Hilfe bei Blähungen und Dreimonatskoliken
EntwicklungskalenderRund-ums-Baby-Newsletter
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Fotos Infos & Proben
Stillen
 
* Auch Babys
sind eigenwillig...
 
*

Mein Kind bevorzugt eine Brust

* Mein Baby ist beim Stillen unruhig
* Mein Baby schläft beim Stillen ein
* Hilfe, mein Kind ist im Stillstreik!
* Mein Baby will
zu oft trinken
* Übersicht
 

Mein Kind bevorzugt eine Brust

Manchmal klappt es nicht so richtig mit dem Anlegen an beiden Seiten. Zum Beispiel, wenn das Kind beim Stillen schon an der ersten Brust eingeschlafen ist. Oder wenn Mutter und Kind einfach auf einer Seite besser klar kommen.

Das hilft Ihnen

Ist Ihr Baby an der ersten Brust eingeschlafen oder mag es einfach nicht mehr trinken, können Sie die Stillmahlzeit ruhig beenden. Beim nächsten Mal fangen Sie dann mit der jetzt nicht leer getrunkenen Brust an. Falls diese Brust so voll ist, dass Sie hart ist und spannt: Streichen Sie behutsam nur so viel Milch aus, dass das Spannungsgefühl nachlässt.
   
Das Anlegen klappt auf einer Seite einfach schlechter als auf der anderen? Probieren Sie mal, ob unsere Tipps zum Anlegen Ihnen weiter helfen. Oder Sie versuchen, ob auf der betreffenden Seite eine andere Stillposition für Sie und Ihr Baby besser ist. Es kann gut sein, dass Sie auf einer Seite prima im Sitzen stillen können und auf der anderen besser im Liegen. Ebenfalls bewährt hat sich folgender Trick: Wenn Ihr Baby an der "Lieblingsbrust" fertig getrunken hat, schieben Sie es an die andere Brust, ohne seine Position zu verändern.

Manchmal sind größere Babys einfach stur. Falls gar nichts hilft, ist es sogar möglich, ein Baby an einer Brust voll zu stillen. Es ist aber sinnvoll, sich erst einmal von einer Hebamme oder Stillberaterin beraten zu lassen, bevor Sie sich für diesen Weg entscheiden.

Stillen