Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Tests
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
Schreibabys
 
  Stillberatung
  Zurück

Wie lange braucht ein Kind Milch

Hallo,
unsere Kleine ist nun 5 1/2 Monate alt und ich habe bisher voll gestillt.
Seit 2 Wochen habe ich Beikost eingeführt - allerdings stille ich nach der Mahlzeit noch.
Unsere Kleine bekommt 6 Stillmahlzeiten am Tag und kommt alle 4 Stunden.

Wenn das mit der Beikost gut läuft, werde ich nach und nach zuerst den Abendbrei und dann den Obstbrei einführen.

Meine Fragen:
=> Wie regelt sich das mit der Milchmenge, wenn diese Mahlzeiten wegfallen und ich dann ggf. nur noch nachts oder zum Frühstück stille?
=> Wie lange brauchen Babys Milch (für den Fall, dass unsere Kleine durchschläft und nachts nichts mehr benötigt)?
=> Woran merke ich, wenn die Milch nicht mehr reichen würde? Bisher habe ich sehr viel Milch - sie spritzt richtig, wenn man am Busen drückt.
=> Wann sollte man den Abendbrei spätestens füttern? Da unsere Kleine immer alle 4 Stunden kommt, habe ich bisher mit dem Mittagessen kein Problem - das gibt's um 12 Uhr. Somit könnte ich den Obstbrei um 16 Uhr geben. Aber ist es für den Abendbrei um 20 Uhr nicht zu spät - momentan geht sie nach dem Stillen ins Bett?

Vielen Dank für Eure Hilfe und ein schönes Weihnachtsfest


von Arwen_79 am 16.12.2013

Frage beantworten
 
Frage stellen


*Antwort:

Re: Wie lange braucht ein Kind Milch

Liebe Arwen_79,

sicher ist es richtig und gut, einem sechs Monate alten Baby, das Interesse an fester Nahrung zeigt, diese dann auch anzubieten. Doch diese Einführung der Beikost sollte langsam erfolgen und keinesfalls kann die feste Kost die Muttermilch jetzt bereits in größerem Maße ersetzen.

Ich weiß, dass fast überall steht: „zunächst wird die Mittagsmahlzeit ersetzt und im Abstand von etwa vier Wochen ersetzen Sie die nächste Mahlzeit usw". Gleichzeitig wird „eine Mahlzeit" als die Menge definiert, die in ein Gläschen passt und zwar für alle Kinder gleich. Doch dieses Schema, das leider immer noch oftmals propagiert wird verursacht in vielen Fällen nichts weiter als Stress und Tränen. Es ist einfach zu sehr in den Köpfen vieler Menschen verwurzelt, dass eine Stillmahlzeit „ersetzt" werden müsse, dabei stimmt das gar nicht. Schon der Begriff BEI Kost drückt doch aus, dass es sich bei dieser Nahrung um eine ergänzende Nahrung und nicht um einen Ersatz für die Muttermilch handelt. Wäre es ein Ersatz, dass würde es ANSTATT Kost heißen.

Die Empfehlung lautet also nicht strikt erst eine komplette Mahlzeit vollständig zu ersetzen, ehe die nächste Mahlzeit ersetzt wird, sondern erst etwa eine Woche abwarten, ehe ein neues Nahrungsmittel eingeführt wird und die Beikost als Ergänzung und nicht als Ersatz für die Muttermilch betrachten. Daher gibt es auch keine festgelegte Zahl für die Stillmahlzeiten, sondern das Kind kann weiterhin nach Bedarf gestillt werden. Im gesamten ersten Lebensjahr sollte Muttermilch das Hauptnahrungsmittel des Kindes sein.

Man kann eine Faustregel aufstellen, dass ein Baby mit sieben Monaten eine bis zwei zusätzliche Beikostmahlzeiten ergänzend zur Muttermilch bekommt, mit acht Monaten zwei bis drei, mit neun Monaten zwei bis vier, mit zehn Monaten vier und mit zehn bis zwölf Monaten drei bis fünf. Daneben kann und darf es so oft gestillt werden, wie es möchte.

Mit sieben bis neun Monaten braucht das Kind noch mindestens drei Milchmahlzeiten, mit zehn bis zwölf Monaten noch mindestens zwei. Wird das Kind ausreichen häufig gestillt, braucht es keine andere Milchnahrung und auch keinen Milchbrei oder Flaschennahrung.

Allmählich wird sich die Menge der Beikost von selbst steigern und etwa ab den ersten Geburtstag werden sich das Verhältnis Beikost zu Muttermilch langsam umkehren, bis sich das Kind (wenn es dazu die Gelegenheit erhält, die Entscheidung selbst zu treffen) schließlich irgendwann ganz abstillen wird.

So lange das Kind oft genug an der Brust trinkt, wird auch Milch da sein. Je weniger dann irgendwann gestillt wird, umso mehr wird sich die Milchmenge verringern, bis irgendwann ganz abgestillt wird.

Für Tipps rund um das Thema Beikost bietet sich das Buch „Babyernährung gesund & richtig – B(r)eikost und Fingerfood“ von Gabi Eugster an. Dort finden sich sehr viele Informationen und Tipps zum Thema Ernährung ab dem siebten Monat.
Sie bekommen es im Buchhandel, bei einer LLL Beraterin oder auch hier im Still Shop.

LLLiebe Grüße,
Biggi

Antwort von Biggi Welter am 16.12.2013
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede:

wie milchmenge steigern, kind 11 monate alt...

mein sohn ist elf monate alt und wird eigentlich noch vier mal am tag gestillt, nun hab ich seit zwei tagen das gefühl das nicht mehr viel kommt, woran kann das so plötzlich liegen, habe vielleicht etwas weniger getrunken, ja, aber er hat ja hunger und möchte gerne noch gestillt ...

BaJo0512   12.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Braucht mein Kind Milch?

Hallo, Meine Tochter ist zehn Monate alt. Ich stille nur noch morgens. Sie ist eine gute "Kostverwerterin". Zum Familienfrühstück ist sie seit drei Wochen ebenfalls eine Scheibe Brot. Ich möchte nun gerne abstillen, da ich eine Entzündung im Schultergelenk habe und eine ...

sunflower71   30.07.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Bekommt mein Kind genug Milch?

Hallo, mein Sohn ist jetzt 3 1/2 Monate alt und wird voll gestillt. Da ich jedoch immer Angst habe, dass er zu wenig Milch bekommt, wiege ich seit einiger Zeit seine Windeln. Bis vor 3 Tagen bin ich in 24 Stunden immer so auf 400-430g gekommen (Gewicht der Windeln schon ...

NicoleK   18.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Wie viel Milch braucht ein 9 Monate altes Kind?

Hallo liebes Team, mein Sohn (fast genau 9 Monate alt) bekommt seit ca. 4 Wochen 3 Breimahlzeiten am Tag, daneben wird er nach Bedarf gestillt. Ein durchschnittlicher Ernährungstag sieht bzw. sah bis Anfang der Woche ungefähr so: vormittags stillen nach Bedarf 12-13 ...

Becky2012   17.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Wie viele Milchmahlzeiten benötigt ein 9 Monate altes Kind?

Mein Sohn ist 9 Monate alt und wurde bis zum Alter von 5 1/2 Monaten voll gestillt, momentan noch morgens und nachts. Eigentlich wollte ich weiterstillen, bis er ein Jahr alt ist, allerdings trinkt er seit einigen Tagen morgens entweder sehr lustlos oder er beißt mich nur in die ...

schokisonne   25.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Nach 4 Monaten zu wenig Milch für unsere Kind?

Hallo, unsere Tochter ist 4 Monate alt, seit ein paar Tagen fängt sie, bereits während des Stillens, an an der Brustwarze zu ziehen und den Kopf nach hinten zu werfen, selbst wenn sie an beiden Seiten getrunken hat. Oft fängt sie direkt nach dem Stillen an zu weinen. Liegt es ...

Sternchen2507   04.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

bekommt mein kind genug milch? hat leere windeln

Hallo! Meine Tochter ist 3,5 Monate alt und trinkt seit ein paar Tagen sehr wenig. Sie hat bis jetzt immer gut zugenommen. Ich hatte vorige Woche eine Erkältung und habe sie vermutlich angesteckt. Sie hat sehr oft geniest und hatte auch Fieber. Gestern waren wir wieder beim ...

DanielaS1979   29.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Sollte ich neben dem Stillen weitere Milch geben bei fast einjährigem Kind?

Hallo, ich stille meine fast ein jahr alte Tochter noch morgens für der Frühstücksschnitte, mittags nach dem Essen, nachmittags vorm Obst und abends nach dem Abendbrot. Spät am Abend pumpe ich Milch ab, die ich bis vor Kurzen für den Getreide-Milchbrei am Abend genommen habe. ...

DrAlex   22.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Ich möchte Abstillen mein Kind verträgt aber nicht ale Milchprodukte?

Hallo erstmal, ich bin neu hier und hab folgende Frage. Mein Sohn jetzt 1 Jahr und 1 Monat alt, wird immer noch gestillt und ich möchte jetzt abstillen, habe aber folgendes Problem. Er bekommt schon seine Gläschen GOB, GFB und auch schon feste Nahrung vom Tisch. Allerdings ...

Suzuki82   16.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
 

Ich hatte keine Milch für mein Kind , kann das wieder passieren ?

Ich , heute 38 Jahre ,hatte vor 4 Jahren meinen Sohn bekommen , Unbedingt wollte ich stillen , aber es kahm kein tropfen milch ... Die Hebammen im KH sagten ich soll immer anlegen , genug trinken und dann ginge das schon . Der Frauenarzt emfahl mir Stilltee den ich Lieterweise ...

specialborder   20.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch, Kind
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2016 USMedia