Sechs bis neun Sechs bis neun
Geschrieben von Astrid am 14.08.2017, 11:15 Uhrzurück

Re: Geschwister-Eifersucht ist normal und unvermeidbar!

Hallo,

Vorab: Ich finde es gut, wie genau Du beobachtest und wie reflektiert Du Deinen Stiefsohn beschreiben kannst. Deshalb glaube ich, dass Du ein guter Stiefvater bist!

Dein Stiefsohn verhält sich normal und altersgemäß. Ich kenne kein Kind, das gut hört - Kinder sind Kinder und keine Deutschen Schäferhunde, die devot aufs Wort hören. Kinder ermahnt man einfach unendlich oft - am besten nach dem Leierkastenprinzip, also durch Wiederholungen, anstatt durch Schimpfen. Kennen alle Eltern, ist normal.

Dass der Kleine seine Schwester triezt, ist unendlich nervig, ich weiß das aus eigener Erfahrung (ältere Tochter, kleiner Sohn). Aber es entlastet und hilft sehr, wenn man sich klarmacht, dass rein gar nichts auf der Welt das gemeine Gefühl der Eifersucht abstellen kann. ALLE älteren Geschwister sind eifersüchtig, egal wie sehr sie geliebt werden. Eifersucht tut sehr weh, und sie wird durch Strafen nicht gelindert. Keine Konsequenz kann diese Geschwisterkonkurrenz lindern, ganz im Gegenteil: Strafen werden vom Kind als Ablehnung empfunden (nicht ganz zu Unrecht) und lösen noch mehr Groll aufs kleine Geschwisterchen aus, dass als Ursache des Schimpfens wahrgenommen wird.

Auch wenn es schwer fällt: Reagiere auf die Triezereien gelassen und nicht emotional. Trenne die Beiden räumlich, nimm Deinen Stiefsohn heraus aus der Situation. Auch wenn er die Musik aufdreht: Er muss sie leiser stellen und fertig. Mehr ist nicht machbar, denn Eiersucht ist keine Entscheidung des Kindes, sie ist kein absichtliches Fehlverhalten, nichts, was ein Kind selbst korrigieren kann. Eifersucht PASSIERT einem, sie ist ein natürliches Gefühl. Sie schließt natürlich nicht aus, dass die Kinder sich trotzdem auch lieben. Genau wie wir Erwachsenen können Kinder mehrere Gefühle gleichzeitig haben.

Eine Freundin von mir ist Psychiaterin. Sie schlug mal ein kleines Gedanken-Experiment für Eltern vor, damit wir uns vorstellen können, wie ein eifersüchtiges Kind empfindet. Ich gebe es hier mal wieder, so als kleine Imaginationshilfe für Dich: Stelle Dir vor, Deine Partnerin bringt eines Tages einen schlanken, durchtrainierten, gut aussehenden Mann mit nach Hause. Auf Deinen fragenden Blick sagt sie: "Du, das ist der Jan, ist der nicht süß? Er wird von jetzt an hier bei uns leben! Gell, da freust Du Dich! Ich habe Euch Beide total lieb, Du brauchst also nicht eifersüchtig zu sein. Manchmal werde ich sogar ganz mit Dir allein etwas unternehmen. Ihr werdet Euch sicher prima verstehen!"

LG

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Sechs bis neun