Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
S

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Schwangerschaftsstreifen

In der Schwangerschaft werden bestimmte Bereiche, wie Bauch, Gesäß, Oberschenkel und Brüste mehr oder weniger stark gedehnt. Dabei können im Untergewebe der Haut leicht Risse entstehen, die als rötlich-bläuliche Linien sichtbar werden, weil die Blutgefäße durchschimmern. Etwa jede 5. Frau ist von diesen Schwangerschaftsstreifen betroffen. Mit Sport, umfassender Hautpflege, Wechselduschen, leichten Massagen und einer vertretbaren Gewichtszunahme kann die Frau Schwangerschaftsstreifen entgegen wirken.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Schwangerschaftsstreifen
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Schwangerschaftsstreifen
 
Frage: Schwangerschaftsstreifen

Sehr geehrte Frau Höfel,
ich hätte ich gerne gewusst ob es einen Zusammenhang zwischen Temperatur/Jahreszeit und Schwangerschaftsstreifen gibt. Denn die Kälte im Winter müsste doch die Haut zusätzlich von außen dazu anregt "zusammenzuhalten". Ich dachte mir, ich frage Sie denn einer Hebamme müsste das doch bestimmt auffallen, falls im Winter mehr "streifenlose" Mütter entbinden als im Sommer.
Ich bin gespannt auf Ihre Antwort und bedanke mich für Ihre Mühe.


Antwort

Liebe lachlila,

die Schwangerschaftsstreifen sind Sollbruchstellen im Unterhautfettgewebe, die entstehen, wenn der Bauch wächst. Niemand kann verhindern, dass Sie entstehen - niemand kann sie verschwinden lassen. Sie verblassen nach der Schwangerschaft innerhalb des 1. Jahres.

Den Streifen ist egal, ob Sommer oder Winter ist!

Liebe Grüße
Martina Höfel

 
 
Frage: Cremen

Hallo,

ich bin jetzt in der 16. SSW und würde gerne zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen meinen Bauch eincremen.

Es gibt ja hierfür extra Schwangerschaftsöle. Kann ich auch normales Babyöl nehmen oder bringt das nichts?

Danke und Viele Grüße


Antwort

Liebe Sunny,

die Schwangerschaftsstreifen sind Sollbruchstellen im Unterhautfettgewebe, die entstehen, wenn der Bauch wächst. Niemand kann verhindern, dass Sie entstehen - niemand kann sie verschwinden lassen. Sie verblassen nach der Schwangerschaft innerhalb des 1. Jahres.

Hier noch ein paar Tipps von Mira:
"leider gibt es kein Allerheilmittel oder Vorbeugemittel gegen Schwangerschaftsstreifen! Auch die teuerste Kosmetik kann dieses unter Umständen nicht verhindern oder gar rückgängig machen!

Gerade dann, wenn die Haut von Anfang an schon extrem gedehnt ist, ist es natürlich schwierig, die Streifen aufzuhalten! Eine extra Portion Körperpflege macht sich sicherlich gut - schon allein als Streicheleinheit für Dich und für das Baby!

An Busen, Bauch, Po und Oberschenkel wächst die Haut während der Schwangerschaft extrem und deshalb solltest Du sie täglich nach dem Duschen mit einem Hautöl sanft massieren.

Mandelöl, Jojobaöl oder andere Öle halten die Haut weich und elastisch! Ob es nun frei-öl oder spezielles Öl gegen Schwangerschaftsstreifen sein "muß" wage ich zu bezweifeln. Ich habe es anfangs auch genommen und muß sagen ... verhindert hat es die Streifen leider nicht! Ich denke, daß eher die Feuchtigkeitsspende an sich wichtig ist und dafür kannst Du jedes Öl nehmen, welches Du gut verträgst! Du kannst Dir zum Beispiel ein sanftes Babyöl kaufen und dann bei Bedarf mal ein Tropfen reines Ätherisches Öl darunter mischen! Aber vorsicht: nicht jedes Öl ist in der Schwangerschaft gut udn vor allem wirklich sehr sparsam dosieren - Du solltest außerdem nicht allergisch darauf sein!

Was ich als sehr angenehm empfinde ist zum Beispiel Lavendelöl! Dieses kannst Du Dir selbst mischen, oder zum Beispiel von Weleda ein fertiges kaufen! Wenn Du das öl auf die noch feuchte Haut aufträgst, zieht es ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen und Du kannst es viel sparsamer anwenden!

Auch Wechselduschen sind gut, weil sie den Kreislauf anregen... von einer heftigen Zupfmassage solltest Du absehen!!! Man kann sie ganz sanft durchführen - aber oftmals neigt man dazu "viel hilft viel" ... und das ist nicht so! Auch keine kräftigen Massagen!

Massiere einfach sachte und genieße die Streicheleinheiten.

Und noch ein Tipp - den habe ich von Frau Höfel mal gelesen und fand ihn irgendwie total süß:

Trage die Schwangerschaftsstreifen mit voller Stolz! Schließlich haben wir dafür ein Baby bekommen und darauf darf man absolut stolz sein!!!!!

Die Streifen verblassen ja auch nach einiger Zeit wieder - gehen zwar nicht weg, aber immerhin.

Auch Gymnastik und Massagen nach der Entbindung tun bestimmt einen Teil, daß die Haut danach wieder besser aussieht.

Ach ja, die Brustwarzen solltest Du beim Ölen auslassen, sonst werden sie so extrem weich - habe ich mir sagen lassen... aber die Brust an sich kannst Du auch schön ölen, denn die Brust wird ja aufgrund der Milchvorbereitung auch wesentlich größer!

Viel Erfolg!
Mira"

Liebe Grüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Silke Westerhausen zu dem Stichwort  Schwangerschaftsstreifen
 
Frage: Schwangerschaftsstreifen

Was kann man gegen Schwangerschaftsstreifen machen?


Antwort

Hallo Nisli,
Ob freiöl oder etwas anderes,das Auftreten von SS-Streifen ist gewebebedingt,somit nützt alles Schmieren fast nichts.
Manche Streifen verblassen nach einer gewissen Zeit - cremen Sie Ihren Bauch trotzdem ein,einfach um sich etwas Gutes zu tun!

mfg Silke Westerhausen,Hebamme

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia