Trennung vom Partner Trennung vom Partner
Geschrieben von Strudelteigteilchen am 21.08.2017, 13:09 Uhrzurück

Re: Da bin ich traditionell.

Zitat:
"Nach knapp 3 Wochen leiden meinerseits sprach ich das Thema Trennung an und wir trennten uns beidseitig."

Für sie war der Zustand "er liebt mich nicht mehr, aber wir bleiben wegen der Schwangerschaft noch zusammen" wohl irgendwie nicht so prickelnd, deswegen wurde er in beiderseitigem Einverständnis beendet. Kann ich verstehen, ich hätte es genauso gemacht. Und ich würde einen Mann, der sich so mirnichtsdirnichts einfach mal eben von mir entliebt hat, auch nicht wirklich im Kreißsaal dabeihaben wollen. Aber das ist sicher Geschmacksache.

Noch schlimmer hätte ich es gefunden, wenn er ihr noch Liebe vorgegaukelt hätte, weil sie schwanger ist. Das wäre vielleicht im ersten Moment einfacher für sie gewesen, aber im Nachhinein ist das doch noch fieser.

Ich finde auch Schwangersein an sich keinen Zustand, der so wahnsinnig unterstützensbedürftig wäre. Wenn man liegen muß, ein bereits vorhandenes Kleinkind betreut werden muß... okay, dann ist Hilfe sicher prima. Aber wobei soll der Mann denn helfen, solange das Baby noch im Bauch ist?

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Trennung vom Partner