Sechs bis neun Sechs bis neun
Geschrieben von nilo1988 am 25.09.2017, 17:07 Uhrzurück

Multiplayerspiele

Ich bin mir nicht sicher, ob es in dieses Forum besser passt oder im Grundschulforum. Ich denke ich werde es in beiden Foren posten.

Folgende Situation.
Letzte Woche war ich mit der Klasse von Mini-Nilo (3. Klasse; Wandertag) unterwegs. Der Großteil der Klasse kennt mich schon aus der Kindergartenzeit, eine Hand voll erst seit Schulbeginn. Wenn die Schule oder explizit die Klassenlehrerin um Mithilfe bittet, so bin ich dabei und helfe, wo ich kann und dadurch bin ich bei den Kindern sicherlich "präsenter" als andere Eltern. Nun bin ich etwas abgeschweift, aber diese Informationen sollten auch da stehen.
Zurück zum Wandertag. Natürlich erzählen einem dabei die Kinder viel. Von sich, der Familie, stellen Fragen... Man hat Kinder dabei, die ruhig sind, genauso wie Kinder bei denen man denkt, die Ohren liegen wohl noch im Bett.
Und da war dieser eine Junge. Er ist 9 Jahre alt und kennt mich seit der Schulzeit. Er ist sehr "aktiv", widerspricht einem gern, aber gleichzeitig sehr aufgeschlossen, anhänglich und erzählfreudig. Dass er zum Wandertag mit einem Kindertrolly kam (ja, ein Trolly, kein Rucksacktrolly) hat mich schon verwundert, aber da könnte ICH mir auch denken, dass ER es wollte und die Eltern sich dachten, soll er selbst seine Erfahrung machen. (War natürlich bescheiden, da wir im Wald waren, aber nun gut, wir haben das beste daraus gemacht.)
Nun erzählte mir eben jener Junge, dass er just an diesem Tag von seinem Papa das Tablet nutzen durfte um zu spielen. (Finde ich okay.) Dann erzählte er, dass er ganz viele Spiele auf dem Tablet seines Papa's hat und dass er erst letztes Wochenende 5 Spiele dazu bekam. (Ob gekaufte App's, weis ich nicht. Auch nicht wirklich um was für Spiele es sich genau handelt.) Er meinte, er spiele am liebsten aber das eine Spiel im Multiplayermodus (Ja, da spitzte ich die Ohren.) und da sei auch jemand, mit dem spiele er ganz oft zusammen und das wäre toll.
Also spielt er definitiv "online" mit anderen.
Ich weis NICHT, in wie weit die Eltern dies beaufsichtigen. Ich weis NICHT, in wie weit das Multiplayerspiel eine "Kontaktfunktion" hat. Aber seit dem er mir das erzählte, grübel ich darüber.

Wie würdet ihr damit umgehen? Die Eltern habe ich schon mal gesehen, aber es besteht kein Kontakt.

Sollte man mit den Eltern darüber reden? (Und wenn ja, wie?)

Oder sollte man es auf sich beruhen lassen (die Eltern tragen die Verantwortung)?


Bei mir schrillen die Alarmglocken, aber evt. übertreibe ich die Sache auch. Und dann denke ich wieder Anfang der 2. Klasse, wo eben jener Junge sich an meinem Bein festhielt, als ich der Klasse etwas vorbei gebracht habe, und er mit mir kommen wollte. Ja, auch das war eine für mich nicht vorstellbare Aktion, aber Kinder sind nunmal verschieden...

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und für folgende Anregungen, Ratschläge, Meinungen!

lg Nilo

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*2 Antworten:

Re: Multiplayerspiele

Antwort von IngeA am 25.09.2017, 21:32 Uhr

Das wären mir etwas wenige Informationen um auf irgend was zu schließen. Ich würde also gar nichts machen.
Was der Junge dir erzählt hat wird er sicher auch in der Klasse hin und wieder erzählen. Die Lehrerin wird das auch wissen, kennt den Jungen und die Familie aber besser und kann das besser einschätzen. Und hat auch eher die Möglichkeit auf die Eltern einzuwirken.
Übrigens: Multiplayermodus kann man auch im Intra-Net spielen, meine Kinder machen das auch, wir haben mehrere Computer. Und wir hatten zeitweise sogar einen Server für Minecraft eingerichtet wo unsere Kinder und deren Freunde im friedlichen Modus spielen konnten.
Das nächste ist, dass man auch ohne weitere Mitspieler im Multiplayermodus spielen kann, weil es da z. B. andere Spielmöglichkeiten/ Szenarien gibt, die es im Einzelspielermodus nicht gibt.

LG Inge

 

Re: Multiplayerspiele

Antwort von Mutti69 am 26.09.2017, 8:30 Uhr

Du hast an anderer Stelle eine Antwort von mir ;-)

Die letzten 10 Beiträge im Forum Sechs bis neun