. Eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile haben wir vorgenommen. Der einzige Vorteile die Grundschule wäre vor Ort.
Da ich selbst Lehrerin bin, muss ich mich täglich mit dem Nichtgelingen dieser auseinandersetzten und möchte dies meinem Sohn ersparen. Ich möchte ihm die Gelgenheit geben Sprache in einem geschützten Raum mit Förderung und kleiner Klasse zu erlernen und eben nicht die Betreuung in vier Stunden pro Woche zu erhoffen.
Leider gibt es in unserem Landkreis keine Förderschule "Sprache", sodass mir lt. Aussage der Schulaufsicht nur Inklusion zur Verfügung steht. Wer kennt sich aus mit Elternwille, wo wird auch über einen Landkreis hinaus geschaut? Vielleicht kennt jemand einen ähnlichen Fall.
Ich habe folgendes überlegt ggfs. Zurückstellen lassen, Wohnort des Kindes verlegen, Anwalt bemühen, aber dass alles widerspricht meiner Überzeugung und ist nur eine Notlösung. Bitte keine Werbung und kein Plädoyer für Inklusion, denn in 90 % der Fälle funktioniert es nicht zufriedenstellend für die Förderkinder, der Lernfortschritt ist oft viel zu gering, die Förderung nicht zielführend und die soziale Komponente wird sehr oft unterschätzt. Kinder sind dafür oft zu ehrlich.
....

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
Nachricht Nachricht an katschnuffel   
Postfach Mein Postfach   
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge im Vorschule Forum - Elternforum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia