Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von Sonnenblume93 am 20.08.2017, 19:24 Uhrzurück

Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Hallo ihr lieben Mamis oder werdende Mamis :)

Ich bin ganz neu hier und möchte gern mein Problem von der Seele reden in der Hoffnung das vill jemand einen Rat hat oder meinen Ex Partner versteht. Also Text könnte etwas länger werden entschuldigt mich bitte schon mal.

Mein Ex (25) und ich (23 bald24) wären dieses Jahr im Dezember 6 Jahre ein Paar, wir hatten viele schöne Momente aber auch einige Tiefs die wir doch zusammen gemeistert haben. Wir sind recht schnell damals zusammen gezogen was ich jetzt bereue da ich das als Fehler mittlerweile sehe. Wir haben am Anfang der Beziehung in eine 1 Raumwohnung gewohnt ich habe dann mich nach einer größeren Wohnung umgeschaut und ihm klar vermittelt er müsse nicht mit umziehen sondern könne seine Wohnung behalten, er wollte trotzdem mit in die größere Wohnung. Alles war soweit so gut in Ordnung auch zwischen uns wir haben gelacht, geweint und gestritten. Irgendwann kam die Zeit als er eine neue Arbeit fand und da auch sehr motiviert arbeitete ich bemerkte aber das seine Arbeit uns die Zeit miteinander raubt. So kam es das er immer mehr arbeitete und wir kaum bis selten was zusammen unternommen haben. Wenn ich ihn fragte hatte er immer ausreden wie kein Geld oder keine Lust. Am Ende hing er vor der Konsole ab oder besuchte seine Freunde. Im April diesen Jahres erfuhr ich von der Schwangerschaft, sie war ungeplant Pille hat versagt. Es war für uns beide ein großer Schock aber Abtreibung kam für uns beide nicht in Frage. Mein Ex hat ca. 3 Tage gebraucht um sich damit anzufreunden und dann fing er auch an sich zu freuen. Wir suchten gemeinsam nach Namen überlegten wo wir das bettchen hinstellen usw. Er achtete stets drauf das ich genug gegessen und getrunken hab. Durch seine arbeit war er bis zum heutigen Tage nur einmal bei einer Untersuchung dabei ( bin jetzt im 6.Monat). Vor ca. 1 Monat stellte ich jedoch fest das er sich sehr krass geändert hat, er war lieblos, schlecht gelaunt, wollte mich nicht mehr anfassen, keine Umarmungen mehr oder sonst was von seiner fröhlichen Art. Ich suchte in der Zeit oft das Gespräch aber so richtig rückte er nicht mit der Sprache raus. Irgendwann verkündete er er hätte nicht mehr so viel Gefühle für mich wie er sich das wünscht er versuche die Gefühle wieder zurück zu bekommen und das ihn mein misstrauen sehr stört da er mir seiner Meinung nach nie Gründe gab. Wir führten ein langes Gespräch indem ich versprach an dem misstrauen zu arbeiten und wir beide allgemein an der Beziehung arbeiten. Ich sagte ihm das er die Entscheidung hat entweder er möchte es versuchen oder wir trennen uns, er entschied sich es noch mal zu versuchen. Mir fiel auf das er immer später von der Arbeit nach Hause kam und sich immer von der Arbeitskollegin nach Hause fahren ließ, hat ständig sein Handy bei sich was er sonst nie hatte, war viel öfter baden als sonst und rief hin und wieder nicht an um bescheid zu geben das er später kommt. Eines Tages fragte er mich ob ich was dagegen hätte wenn er bei einem Kumpel übernachte da er eine Party gibt ich sagte ihm das mir nicht wohl dabei ist und ich das nicht möchte. Er sah es ein, schlief die ganze Nacht nicht und verkündete mir am nächsten Tag er ginge zur Party und versucht aber nach Hause zu kommen das er es aber nicht versprechen könnte und was war er kam nicht nach Hause. Als er am nächsten Tag dann nach Hause kam sah ich wie der Kumpel mit meinem ex schrieb bei dem er angeblich war und mein ex fragte ihn wie denn der Urlaub eigentlich war. Und da war mir klar er hat mich belogen und war nie dort. Ich weiß bis heute nicht wo er war aber vermute bei der Arbeitskollegin. Nach knapp 3 Wochen leiden meinerseits sprach ich das Thema Trennung an und wir trennten uns beidseitig. Er schrieb am selben Tag einer Freundin sie solle bitte nach mir schauen da er auszieht. Einen Tag später fragte er mich per WhatsApp wie es mir ginge und ob alles okay bei mir und dem Kind wäre. Hatten zwischendurch immer mal kurzen Kontakt indem er immer wieder sagte er will mich nicht verletzen deshalb tut er das alles was er gerade tut (keine ahnung was er tut) und ich werde ihm immer wichtig sein und er wird immer für mich und den kleinen da sein.
Ich schrieb ihm eine Art Abschiedsbrief und er antwortete daraufhin das er mir auch für die schöne zeit dankt und es die schönste zeit seines Lebens war aber das er glaubt das es zur zeit das beste ist weil er einfach nicht mit seinem leben klar kommt.

Ich habe ständig SMS oder Facebook Nachrichten von fremden bekommen das er eine affäre mit seiner arbeitskollegin hat ich wollte dies immer irgendwie nicht glauben und versuchte es zu verdrängen. Er stritt es auch immer ab das er mich betrogen hat oder was mit der Frau hätte. Gestern abend war ich mit Freunden auf unserem Volksfest und wen sehe ich da meinen ex mit der Arbeitskollegin. Sie sah mich und teilte ihm mit das ich wohl hinter ihm stehe er drehte sich um sah mich drehte sich wieder zu der Arbeitskollegin um und ich sah wie er grinste :( ich hab ihn dann beiseite genommen und gefragt ob an den Gerüchten nun doch was dran ist und er wurde sofort sauer und erklärte mir das er nur mit ihr und ihren Freunden da wäre um bissl was zu trinken und bessere Laune zu bekommen ich solle keine Szene machen. Ich hab ihn gefragt ob er in der Zwischenzeit mal nachgedacht hat ( Trennung ist eine Woche her gerade mal) meinte er nur so ja und ich fragte was bei rum gekommen ist und er meinte nur so was soll ich denn machen wenn ich dich nicht mehr liebe. Das hat gesessen. Erst sagt er, er hat nicht mehr so viel Gefühle für mich und dann aufeinmal liebt er mich gar nicht mehr. :( ich bin am Boden zerstört und verstehe nicht wieso er sich so verhält.

Jeder hat mir gesagt sie glauben er hat kalte Füße bekommen und hat sich deshalb getrennt und das er wieder kommen würde und ich denke mittlerweile das er einfach jetzt mit seiner Kollegin glücklich ist und mit mir abgeschlossen hat.

Es tut so weh ich hätte alles für den Mann getan, ich habe immer noch Gefühle für ihn andererseits hasse ich ihn gerade so sehr weil er mir all das angetan hat. Er wollte nie das ich ihn hasse oder das jemand schlecht von ihm denkt. Und er hat Angst ich das ich ihn sein Kind nicht sehen lasse was wir aber geklärt haben und ich gesagt habe es ist auch seins er kann es immer sehen wann er möchte. Ich gebe mir an allem die Schuld, weil er es auch tut die Schuld bei mir suchen anstatt mal bei sich anzufangen.


Es tut mir echt leid für den ellenlangen Text ich hoffe dennoch das jemand sich die Zeit nimmt und ihn liest.

Danke schon mal im voraus :)

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*28 Antworten:

Re: Er liebt mich nicht mehr?

Antwort von Seansmama am 20.08.2017, 21:09 Uhr

Du Arme, sei froh, dass Du ihn los bist und Lauf ihm bloß nicht hinterher, Du bist sicher nicht Schuld! Gegen Verliebtsein kann man nix tun und wenn es so ist, dann ist es halt so, ich hätte ihm höchstens eine geknallt und zur neuen Freundin gesagt, sie haben sich beider verdient, finde die Lügerei schlimm, was er dir vorgemacht hat. Dem Kind zu Liebe würde ich mich irgendwie einigen, zu deinen Vorgaben und nicht anders, er hat es ja nicht anders gewollt.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr?

Antwort von Sonnenblume93 am 20.08.2017, 21:47 Uhr

Ich frage mich nur warum er seine Fehler nicht bereut :( leider kann ich ihn nicht so einfach vergessen oder los lassen wie ich gern möchte, zu viel Erinnerungen hängen an der Beziehung. Ich verstehe nicht wie man einen Menschen den man scheinbar mal geliebt hat sowas antun kann

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von emilie.d. am 21.08.2017, 0:21 Uhr

Eine schwangere Frau zu verlassen bzw. zu betrügen, ist das Allerletze. Ich würde so einen Mann nicht haben wollen.
Schau, dass Du Dich sortierst. Google mal Beistandschaft, Du und das Kind haben Anspruch auf Unterhalt. Er muss sich meines Wissens auch an der Erstausstattung beteiligen.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr?

Antwort von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 10:16 Uhr

Welche Fehler konkret soll er bereuen? Warum sollte er es "öffentlich" tun? Und wieso ist es Dir wichtig, daß er es tut?

Ich sehe ihn auch nicht so "schweinisch", wie die anderen. Er hat sich entliebt, das passiert ständig. Gerade, wenn man so jung zusammenkam. Daß er das während der Schwangerschaft tat, ist mißlich, aber sowas macht man ja nicht mit Absicht, zumal die Schwangerschaft ungeplant war. Und es kann doch nicht wirklich im Interesse von irgendjemandem sein, daß der Mann die Zähne zusammenbeißt und bei der Frau bleibt, obwohl er sie nicht (mehr) liebt, nur weil sie schwanger ist?

Er hat ja auch scheinbar mit sich und um die abhanden gekommene Liebe gekämpft. Viel schweinischer wäre es doch gewesen, wenn er beim ersten Anzeichen von Gefühlsschwund gesagt hätte: "Das war's! Ich geh' dann mal - kannst ja sehen, wo Du bleibst!" Stattdessen hat er sich bemüht - vergeblich, ja, aber auch das Bemühen ist doch was wert.

Daß Du das (und ihn) Scheisse findest verstehe ich und das ist auch Dein gutes Recht. Was ich nicht verstehe ist das "Ich will ihn auf den Knien sehen!" Hm, okay, ich kann es nachvollziehen als Teil des Scheiße-Findens, aber es ist nicht zielführend und auch nicht "berechtigt".

Mein Rat: Lenke Dich ab. So ein Stadtfest ist schon ein richtiger Schritt, wobei es hilfreich wäre, wenn keine Gefahr bestünde, ihm da über den Weg zu laufen. Wenn Du merkst, daß Du Dich zu viel mit seinen Beweggründen, Intentionen, Aktionen und Gedanken beschäftigst, dann rufe eine Freundin an und quatsche mit ihr über Babystrampler oder Brad Pitt oder sonstwas.

Der Rest ergibt sich. Vielleicht (VIELLEICHT!!!) kann er Dir in ein bis fünf Jahren erklären, was passiert ist, aber mache Dein Lebensglück nicht davon abhängig. Im Moment ist es doch bei Euch beiden noch viel zu frisch. Wahrscheinlich ist ihm selber noch gar nicht klar, was abgelaufen ist und warum.

Und was das Kind angeht: Auch das wird sich ergeben. Meiner Erfahrung nach ist das Verhältnis eines Vaters zu einem Kind, das erst nach der Trennung geboren wurde, stark abhängig von der jeweils aktuellen Lebensgefährtin - und tendentiell nicht sehr intensiv. Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen, daß er im Leben des Kindes eine wahnsinnig wichtige Rolle spielt. Aber das ist okay. Für Dich sowieso - wer will sich schon dauernd mit einem Ex rumschlagen? Und das Kind wird es nicht anders kennen. Laß die Vaterschaftsanerkennung und den Unterhalt vom Jugendamt klären.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von Sonnenblume93 am 21.08.2017, 10:34 Uhr

Liebe Strudelteigteil ich kann leider nicht mehr direkt auf deinen Beitrag antworten. Er hat mich scheinbar schon länger im Glauben gelassen es wäre alles in Ordnung. Und das mit der Arbeitskollegin find ich schon sehr merkwürdig ständig streitet er alles ab, hat während unserer Beziehung nichts mit mir unternommen und ausgerechnet mit ihr kann er dann was unternehmen wo ich damals betteln musste. Ich hab mich von dem Menschen zu sehr Formen lassen, ich bin nie allein weg zumindest nicht lange, wenn ich nicht gleich ans Telefon bin oder ihm zurück geschrieben hab dann war er sauer und hat mich quasi bombardiert bis ich geantwortet hab. Das sind nur ein paar Kleinigkeiten aber das soll er bereuen. Wie gesagt er sucht nur die Fehler bei mir ich wäre an allem schuld, er sucht bei sich nicht mal die schuld. Und ich versteh auch nicht wieso er nicht so ehrlich zu mir ist und sagt mir das was mit der Arbeitskollegin läuft wenn es so offensichtlich aussieht und man ihn immer wieder drauf anspricht. An jedem Gerücht ist ja was wahres dran sagt man.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 11:20 Uhr

Ich fasse zusammen: Er war während der Beziehung ein Arschloch und soll das jetzt bereuen, nachdem ER (!) sich von Dir getrennt hat?

Warum, zum Henker, sollte er das tun? Was würde IHM das bringen? Und, ehrlicherweise, was bringt es Dir?

Es ist doch sein Problem, wenn er seinen Anteil an der gescheiterten Beziehung nicht reflektiert und daraus lernt. Schulzuweisungen sind im Nachhinein niemals hilfreich. Mach Dir maximal Gedanken über Deinen eigenen Anteil - aber nicht, um Dich schuldig zu fühlen, sondern um daraus für's nächste Mal zu lernen (was wahrscheinlich grad eh noch zu früh ist).

Er ist auch nicht (mehr) verpflichtet, ehrlich zu Dir zu sein. Auch hier: Was hat er davon, wenn er ehrlich ist? Was hast Du davon? Cui bono?

Schau nicht mehr zurück, schau nach vorne.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von Mutti69 am 21.08.2017, 12:00 Uhr

Er sieht keine Basis mehr und in bester Männer-Manier laviert er sich schon länger um eine klare Aussage herum.
Mit der Arbeitskollegin könnte was dran sein, die Indizien sind ja schier erdrückend, aber letztlich ist es doch egal, im Endergebnis ist eure Beziehung und Liebe Geschichte, ihr müsst beide die Paarebebe verlassen und schnell eine Basis auf der Elternebene finden.

Männer sind so...manche Frauen auch...da wird komisch formuliert und vertuscht, man(n) will ja nicht als Arsch dastehen...vor den anderen und auch nicht sich selber!

Mach doch bitte einen Haken dran, lebe dein eigenes Leben. Freu dich auf dein Kind.

 

Da bin ich traditionell.

Antwort von emilie.d. am 21.08.2017, 12:28 Uhr

Wir hatten das zweimal in der Familie, dass die Beziehung gescheitert war und Frau schwanger.

Im ersten Fall war die Beziehung an sich zwar hin, aber man konnte schon noch miteinander reden. Mann ist bis etwa 5 Monate nach der Geburt da geblieben und hat halt all das übernommen, wobei man als Schwangere und junge Mutter eben Hilfe braucht. Er hatte da nicht wirklich Lust drauf und gerade am Ende der Schwangerschaft werden Frauen ja auch nicht einfacher. Aber für sie war es eine Wahnsinnsentlastung. Sie hatte auch vor der Geburt total Angst und er war halt davor und danach dabei. Und ihr war z.B. auch wichtig, nicht allein in den Vorbereitungskursen zu sitzen bzw. bei den Ärzten ihn dabei zu haben.

Beim Fall 2 war Mann noch viel weniger gewillt, sich erstmal noch um Frau zu kümmern, bis das mit dem Nachwuchs kriegen einigermaßen über die Bühne war. Da hat die Neue ihm allerdings entsprechend eingenordet und ihn zu seiner Frau zurückgeschickt.


Ob man das als Schwangere möchte, steht ja auf einem ganz anderen Blatt. Aber meine Einstellung, so lange die schwangere Frau der Unterstützung und Hilfe ihres Mannes bedarf, kann man als Mann sich nicht auf "Ich liebe Dich aber nicht mehr und will jetzt mein eigenes Ding machen" zurückziehen. Bzw. kann man das natürlich schon bzw. manipulieren dann ja auch zum Teil die Männer rum, dass Frau der Trennung zustimmt, aus Stolz oder was auch immer. Ich finde das aber schäbig. Die paar Monate sind ja auch recht überschaubar.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von Sonnenblume93 am 21.08.2017, 13:07 Uhr

Sooooo :) Wir haben jetzt noch mal miteinander geschrieben. Er schrieb mich von allein an. Haben erstmal geklärt das er morgen seine Sachen holen kann und das wir noch wegen Vaterschaftsanerkennung uns treffen müssen. War ein recht entspanntes Gespräch. Irgendwann kam dann eine Nachricht von ihm wo das drin stand "Und vllt ich weiß es ja nicht finden wir wieder zu uns wenn wir uns wirklich richtig kennen lernen und alles weil es ging einfach alles zu schnell in unserer beziehung"
Kann man mir das mal genauer erklären, sieht er das jetzt als Option oder wie soll man das verstehen?

 

Re: Da bin ich traditionell.

Antwort von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 13:09 Uhr

Zitat:
"Nach knapp 3 Wochen leiden meinerseits sprach ich das Thema Trennung an und wir trennten uns beidseitig."

Für sie war der Zustand "er liebt mich nicht mehr, aber wir bleiben wegen der Schwangerschaft noch zusammen" wohl irgendwie nicht so prickelnd, deswegen wurde er in beiderseitigem Einverständnis beendet. Kann ich verstehen, ich hätte es genauso gemacht. Und ich würde einen Mann, der sich so mirnichtsdirnichts einfach mal eben von mir entliebt hat, auch nicht wirklich im Kreißsaal dabeihaben wollen. Aber das ist sicher Geschmacksache.

Noch schlimmer hätte ich es gefunden, wenn er ihr noch Liebe vorgegaukelt hätte, weil sie schwanger ist. Das wäre vielleicht im ersten Moment einfacher für sie gewesen, aber im Nachhinein ist das doch noch fieser.

Ich finde auch Schwangersein an sich keinen Zustand, der so wahnsinnig unterstützensbedürftig wäre. Wenn man liegen muß, ein bereits vorhandenes Kleinkind betreut werden muß... okay, dann ist Hilfe sicher prima. Aber wobei soll der Mann denn helfen, solange das Baby noch im Bauch ist?

