Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
medela   Babypflege
 
  Stillberatung
  Zurück

Häufiges nächtliches Erwachen

Hallo

Meine Kleine ist 22 Wochen alt und unser Abend bzw. Nachtprogramm sieht folgender Massen aus ( ich Stille nicht mehr, sie bekommt Anfangsmilch Nr. 1 nach Bedarf. Im Schnitt , 120ml alle 4 Stunden)
Sie wird müde um 19:00, schläft oft beim letzten Fläschen ein. Schläft bis 0:00 trinkt 100ml Milch, schläft bis 3 oder 4:00 trinkt 100ml Milch. Wacht um 6:00h auf da sie verdaut. Sie schläft neben mir im Bett, weint in der Nacht nicht. Wird zu den genannten Zeiten wach und ist unruhig. Schläft erst nach ihrer Mahlzeit weiter.
Wir sind nicht ganz glücklich mit dem Rhythmus, zu mal es sehr anstrengend ist die Prozedur in der Nacht.
Was kann ich machen, dass sie etwas weniger in der Nacht zu trinken braucht?
Oder ist das was ich beschrieben habe die Norm? Ich habe nicht den Anspruch an sie dass sie schon durchschläft, aber eine Mahlzeit weniger (entweder um Mitternacht oder um 4:00) wären schon toll.
Danke für Ihren Rat.
Lg
Julia


von Juliaelena am 22.02.2013

Frage beantworten
 


*Antworten:

Re: Häufiges nächtliches Erwachen

LIebe Julia,

wie du siehst, hat es nicht wirklich mit der Ernährungsform zu tun, wie ein Baby schläft. Ich freu mich, dass du trotzdem bei uns nachfragst :-)

Egal, ob das Baby Brust oder Flasche bekommt: Sein Schlafrhythmus hängt mit der individuellen Reifung zu tun.

Klar ist es anstrengend, wenn das Kind nachts wach wird, und noch viel mehr, wenn man dann eine schmutzige Windel wechseln muss. Nur: Wie sollte das geändert werden? Wenn der Po schmutzig ist, muss er sauber gemacht werden, sonst gibt es Probleme.

Wenn der Körper Nahrung braucht (und ihr habt das ja "nur" 2 Mal in der Nacht!!) dann braucht er sie, auch das ist normal.

Vielleicht kannst du es dir leichter machen, wenn du das Wasser soweit vorbereitest, dass du es auf Trinktemperatur aus einer Thermosflasche entnehmen kannst, wenn du die nächtlichen Flaschen zu bereiten musst. Und gibst das Pulver schon vor dem Schlafengehen in 2 Flaschen, so wird die Zubereitungszeit kürzer.

Eine Studie von Jelliffe und Jelliffe ergab, dass Babys im Alter von 10 Monaten mindestens 25 % ihrer Muttermilchaufnahme nachts zu sich nehmen. Das spricht eindeutig dafür, dass Babys auch nach den ersten sechs Monaten nachts noch hungrig sind.

Es gibt Kinder, die nachts keine Nahrung mehr brauchen, aber es gibt eben auch sehr viele Kinder, die mit 22 Wochen einfach noch nicht so weit sind.

Lieben Gruß,
Kristina

Antwort von Kristina Heindel am 22.02.2013
 

Re: Häufiges nächtliches Erwachen

Mein Baby ist fast 9 Monate alt, euer Rhythmus wäre ein Traum für mich und auch für viele andere. Ich habe seit 9 Monaten nicht mehr als 4h am Stück geschlafen...die Regel sind so 2h am Stück :-)

Antwort von FrischeMama12 am 22.02.2013
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Heindel  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia