Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Spielen
Lachende Mädchen

Kinder sollten sich mehr bewegen

Nach Einschätzung von Experten bewegen sich viele Kinder bereits in den ersten zwei Lebensjahren zu wenig. Wie Professor Dr. Hans-Michael Straßburg von der Universitäts-Kinderklinik Würzburg erklärte, sei mangelnde Bewegung im frühen Kindesalter eine von vielen Ursachen dafür, dass immer mehr Kinder zu Übergewicht, Koordinations- oder Aufmerksamkeitsstörungen neigen.

Durch Spiele und das richtige Umfeld in dem Bewegung möglich ist können Eltern ihren Kindern helfen. Zum Beispiel sollten wache Babys öfter auf den Rücken gelegt werden, damit sie besser in der Lage sind sich im Rumpfbereich zu drehen. Sie können dadurch auch ihre Arme und Beine aktiver bewegen. Ist der Säugling drei Monate alt kann er auf einer Krabbeldecke seine Umgebung erkunden.

Vor allem das aktive Sitzen und Stehen helfe Kleinkindern bei der Entwicklung, so die Experten. Das Gehen mit Festhalten der Hände sei für das Erlernen sicherer und harmonischer Bewegungen nicht sinnvoll. Stattdessen sollten Eltern mit Spielen den richtigen Übergang zwischen Sitzen und Stehen mit ihren Kindern üben. Um sich gefahrlos bewegen zu können brauchen die Kinder einen abgesicherten Teilbereich in der Wohnung. Ideal sind auch Sandspielplätze oder Wiesen. Ihr Bewegungsspielraum kann sich von dort aus immer mehr erweitern.

Spielen