 

Falsche Fragestellung

Antwort von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 13:20 Uhr

Werde Dir doch erstmal klar darüber, was DU willst. Würdest Du ihn wirklich zurückhaben wollen? Wo die Beziehung doch schon nicht ideal war und er so viel bereuen sollte?

Himmel, Mädel.... Wenn Du meine Tochter wärst, würde ich Dich packen und mit Dir in den Urlaub fahren - und hoffen, daß Dich da irgendein netter Flirt ablenkt, damit Du auf andere Gedanken kommst.

Konzentriere Dich auf Dich und das Kind. Feddich.

(Meine Privatdiagnose: Er hat ein schlechtes Gewissen. Alternativ: Er will sich den Rückweg nicht verbauen, falls die Kollegin sich als Schreckschraube herausstellt.)

 

Re: Da bin ich traditionell.

Antwort von emilie.d. am 21.08.2017, 14:04 Uhr

Das liest sich für mich nicht so. Ich habe den Eindruck, dass sie hofft, wenn sie ihm Zeit gäbe, würde er wieder zu sich finden und zu ihr zurückkommen. Das würde auch erklären, warum sie jetzt so verletzt ist. Ihr wird klar, dass er nicht zurückkommen wird, sondern schon längst eine Neue hat.

Aber letztlich ist das Spekulation von mir.

Ich finde, dass Schwangersein ein Zustand ist, der "unterstützensbedürftig" ist. So wie ich finde, dass Ältere und Kinder erstmal prinzipiell mehr Unterstützung brauchen. Wieviel ist dann immer vom Einzelfall abhängig.

Wobei Mann helfen soll? Kommt drauf an, wie Schwangersghaft und Geburt verlaufen. Wenn Frau keinen Führerschein hat, z.B. zum Arzt fahren. Ich hatte in meiner 2. Schwangerschaft Hyperemesis, mein Mann hat den Krieg mit der KK geführt wegen Haushaltshilfe, mich zu den Ärzten gefahren, weil ich das nicht mehr konnte. Den Haushalt geführt, unser Kind versorgt und mir vom Hals gehalten. Mir beim Brechen und Essen geholfen. Wenn ich zu dehydriert war, mich für eine Infusion zum Hausarzt gefahren.

Hätte mein Mann mir schwanger eröffnet, dass er mit einer Arbeitskollegin zusammen ist, hätte ich trotzdem erwartet, dass er sich zumindest kümmert, bis das Baby da ist. Weiterhin die Rechnungen mit bezahlt, seinen Teil am Haushalt macht, am täglichen Papierkram. Ich bin ja selber im Patchwork aufgewachsen. Wenn man erstmal ausgezogen ist, kommt da in der Regel nicht mehr viel, weil man mit seiner neuen Familie beschäftigt ist.Ich war schwanger und nach der Geburt viel weniger belastbar als normal.

 

Hör auf STT

Antwort von Tonic2108 am 21.08.2017, 14:26 Uhr

...
Hier unterschreibe ich zu 100 %, da spricht eine erfahrene Frau die weiß wovon sie redet.
Daumen hoch.

 

Re: Da bin ich traditionell.

Antwort von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 14:26 Uhr

Hyperemesis und ein Kleinkind zu Hause hat aber mit "Schwangerschaft an sich" nichts zu tun.

Ich habe beim ersten Kind bis zwei Wochen vor der Entbindung noch gearbeitet und bin unter Schreibtischen herumgekrochen, um Computerkabel zu verlegen. Beim zweiten Kind hatte ich etwas Probleme mit dem Kreislauf, aber das konnte mein Mann mir ja nicht abnehmen, insofern war auch da keine Hilfe von ihm notwendig.

Ich kenne halt die umgekehrte Seite: Nach der Trennung war mein Dann-Ex noch über ein Jahr bei mir in der Wohnung, weil wir uns nicht einigen konnten, wer die Wohnung behalten darf - das war absolut und unbedingt die allerallerschlimmste Zeit meines Lebens! Jemanden jeden Tag zu sehen, von dem man sich eigentlich getrennt hat, sich mit demjenigen zu einigen, wer wann das Bad putzt und die Fernbedienung in der Hand halten darf - Hölle! Im AE-Forum hat Kravallie gerade Freudentänze aufgeführt, weil der Ex nach 16 Monaten (!!!) endlich eine Wohnung gefunden hat und auszieht.

Ich glaube fest daran, daß vor allem bei einer emotional aufwühlenden Trennung der Abstand unbedingt notwendig ist und man sich keinen Gefallen tut, wenn man weiter aufeinander hockt. Wenn beide sich parallel entliebt haben, mag das auszuhalten sein. Aber wenn einer noch liebt und der andere tüdelt ständig um einen rum - wie soll man sich dann aus der Beziehung befreien? Das klappt niemals!

 

Re: Da bin ich traditionell.

Antwort von emilie.d. am 21.08.2017, 15:50 Uhr

Wieso hat Hg nix mit Schwangerschaft zu tun? Die ist doch ursächlich dafür. Andere Freundin musste wegen vorzeitiger Plazentaablösung 20 Wochen liegen. Meine Schwägerin hatte eine so starke Symphysenlockerung, dass sie nur noch heulend auf dem Sofa lag. Das schafft man auch irgendwie, wenn man verlassen wird. Aber mit Mann ist es schon einfacher. Ich hätte stationär in die Klinik gemusst und das ist mit Hg, wenn man sich kein Einzelzimmer leisten kann, nicht gerade ein Vergnügen.

Naja, beim Rest, da bin ich ja bei Dir. Wenn schwangere Frau den Mann vor die Tür setzt, ist das natürlich richtig und wichtig. Nicht jede Frau ist ja auch monetär abhängig vom Mann. Andersherum aber schwanger sitzengelassen zu werden, ist einfach scheiße in meinen Augen. Einen schlechteren Zeitpunkt gibt es nicht.Dass das für den Mann nicht unbedingt das reine Vergnügen ist, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Aber wie geschrieben, die Zeit ist ja überschaubar.

 

Re: Falsche Fragestellung

Antwort von zwergchen31 am 21.08.2017, 15:52 Uhr

Tippe, ganz aus dem Bauch heraus, dass es sowohl als auch ist. Immerhin ist die AP mit seinem Kind schwanger, da kann Mann schon mal das schlechte Gewissen packen. Zudem, sollte sich die Kollegin als Griff ins Klo erweisen, kann er zurück zur AP ins Nest. Da schlägt er dann auch noch zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie so froh, ihn wieder zu haben, dass sie ihn umsorgen wird(das nörgeln und meckern einstellt) und er muss keinen Unterhalt zahlen für sie und das Baby. So abwegig ist es nicht, ist so einigen Frauen passiert(in meinem Umfeld). Dass der Vater des Kindes plötzlich wieder vor der Tür steht, weil er merkt, das Geld wird plötzlich knapp und überhaupt ist es ja viel bequemer, da man die EX ja kennt. Somit fällt lästiges Kennenlernen und Macken verbergen ja weg. Funktioniert auf Dauer aber nicht.

Ansonsten stimme ich STT zu. Würde dich auch gerne verpacken und weg schicken, damit du auf andere Gedanken kommst!

 

Re: Da bin ich traditionell.

Antwort von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 18:50 Uhr

"Schwangerschaft an sich " heißt, bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft. Hyperemesis heißt ja HYPER, weil es mehr ist als normal. Und daß Liegen-Müssen was anderes ist, schrieb ich oben schon.

Ich glaube, daß die Trennung für den/die Verlassene/n immer härter ist und daß genau die/der den Abstand braucht. Also ist es pure Folter, zu sagen: "Ich liebe Dich zwar nicht mehr, aber wegen dem Kind bleibe ich noch ein Jahr hier bei Dir!" ICH würde den Mann hochkant rauskegeln, garantiert und definitiv. Schwanger oder nicht. Und so verzweifelt, daß ich den dann noch mitnehme in den Kreißsaal, könnte ich gar nicht sein.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von Danyshope am 21.08.2017, 20:10 Uhr

Es ist doch völlig egal was WIR glauben, wichtig ist was DU glaubst.

Klar kann es auch sein das er mit der Kollegin "nur" befreundet ist. Sobald ein mann und eine Frau es wagen alleine durch die Gegend zu ziehen oder sich häufiger zu treffen rufen eh alle, die haben eine Affaire. Ob es stimmt oder nicht ist dabei völlig egal. Vielleicht was diese "Dauerfrage" danach auch der Grund warum er jetzt sich erst einmal zurück zieht. Vielleicht hat er wirklich kalte Füsse bekommen - wer weiß es schon.

Und evtl ist es wirklich so das er und die Kollegin was miteinander laufen haben. Aber selbst wenn, wäre es doch jetzt eh egal. Ihr seit getrennt, damit darf er machen was er will. Warum ihn also löchern?

Sollte es sein das er doch irgendwann wieder ankommt, dann kannst du DANN !!! Gedanken machen in wie weit das für dich wichtig ist und welche Rolle es spielt für eine neue Chance. Aktuell ist es aber völlig egal, weil es absolut nichts ändert. Und, ich würde auch nicht auf so einen Typen warten das er sich mal irgendwann sicher ist was er denn dann will. Wenn da wer anders zuvor kommt, sein Pech.

 

Das ist mir zu extrem.

Antwort von emilie.d. am 21.08.2017, 21:35 Uhr

Ich glaube, wir sehen das so unterschiedlich, weil die Lebenserfahrungen, die wir gemacht haben, so unterschiedlich sind.
Frauen, die im 9. Monat noch alles allein auf die Reihe bekommen, sind bei mir im Bekanntenkreis die Ausnahme. Die meisten haben recht spät Kinder bekommen und hatten keine schönen Schwangerschaften und zum Teil wirklich gräßliche Geburten. Bei einem Teil sprang dann die Familie ein, Mann übernahm mehr oder eben Hausfrauenbund und Co. gegen Bezahlung.

Wenn die Verlassene den Mann nicht mehr haben will, ist doch alles in Butter. Das ist aber häufig nicht so. Und die Frage ist dann, darf der Mann seine schwangere Frau trotzdem sitzen lassen oder nicht. Ich meine, dass Nein und ich finde es zumutbar, so lange die Frau nicht total psycho ist. Es ist ja auch leider häufig so, dass dem Mann "das alles "zuviel wird und dann erstmal Abstand braucht. Da könnte ich kotzen. Als Frau kann man halt nicht mal eben vom Schwangersein weglaufen. So ein Exemplar hatten wir auch im Bekanntenkreis, nach einem Jahr wollte er dann zurück zu Frauchen.

 

Wir drehen uns im Kreis

Antwort von Strudelteigteilchen am 22.08.2017, 8:13 Uhr

Die AP und ihr Ex haben sich, nachdem er sich entliebt hatte, EINVERNEHMLICH getrennt. Sie war damit einverstanden, daß er auszieht. Vernünftigerweise, wie ich finde, unvernünftigerweise, wie Du scheinbar findest, aber Du kannst dem Mann doch nicht vorwerfen, daß er vereinbarungsgemäß gehandelt hat.

Und die überwiegende Mehrheit der Schwangeren, die ich kenne, sind bis zur Geburt ziemlich fit. Gerade erst hat meine Nachbarin beim 5. Kind bis ein paar Tage vor der Entbindung noch Vollzeit gearbeitet (obwohl ich ihr geraten habe, das nicht zu tun, denn auch wenn man fit ist, darf man sich vor einer Geburt mal in den Sessel setzen und den Bauch streicheln - wozu man aber wiederum keinen Mann benötigt).

 

Übrigens....

Antwort von Strudelteigteilchen am 22.08.2017, 9:12 Uhr

Mir fiel gerade ein, daß das "Trennung, aber noch gemeinsam was unternehmen" doch vor kurzem hier Thema war. Stimmt, war es, nur zwei Threads weiter unten. Und was war Deine Antwort?

Zitat:
"Zusammen in den Urlaub fahren grenzt für mich an Masochismus. Konzentrier Dich auf Dich, was Du für Dich brauchst. Das hilft auch ein bisschen beim Schmerz."

Nach einer Trennung zusammen in Urlaub fahren ist Masochismus, nach einer Trennung noch Monate zusammen in einem gemeinsamen Haushalt leben ist aber supi? Echt?

Ich würde genau den zweiten zitierten Satz von Dir der AP in diesem Posting empfehlen. "Konzentrier Dich auf Dich, was Du für Dich brauchst." So ist es, schön geschrieben!

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von nils am 22.08.2017, 12:27 Uhr

Ich sehe das jetzt mal von einer anderen Seite.
Dein Freund war 19 J. als ihr euch kennengelernt hab - also fast noch ein Kind.
Ihr seid seit 6 J. zusammen - für euer Alter extrem lange.
Ich glaube auch, dass er nun ev. kalte Füße bekommt, weil er denkt er versäumt etwas in seinem Leben. Andere hatten in seinem Alter schon x Beziehungen und haben alle möglichen Frauen gehabt.
Das Kind verstärkt dieses Verlangen nochmal "was anderes" kennen zu lernen, da man mit Kind dann gleich nochmal fester in einer Beziehung steckt.

Nicht dass ihr jetzt denkt ich finde sein Verhalten toll - nein, im Gegenteil. Eine schwangere Frau sitzen zu lassen finde ich total daneben!
Versuche nur mich etwas in ihn hineinzuversetzen.
Du hast ihm einen Brief geschrieben wo du ihm erklärt hast wie sehr du ihn liebst und was er dir bedeutet.
Nun liegt es an ihm. Lass ihn, schreibe ihn nicht ständig an und halte ihm auch nicht vor mit seiner Arbeitskollegin zusammen zu sein. Für ihn ist die Beziehung beendet, da kann er machen was er will.
Ich denke je mehr du dich zurück nimmst umso besser wird eure Beziehung werden - wenn auch nur als Eltern.

 

Ich sage doch nichts Anderes.

Antwort von emilie.d. am 22.08.2017, 12:51 Uhr

Ich lese aus den Posts der AP heraus, dass sie die Beziehung fortsetzen will. Und er sie trotzdem sitzen gelassen hat, schwanger. So einen Mann wollte ich nicht geschenkt und der AP oben habe ich auch geschrieben, dass sie schauen soll, die monetäre Seite zu klären.

Die Diskussion mit Dir geht darum (dachte ich zumindest), dass Du es ok/nicht schweinisch findest, eine Schwangere zu verlassen, weil man sie nicht mehr liebt, obwohl diese MÖCHTE, dass der Mann zumindest bis zur Geburt bleibt.

Das sehe ich, wie mehrfach geschrieben, nicht so. Außer die Frau ist völlig psycho.

 

Ganz im Gegenteil

Antwort von emilie.d. am 22.08.2017, 13:01 Uhr

Ich finde es sehr vernünftig, sich von dem Mann zu trennen. Ich lese aber heraus, dass sie eigentlich hofft, dass er zu ihr zurückkommt.

Und sicher gibt es fitte Schwangere.Freundin von mir hat mitlerweile acht Kinder. Die ist aber noch ganz anders darauf angewiesen, dass ihr Mann sie nicht sitzenlässt, Liebe hin oder her. Ohne ihn geht es einfach nicht.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von KaroD am 24.08.2017, 0:13 Uhr

Soll er allen ernstes in der Gegenwart von seiner neuen Freundin (Arbeitskollegin) dir gegenüber seine Gefühle oder Liebe äußern? Mal ganz im ernst meine Liebe, selbst wenn er noch Gefühle für dich hat, würde er das nie in der Nähe seiner neuen Flamme äußern.
Er hat einfach schon sehr lange was mit ihr laufen und war einfach nicht manns genug es dir mitzuteilen, weil du eben auch schwanger von ihm bist.
Jetzt bestrafe dich nicht selbst dafür, sondern steh die letzten Monate noch durch ( hast die Hälfte ja schon hinter dir) und schau nicht zurück, er wird nicht zurückkommen .
Genieße dein Leben jetzt und versuche mit dem Typen abzuschließen, er ist es nicht wert.
Lass ihn Unterhalt zahlen, vielleicht lernt er das nächste mal draus mit seinen, nach seinen Äußerungen 'ungewissen Gefühlen' besser umzugehen.

Ich weiß es wird ne harte Zeit für dich, aber das schaffst du schon, du bist stark.

LG Karo

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von Muddi1235 am 11.09.2017, 22:42 Uhr

Huhu,
Du hast keine schuld an nix damit dass mal klar ist! Der typ ist kein mann sondern ein kleiner junge, noch nicht richtig reif in der Birne! Du kannst froh sein das er weg ist denn ansonsten hättest du bald zwei kinder um die du dich kümmern musst. Ich wünsche dir alles erdenklich gute. Es wird wieder alles gut wenn du deinen schatz in den armen hälst und den arsch würde ich erstmal ganz links liegen lassen! Und dann kommt er sowieso nach einiger zeit an glaub mir und dann würde ich mir erstmal ein spa Wochenende finanzieren lassen von ihm an deiner stelle. Denn du brauchst jetzt nur entspannung und kein stress.

 

Re: Er liebt mich nicht mehr?

Antwort von Sonnenblume93 am 12.09.2017, 13:55 Uhr

Ihr lieben tut mir leid das ich nicht mehr reagiert habe aber mir geht es derzeit sehr schlecht.
Ich liege seit Freitag im Krankenhaus weil mein Sohn viel viel zu klein und zu leicht ist und einfach nicht wächst :( er wird früher geholt wann steht noch in den Sternen.

Was soll ich sagen mein ex war bis jetzt einmal zu Besuch hier ansonsten meldet er sich auch nicht, als wäre ihm die ganze Situation egal. Das macht mich traurig denn es geht hier um sein kind aber okay ich kann ihn ja nicht zwingen

 

Re: Er liebt mich nicht mehr? Bin verwirrt

Antwort von Sonnenblume93 am 12.09.2017, 14:32 Uhr

Entspannung wäre gut liege seit Freitag im Krankenhaus. Mein kleiner wächst nicht mehr und wiegt zu wenig er wird wahrscheinlich ein frühchen und wird so wie es ausschaut vor der 32ssw geholt :(

Mein ex hat mich bis jetzt einmal besucht und seitdem auch nicht mehr groß nachgefragt wie es uns so geht. So viel zum Thema er wäre immer für uns da und wir sind ihm so wichtig.
Ich fühle mich hier im Krankenhaus so alleine und einsam. Immer wenn ich auf den Papa vom Kleinen angesprochen werd kann ich nicht antworten, wenn meine Bettnachbarin Besuch von ihrem Mann bekam bin ich aus dem Zimmer geflüchtet weil ich mir das nicht antun wollte und nun lieg ich ganz allein auf dem Zimmer :( bei mir läuft alles andere als gut ganz im Gegenteil alles geht den Bach runter.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner