Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
W

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Wochenbett

Als Wochenbett werden die sechs bis acht Wochen nach der Entbindung bezeichnet. Ein Begriff für die Frauen in diesen Wochen ist auch "Wöchnerin", abgeleitet aus dem alten Begriff "Sechswöchnerin".

In dieser Zeit sollen geburtsbedingte Verletzungen heilen können, die frischgebackene Mama soll zur Ruhe kommen - sie steht unter dem so genannten "Mutterschutz". Die Körper erholt sich von den Anstrengungen der Schwangerschaft und der Geburt, der Wochenfluss als Zeichen der Heilung der Verbindungsstelle von Mutterkuchens und Gebärmutter tritt aus und die Rückbildung setzt ein. Die Hormonproduktion stellt sich wieder um und die Gebärmutter verkleinert sich wieder.

Für die meisten Frauen ist das Wochenbett eine Zeit stark schwankender Emotionen - manche Frauen durchleben eine so genannte Wochenbettdepression. In dieser Zeit ist die Hilfe bzw. der Beistand einer Hebamme von großer Bedeutung. Sie kommt regelmäßig zu der frischgebackenen Mutter und dem Baby nach Hause, gibt viele hilfreiche Tipps, berät und hört vor allem auch gerne zu.

Hier finden Sie weitere Infos zum Thema Wochenbett - die richtige Pflege für Mama und Baby.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Wochenbett
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Wochenbett
 
Frage: Braucht man eine Hebamme!

Ich wollte fragen ob man umbedingt eine Hebamme braucht bei der Geburt?


Antwort

Hallo,

die Hebamme ist in der Schwangerschafts- und Wochenbettbegleitung, aber gerade auch unter der Geburt eine ganz wichtige Person, die mit ihrer Erfahrung viele wichtige Aufgaben übernimmt. Persönlich halte ich sie für unerlässlich.

VB

Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Wochenbett
 
Frage: Schwanger im Wochenbett

Hallo,
Ich weiß es ist extrem leichtsinnig von mir gewesen .Mein Sohn wird morgen erst drei Wochen alt und da mein Wochenfluss nur noch extrem schwach ist hatte ich gestern nach einer Feier mit meinem Mann ungeschützten Geschlechtsverkehr .wir haben zwar aufgepasst aber ich habe nun trotzdem Angst erneut schwanger zu sein. Was kann ich tun, ist die Pille danach möglich ? Vielen Dank im Vorraus für ihre Hilfe. Lg Silvia


Antwort

Liebe Silvia,

gründsätzlich ist es möglich auch im Wochenbett schwanger zu werden- allerdings ist es in der 3. Woche postpartum eher unwahrscheinlich.

Die Pille danach ist grundsätzlich möglich, belastet den Organismus aber sehr.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Silke Westerhausen zu dem Stichwort  Wochenbett
 
Frage: Wochenbettgymnastik

Habe vor 15 Tagen entbunden! Als ich noch im KH war, hatte ich eine einmalige Physiotherapie. Sie zeigte mir Übungen für das Wochenbett. Unter anderem auch für die seitlichen Bauchmuskeln! Die mache ich schön brav so wie sie's gezeigt hat! Dennoch habe ich Muskelkater im gesamten Bauch! Heisst das ich mache etwas falsch?
Ich mache die Übung linker Ellbogen, an rechtes Knie! Rechte Schulter bleibt am Boden und nicht weiter als bis zum Bauchnabel auf und ab rollen!
Das ist doch ok so!?!?


Antwort

Hallo,

Rückbildungsgymnastik bitte erst ab 6Wochen nach der Geburt durchführen - in einem Kurs können die Übungen von der hebamme "kontrolliert" werden und nur dann ,bei richtiger Durchführung,sind sie auch effektiv.

Grüße
Silke westerhausen

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia