Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 10:16 Uhrzurück

Re: Er liebt mich nicht mehr?

Welche Fehler konkret soll er bereuen? Warum sollte er es "öffentlich" tun? Und wieso ist es Dir wichtig, daß er es tut?

Ich sehe ihn auch nicht so "schweinisch", wie die anderen. Er hat sich entliebt, das passiert ständig. Gerade, wenn man so jung zusammenkam. Daß er das während der Schwangerschaft tat, ist mißlich, aber sowas macht man ja nicht mit Absicht, zumal die Schwangerschaft ungeplant war. Und es kann doch nicht wirklich im Interesse von irgendjemandem sein, daß der Mann die Zähne zusammenbeißt und bei der Frau bleibt, obwohl er sie nicht (mehr) liebt, nur weil sie schwanger ist?

Er hat ja auch scheinbar mit sich und um die abhanden gekommene Liebe gekämpft. Viel schweinischer wäre es doch gewesen, wenn er beim ersten Anzeichen von Gefühlsschwund gesagt hätte: "Das war's! Ich geh' dann mal - kannst ja sehen, wo Du bleibst!" Stattdessen hat er sich bemüht - vergeblich, ja, aber auch das Bemühen ist doch was wert.

Daß Du das (und ihn) Scheisse findest verstehe ich und das ist auch Dein gutes Recht. Was ich nicht verstehe ist das "Ich will ihn auf den Knien sehen!" Hm, okay, ich kann es nachvollziehen als Teil des Scheiße-Findens, aber es ist nicht zielführend und auch nicht "berechtigt".

Mein Rat: Lenke Dich ab. So ein Stadtfest ist schon ein richtiger Schritt, wobei es hilfreich wäre, wenn keine Gefahr bestünde, ihm da über den Weg zu laufen. Wenn Du merkst, daß Du Dich zu viel mit seinen Beweggründen, Intentionen, Aktionen und Gedanken beschäftigst, dann rufe eine Freundin an und quatsche mit ihr über Babystrampler oder Brad Pitt oder sonstwas.

Der Rest ergibt sich. Vielleicht (VIELLEICHT!!!) kann er Dir in ein bis fünf Jahren erklären, was passiert ist, aber mache Dein Lebensglück nicht davon abhängig. Im Moment ist es doch bei Euch beiden noch viel zu frisch. Wahrscheinlich ist ihm selber noch gar nicht klar, was abgelaufen ist und warum.

Und was das Kind angeht: Auch das wird sich ergeben. Meiner Erfahrung nach ist das Verhältnis eines Vaters zu einem Kind, das erst nach der Trennung geboren wurde, stark abhängig von der jeweils aktuellen Lebensgefährtin - und tendentiell nicht sehr intensiv. Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen, daß er im Leben des Kindes eine wahnsinnig wichtige Rolle spielt. Aber das ist okay. Für Dich sowieso - wer will sich schon dauernd mit einem Ex rumschlagen? Und das Kind wird es nicht anders kennen. Laß die Vaterschaftsanerkennung und den Unterhalt vom Jugendamt klären.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner