Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
D

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Dammriss

Der Damm liegt zwischen Scheide und After und verhindert, dass Darmbakterien in die Scheide gelangen. Der Damm ist sehr elastisch kann aber während der Austreibung, beim Herausgleiten des kindlichen Köpfchens, einreißen. Die meisten Frauen spüren den Dammriss während der Geburt gar nicht. Je nach Tiefe, Länge und den beteiligten Strukturen wird der Dammriss in verschiedene Schweregrade von I. bis IV. Grad eingeteilt. Je nach Ausmaß der Verletzung muss ein Dammriss nach der Geburt genäht werden oder kann von alleine abheilen.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Dammriss
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Dr. med. Stefan Kniesburges zu dem Stichwort  Dammriss
 
Frage: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Dammrisses ?

Hallo,

mein Sohn kam im April 04 auf die Welt. Weil er sehr groß war, riss bei mir der Damm ein (Dammriss 2. Grades)und das musste unter Vollnarkose genäht werden. Nun erwarte ich mein 2. Kind im Oktober 05 und habe schon Bammel, dass die Naht wieder aufreisst bei der Geburt. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dass dies passiert ? Oder gibt es auch Fälle bei denen die Naht nicht wieder aufgerissen ist ?

Vielen Dank !

LG

DianaK77


Antwort

Hallo,

das Wiederholungsrisiko für einen erneuten DAmmriß liegt in einer Größenordnung von ca 30%.

Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus

Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Dammriss
 
Frage: Sex nach Dammriss? Gern alle

Hallo alle zusammen!

Ich hab eine eher intime Frage, und zwar:

Die Geburt meines Sohnes liegt nun 10 Wochen zurück! Ich bin stark gerissen und musste mit 9 Stichen genäht werden!
Nun hatte ich gestern das erste mal wieder Sex mit meinem Mann! Dabei bin ich wieder eingerissen, währenddessen habe ich nichts gemerkt, aber danach auf der Toilette!
Beim pullern hatte es tierisch gebrannt und heftigst geblutet, richtige Tröpfchen sind in die Toilette gefallen!
Heute Morgen war nur noch wenig Blut aber es brennt nach wievor beim pullern!
Sollte ich da lieber jemanden (hebi/FA) draufschauen lassen???
Nach dem Dammriss bei der Geburt hatte ich zur besseren Heilung baby,s Wundheilsalbe benutzt, welche 1. das jucken unterdrückt hatte und auch die Heilung vorran trieb!
Kann ich die jetzt wieder nehmen?

Liebe Grüße evi


Antwort

Liebe Evi,

Kollegin Andrea hat es schon gesagt: nach 10 Wochen geht ein verheilter Dammschnitt nicht mehr auf.

Mittel der Wahl ist tatsächlich einen Spiegel zu nehmen und nachzuschauen, was passiert ist. Sicher nichts tragisches.

Beim Pinkeln warmes Wasser uber die Schamlippen laufen lassen - entspannt und mildert das Brennen.

Ja, und einmal die Hebamme draufschauen lassen.

Liebe GRüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Dr. med. Wolfgang Paulus zu dem Stichwort  Dammriss
 
Frage: Traumasept Wund- und Heilsalbe

Guten Tag Herr Dr. Paulus

Meine Frau hatte bei der Geburt unserer Tochter eine kleinen leichten Dammriss erlitten. Er ist soweit auch gut verheilt und meine Frau hat keinerlei Schmerzen oder Beschwerden im Vaginalbereich.

Als wir diesen Mittwoch, 6 Wochen nach der Geburt zum erstenmal wieder beim Frauenarzt waren, bestätigte sich unsere Entdeckung.
Die Wunde ist gut verheilt, doch hat sich eine kleine Hautfalte gebildet, die sich direkt unter dem Scheideneingang befindet.

Er hat meiner Frau jetzt die Traumasept Wund- und Heilsalbe verschrieben, damit es gänzlich verheilt.

Frage: Ich lese in der Gebrauchsanweisung, dass man die Salbe während Schwangerschaft oder Stillzeit nicht benutzen soll. Meine Frau stillt unsere Tochter voll. Darf sie die Salbe benutzen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Liebe Grüße
Familie Kirch


Antwort

Da der Jodidbedarf in den Jodmangelgebieten Deutschland, Österreich und Schweiz meistens nicht über die Nahrung gedeckt werden kann, ist die zusätzliche Einnahme von Jodid in einer Dosis von 150 µg pro Tag in Schwangerschaft und Stillzeit zu empfehlen.

Traumasept® Wund- und Heilsalbe enthält 100 mg Povidon-Jod mit 10% verfügbarem Jod. Bei einmal täglicher Anwendung von 1 g Salbe kann eine Patientin damit bis zu 10.000 µg Jod aufnehmen, was mehr als der 100-fachen empfohlenen Tagesdosis entspricht.

Dies könnte bei längerfristigem Gebrauch zu einer Unterdrückung der kindlichen Schilddrüsenfunktion durch Überversorgung mit Jod über die Muttermilch führen.

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia