Hilfe bei Blähungen und Dreimonatskoliken
EntwicklungskalenderRund-ums-Baby-Newsletter
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Stillen
 
* Ernährung
in der Stillzeit
 
*

Was darf und
soll ich essen?

* Was ist mit Kaffee, Tee, Alkohol?
* Lieber nur noch Bio?
* Helfen Stilltees?
* Und wenn mein Baby wund wird?
* Tipps für Allergikerfamilien
* Übersicht
 

Und wenn mein Baby wund wird?

"Essen Sie bloß keine Zitrusfrüchte, sonst bekommt Ihr Baby einen wunden Po!" Oder "Wenn Sie Zwiebeln essen, ist es ja klar, dass Ihr Baby Blähungen hat!" Nach diesem Muster wurde stillenden Müttern früher grundsätzlich von einigen Nahrungsmitteln abgeraten.

Das gilt heute als überholt, da diese Warnungen so allgemein nicht stimmen. Es gibt viele Gründe dafür, dass ein Baby mal wund ist oder Blähungen hat. Oft ist es schlicht ein zufälliges Zusammentreffen, dass Ihr Kind zum Beispiel gerade dann einen roten Popo hat, wenn Sie Orangen gegessen haben.

Essen Sie also ruhig, was Ihnen schmeckt. Falls Sie tatsächlich mal den Eindruck gewinnen, dass Ihr Kind auf ein bestimmtes Lebensmittel reagiert: Lassen Sie einfach das eine Lebensmittel weg, das Sie als Auslöser verdächtigen. Normalerweise sollten sich die Beschwerden des Babys innerhalb von 24 Stunden legen, falls das betreffende Nahrungsmittel daran schuld gewesen ist.

Bei Babys aus Allergikerfamilien ist die Sache manchmal etwas schwieriger. Die Tipps für Allergikerfamilien haben wir daher auf einer eigenen Seite zusammengefasst.

Stillen