Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
C

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

CTG (Cardiotokograf)

Ein CTG (Cardiotokograf) ist ein Wehenschreiber, auch Herztonwehenschreiber genannt. Damit zeichnen Arzt oder Hebamme die Herztöne des Ungeborenen und die Wehentätigkeit auf. Das Gerät kommt immer bei der Geburt in der Klinik zum Einsatz, um die Gesundheit und Sauerstoffversorgung des Babys kontinuierlich zu überwachen. Unter bestimmten Umständen kommt der Wehenschreiber auch schon in der Schwangerschaft, frühestens aber ab der 26. Schwangerschaftswoche, zum Einsatz, beispielsweise wenn vorzeitige Wehen auftreten. Auch bei Risikoschwangerschaften, bei Verdacht auf eine drohende Fehlgeburt oder bei Schwangerschaft mit Mehrlingen kann das Gerät benutzt werden. Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, wird ab der 30 Schwangerschaftswoche ein CTG geschrieben, um die Herztöne des Kindes zu überwachen und um zu schauen, ob vorzeitige Wehen vorhanden sind.

Beim CTG werden auf dem Bauch ein Schallempfänger und ein Wehentaster mit einem Band befestigt. Die Herztöne werden dann durch die Ultraschallwellen erkannt und die Wehen mit dem Wehentaster. Das CTG-Gerät stellt beides mit zwei grafischen Kurven dar. Eine starke Erhöhung der kindlichen Herztöne, eine sehr niedrige Frequenz oder ein plötzlicher Abfall können Hinweise für eine Mangelversorgung des Kindes sein.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort CTG (Cardiotokograf)
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  CTG (Cardiotokograf)
 
Frage: Ctg

Wie hoch muß die Wehenkurve im ctg ausschlagen, damit man von Wehen sprechen kann? Kann man im ctg Vorwehen und Senkwehen ablesen? Bin jetzt in der 32.SSW und die Wehenkurve schlug jetzt schon bis z.T. 35 aus. Ist das noch unbedenklich. Habe z.T. auch Schmerzen im Unterbauch und Rücken - ähnlich wie Regelschmerzen.






Antwort

Liebe ienni,

im Knopf der die Wehen aufzeichnet, sitzt ein Zapfen. Wird dieser Zapfen durch das Hartwerden des Bauches aus seiner Grundstellung verdrängt, wird diese Veränderung als Wehe aufgezeichnet. Nächstes Mal beim Doc zeigen lassen!

Da die Gebärmutter eine Grundspannung von 20 hat, stellen wir uns diesen Wert immer ein.

Ein Wert von 35 ist deshalb nicht bedenklich.

Allerdings sollten Sie diese Wehen nicht als Schmerzen, sondern nur als Hartwerden des Bauches spüren.

Wichtig ist, dass sich der Gebärmutterhals nicht verkürzt.

Notfalls nochmal nachschauen lassen.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Liebe Grüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  CTG (Cardiotokograf)
 
Frage: Ständig CTG. Schädlich?

Hallo Dr. Bluni,

mein FA macht ständig ein CTG bei mir. Seit 3 Wochen 2mal wöchentlich? Dabei ist alles in Ordnung und ich habe auch nie Wehen oder sonst was? Ich verstehe das nicht. Ich möchte das gar nicht. Mein Kind fühlt sich immer total gestört durch das CTG und wehrt sich sehr.

Schadet oder stört das CTG dem Kind???

Habe mit meinem FA gesprochen, aber er will jetzt weiterhin kurz vor der Geburt 2Mal CTG machen. Warum ist das nötig?

Mich und mein Kind regt das fürchterlich auf.

Vielen Dank.

Liebe Grüße
Lucy


Antwort

Hallo,

1. hier kann ich Sie beruhigen, dass dieses für Ihr Kind nicht mit negativen Folgen verbunden ist.

2. nötig ist dieses sicher nur bei Besonderheiten der Schwangerschaft, wie zum Beispiel erhöhter Blutdruck, Schwangerschaftsdiabetes, Wachstumsminderungen, schlechten Doppler-Ergebnissen, aber eben nicht in der Routine.

VB

Expertenantwort Antworten von Silke Westerhausen zu dem Stichwort  CTG (Cardiotokograf)
 
Frage: CTG?!

Hallo,
die Geburt meiner Tochter ist zwar schon 4,5 Monate her. Dennoch hätte ich zum Geburtsablauf noch eine Frage.
Woran liegt es eigentlich, dass, wenn man ans CTG angeschlossen wird es trotz "wirklich" heftigster Wehen nichts angezeigt wird?!
Bei mir war es so, dass ich morgens um 5.00 Uhr schon alle 10 Minuten heftige Wehen hatte. Wir waren gegen 5.30 Uhr im KH. So um 8.00 Uhr wurden sie richtig schmerzhaft, aber nach dem CTG zu gehen hatte ich angeblich keine...Der Muttermund war da 2 cm geöffnet. Ich kam mir echt vor wie ein Hypochonder! Die Hebamme meinte noch, vielleicht würde es heute noch nichts und es wären nur "Vorwehen".Aber wenn die sich schon so anfühlen, wie fühlen sich dann "richtige Wehen" an??
Um 11.00 Uhr habe ich dann endlich die PDA bekommen. (3 cm) Dann schlummerte ich 1 Stunde und schon war der MM auf 10 cm geöffnet und die Geburt selber war total schmerzfrei und schnell.
Um 13.23 Uhr war die Kleine da!!
Ich hätte gern mal gewußt, wieso keine Wehen angezeigt wurden trozdem die Wehen so schnell und so schmerzhaft waren? Bin ich einfach super schmerzempfindlich?
Liebe Grüße,
Vreni


Antwort

Hallo,

Es ist ein Irrglaube,dass die Stärke der Wehen mittels CTG angezeigt wird.

Das Tokogramm misst nur den Druck,je nach Bauchdecke,Gerät,Anlage des Tokoknopfes werden Wehen angezeigt oder auch nicht.

Den Geburtsfortschritt kann man durch die vaginale Untersuchung beobachten und es ist völlig unwichtig was das CTG über die Wehen angibt,außer es käme zum Wehensturm - wichtig sind im CTG die kindlichen herztöne.

Das Schmerzempfinden ist sehr unterschiedlich ohne dass Sie sich jetzt gleich als "super schmerzempflindlich" sehen :-)

Grüße
Silke Westerhausen

  Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia