Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben

Videos mit Dr. Bluni

Videos mit Dr. Bluni

* Sodbrennen
* Venenprobleme
* Vaginale Infekte
* Impfen
* Übelkeit
Pränatale Diagnostik
Pränatale Diagnostik
Die moderne vorgeburt-
liche Diagnostik verfügt heute über eine Reihe guter Möglichkeiten,
die Entwicklung des Babys zu vefolgen:
Untersuchungen in der Schwangerschaft
Schwangerschaftskalender
Wichtige Termine in der Schwangerschaft
Infobereich Schwangerschaft
Body Mass Index
Forum Vornamen
Schwangerschafts-Newsletter
 
 
 

Anzeige

 
  Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni
Schwangerschaftsberatung

  Zurück

Thrombophilie, die 3.

Hallo Hr. Dr. Bluni,

ich hatte Sie gestern schon zu diesem Thema angeschrieben... Heute bin ich etwas weiter gekommen, aber umso beunruhigter.

Ich bin ja z.Zt. im Ausland. nun habe ich mir von meiner dt. FÄ den Befund zur Thrombophilie schicken lassen, den ich bis dahin nur telefonisch mitgeteilt bekommen hatte. Ich habe wohl eine genetisch bedingte T. Die Empfehlung lautet, ab Beginn einer neuen Schwangerschaft niedrigdosiertes Heparin zu geben.
Jetzt mache ich mir ganz schlimme Vorwürfe, ob ich dem Kind durch die "Ungenauigkeit" meiner Information und dem zudem auch noch sehr uninteressierten FA hier geschadet habe. Ich habe seit Feststellung der Schwangerschaft 500mg Aspirin pro Woche genommen (ich bin heute 11+2). Bei der heutigen Ultraschall-Untersuchung bei einem engagierterem FA war alles in Ordnung, sowohl die Größe als auch die Durchblutung. Den Befund habe ich erst nachher erhalten, so dass ich nicht sofort mit dem FA hier sprechen konnte. Er hatte aber zu diesem Thema - ohne den genauen Befund zu kennen - auch das selbe Vorgehen empfohlen. Morgen werde ich mir das Rezept entsprechend besorgen.

Bevor ich hier in Sorgen und Vorwürfen untergehe, würde ich mich über eine Einschätzung freuen: Können trotz der unkritischen US Ergebnisse Schäden beim Kind entstanden sein? Kann ich noch Weiteres tun, um es wieder auszugleichen????

Vielen Dank!!!


von juchuu am 08.06.2011

Begriffe finden Sie schnell erklärt in unserem Lexikon der Schwangerschaft
Frage beantworten
 
Frage stellen


Antwort:

Re: Thrombophilie, die 3.

Hallo,

nach den bisher vorliegenden wissenschaftlichen Daten ist bei Einnahme von ASS in der Frühschwangerschaft nicht mit negativen Auswirkungen auf das Ungeborene zu rechnen.

Bitte wenden Sie sich in dieser Frage in jedem Fall auch an unseren Experten für Medikamente in der Schwangerschaft, Herrn Dr. Paulus. Er hat übrigens hier bei rund-ums baby.de auch ein Forum zu solchen Fragen.

Die Adresse ist

http://www.rund-ums-baby.de/med_schwangerschaft/

VB

Die letzten 10 Fragen an Dr. Bluni
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia