Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben

Videos mit Dr. Bluni

Videos mit Dr. Bluni

* Sodbrennen
* Venenprobleme
* Vaginale Infekte
* Impfen
* Übelkeit
Pränatale Diagnostik
Die moderne vorgeburt-
liche Diagnostik verfügt heute über eine Reihe guter Möglichkeiten,
die Entwicklung des Babys zu vefolgen:
Untersuchungen in der Schwangerschaft
Schwangerschaftskalender
Wichtige Termine in der Schwangerschaft
Infobereich Schwangerschaft
Body Mass Index
Forum Vornamen
Schwangerschafts-Newsletter
 
 
Vornamen
 
Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

  Zurück

Sturz mit Fahrrad!!

Hallo!

Ich habe heute einen Schwangerschaftstest gemacht, der positiv ausgefallen ist. Leider hatte ich letzte Woche einen Fahrradunfall. Ein Tag später hatte ich bräunlichen Ausfluss. Das war vor 5 Tagen. Fälligkeit der Periode war vorgestern.
Nun mache ich mir riesige Sorgen, ob der Sturz Folgen für das Baby hat!!!!
Von was könnte der bräunliche Ausfluss sonst kommen, wenn er nicht vom Sturz kommt?
Leider hat mein Arzt heute Abrechnung und damit keine Sprechstunde. Deshalb wende ich mich mit der Bitte um Antwort an sie.

Vielen Dank und viele Grüße
Dagmar


von dagmar10 am 02.07.2004

Begriffe finden Sie schnell erklärt in unserem Lexikon der Schwangerschaft
 
Frage beantworten
 
Frage stellen


*3 Antworten:

Re: Keine Angst...

Hallo,

hab keine Angst, bei dem Sturz ist sicher nix passiert. In der Frühschwangerschaft gilt ja die sog. "Alles-oder-nichts-Regel". Die besagt, dass Störungen entweder zu einer Fehlgeburt führen, oder völlig folgenlos bleiben, dazwischen gibt es nichts. Das ändert sich erst so ab der 5. bis 6. Woche. Wenn also der Sturz letzte Woche negative Folgen gehabt hätte, wärest Du jetzt schon nicht mehr schwanger, sondern hättest Deine Regel bekommen und das Kind wäre abgegangen.
Da bisher alles paletti ist, kannst Du ihn getrost vergessen!

Übrigens ist eine intakte Schwangerschaft stabiler und geschützter als man oft glaubt. Leichte bis mittlere Unfälle übersteht eine gesunde Schwangerschaft meist problemlos. Ich selbst bin in der 22. Schwangerschaftswoche mit bereits richtig dickem Bauch eine kleine Mauer heruntergeknallt bei uns im Garten, weil nasses Moos darauf war. Auch da ist nichts passiert. In meinem Geburtsvorbereitungskurs war eine Frau, die in der Schwangerschaft gleich zweimal die Treppe runtergefallen ist, auch ihr ist nichts passiert. Das soll jetzt kein Vorbild für Dich sein ;-), sondern bloß zeigen, dass so schnell nichts passiert. Das Baby ist durch die Fruchthülle, das Fruchtwasser, die dicke Gebärmutterwand und das Bauchbindegewebe sehr gut geschützt.

Die Schmierblutung würde ich ebenfalls nicht damit in Verbindung bringen. Schmierblutungen sind in der Frühschwangerschaft sehr häufig, ich selbst hatte sie auch ein paar Tage.

Eine schöne Schwangerschaft und liebe Grüße,

Astrid


Antwort von Astrid am 02.07.2004

 

Re: Keine Angst...

Hallo Astrid!

Danke, das ist sooo beruhigend!
Hab mir wirklich große Sorgen gemacht und mich über den blöden Fahrradsturz so geärgert! Aber Deine Mail hat mich echt beruhigt. Jetzt halt ich das Wochenende leichter aus und am Montagmorgen werd ich dann gleich zum Frauenarzt gehen.

Nochmal Danke!

Grüße
Dagmar


Antwort von dagmar10 am 02.07.2004

 

Re: Sturz mit Fahrrad!!

hallo,

es muss nicht zwangsläufig Folgen für die Schwangerschaft haben, aber sicher sollte die Schwangere nach einem solchen Ereignis mit Sturz ihren behandelnden Frauenarzt oder Frauenärztin aufsuchen.

Bei bräunlichem Ausfluss handelt es sich häufig um älteres Blut. Die Abbauprodukte des Blutes verursachen hierbeit eine braune Färbung des Ausfflusses. Auszuschließen wäre bei einer Verfärbung des Ausflusses natürlich auch immer eine Entzündung. Sofern die frauenärztliche Untersuchung ansonsten unauffällig ist/war, sollte die Frau beruhigt sein und sich an die Empfehlungen des behandelnden Frauenarztes oder Frauenärztin halten.

Diese beinhaltet im Fall älteren Blutes vor allem die körperliche Schonung und prophylaktische Magnesiumeinnahme. In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, einen Gelbkörpermangel auszugleichen, der auch mal die Ursache sein kann.

Wie die Frau sich im Einzelfall zu schonen hat, sollte sie mit ihrem Arzt des Vertrauens besprechen.

Der Ausfluss kann sicher mal 10 Tage anhalten.



VB


Antwort von Dr. Vincenzo Bluni am 03.07.2004

Die letzten 10 Fragen an Dr. Bluni
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia