Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

 
Umfrageteam
Schwangerschaft
Schwangerschaft
Themen, Tipps und Ratgeber für die Zeit bis zur Geburt Ihres Babys - viel Spaß beim Lesen!
Hier finden Sie alle Infos über die drei Trimester:
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
Vornamen
Vornamen
Welchen Namen geben wir dem Baby bloß ...? Hier können Sie 9.000 Vornamen finden - und auch unser Forum dazu.
Haben Sie Fragen ..?
Fragen an Dr. Bluni
Fragen rund um die
Schwangerschaft
beantwortet Ihnen
gern Dr. V. Bluni.
Unser Lexikon der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
In der Schwangerschaft tauchen viele
neue Begriffe auf. Von
A wie Amniozentese
bis Z wie Zervix.
Beschwerden in der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
Was vielen Frauen in den neuen Monaten zu schaffen macht und viele Tipps, was Sie dagegen tun können.
 
 
 
Gesunde Ernährung
 
Schwanger - wer noch? Schwanger - wer noch?
Geschrieben von Kathyli88 am 21.12.2015, 8:46 Uhr.

Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Bitte diesbezüglich um erfahrungen und was mich so erwartet :)
Entbinde in 4.monaten zum ersten mal und frage mich langsam welche geburtsmethode ich wähle.
Geburtsvorbereitungskurse gibt es hier nicht und eine hebamme bekomme ich auch nicht wenns blöd läuft :/
Soll mich bei zweien erst 2 monate vor geburt nochmals melden, die anderen habe ich nicht ans telefon bekommen, nach 2 wochen täglichem anrufen gab ich auf.



*22 Antworten:

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von sterntaler82, 24. SSW am 21.12.15, 9:15 Uhr
 
Ich persönlich, würde immer eine spontane Geburt vorziehen. Habe vier Kinder ( bekomme Nummer 5 im April) und alle sind spontan geboren worden. Aber ich bin recht groß, mein Mann ist keine 20 cm größer als ich ( hätte persönlich Angst wenn mein Mann und mich 40 cm trennen würden), normal kann ich schmerzen nicht besonders gut aushalten, aber wärend der Wehen kann ich mir immer sagen das ich dafür mein Baby bekomme, nach einem Kaiserschnitt muss ich die schmerzen aushalten, danach.
Wenn Kaiserschnitt, dann würde ich wa wach sein wollen. Möchte den ersten schrei hören, leider müsste bei mir wohl ne Vollnarkose gemacht werden da man bei mir eine teilnarkose kaum setzten kann.
Wichtig finde ich es sind beides zwei gleichwertige Geburten!!!!!
Man ist keine bessere Mutter weil man 15 Stunden Wehen ausgehalten hat.
Wenn jemand sagt er fühlt sich wohler mit einem Kaiserschnitt finde ich das absolut in Ordnung

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Philo am 21.12.15, 9:27 Uhr
 
Hallo,
ich würde auch immer eine Spontangeburt bevorzugen, wenn dies möglich ist.
Ich lag nach beiden Geburten mit KS-Mamis im Wöchnerinnen - Zimmer im Krankenhaus und war froh um meine Spontangeburten, denn ich konnte gleich nach der Geburt aufstehen und mich ums Kind kümmern. Eine KS-Mama konnte das nach 5 Tagen noch nicht, weil sie so Schmerzen hatte. Meine Freundin hat ein Jahr nach der Geburt noch den halben Bauch und einen Oberschenkel taub vom Kaiserschnitt.
Letztlich muss das jeder für sich und sein Kind selber entscheiden. Ich bin über 2 natürliche Geburten froh.
Und zur Schmerzlinderung gibt's gute Möglichkeiten von homöopathischen Globuli bis hin zur PDA.
Alles Gute, Philo

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Katjameyer am 21.12.15, 9:52 Uhr
 
Ganz klar die Spontangeburt, kannst auch zahlreiche Studien dazu googlen!

 

natürliche geburt... Kannst auch du!

Antwort von liliaceae am 21.12.15, 10:04 Uhr
 
Liebe Kathyli,
ich meine zwischen den Zeilen zu lesen, dass du ohne GVK nicht spontan entbinden kannst?
Im KH steht dir eine Hebamme zur Seite, die dich, auch ohne "Vorkenntnisse" begleiten und anleiten wird. Hast du Schmerzen, erhältst du Medikamente oder eine PDA.
Auch eine Nachsorgehebamme steht dir verpflichtend zu. Erkundige dich doch bitte mal beim Hebammenverband deines Bundeslandes.
Es gibt auch GV-Crash-Kurse die dann nur ein Wochenende in Anspruch nehmen. Wie wäre es, wenn du mit deinem Partner einen Wochenendtripp in eine größere Stadt buchst, um dort einen solchen Kurs in Anspruch zu nehmen? Für gewöhnlich zählt nur der Mann und die Frau einen geringen Beitrag.
Letztendlich ist die Geburt ein wichtiger Prozess für Mutter und Kind. Es Werden Hormone ausgeschüttet, Bakterien geteilt und für die erste Bindung gesorgt. Ich würde dir also auf jeden Fall zu einer spontanen Geburt raten.
Alles Gute!

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Stuff84 am 21.12.15, 10:05 Uhr
 
Eine natürliche Geburt ist immer besser für Mutter und Kind.

Ein Kaiserschnitt sollte nur gemacht werden wenn es unbedingt nötig ist, es ist eine große Bauch OP und kein Spaß.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von makse, 29. SSW am 21.12.15, 10:46 Uhr
 
Mir steht es auch im März bevor und ich mache mir auch so Gedanken. Allerdings hoffe ich das ich normal entbinden kann! Ich habe riesige Angst davor das ein Kaiserschnitt gemacht werden muss und wünsche mir keine Rückenmarksnahe Narkose! Aber wenn es letztendlich doch dazu kommen sollte weiß ich nicht ob mir eine Voll- oder Teilnarkose lieber wäre... Hat ja beides Vor- und auch Nachteile. Aber es ist ja noch Zeit zum Überlegen.

Ich wünsche dir und deinem Krümmel alles gute!

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von blattlaus am 21.12.15, 11:53 Uhr
 
Ein ähnliches Thema gab es jetzt noch im Kaiserschnitt-Forum.... Hab mal meine Antwort kopiert/ergänzt:

Bei mir:

1x sek. KS weil Baby geburtsunmöglich lag. Haben noch gewartet bis der Muttermund vollständig war, aber an der Lage hat sich nichts mehr getan. Weil die Spinale nicht überall gewirkt hat, wurde es kurzerhand eine Vollnarkose.
Geburtsdauer ab vorz. Blasensprung: 3 Stunden.
Rückblickend "ok" für mich. Es ging halt nur per ks, nur dass es Vollnarkose war und ich die erste Stunde verpasst habe, hat mich lange beschäftigt.
Körperliche Probleme hatte ich keine - war sofort fit.

1x spontane, stille Geburt nach Einleitung.
PDA für die einzigen 5 Presswehen gehabt. Geburtsdauer ab Blasenöffnung/Wehen: knapp 2,5 Stunden.
Körperlich alles super, keine Verletzung, sofort fit.

1x spontan nach natürlichem Wehenbeginn ohne Schmerzmittel (keine Zeit).
Geburtsdauer ab dem Gedanken "könnte sein, dass es los geht": 1 Stunde, davon knapp 15 Minuten im Kreißsaal.
körperlich alles super, keine Verletzung, sofort fit.
Absolute Traumgeburt, wenn auch der Kopf erstmal hinterher kommen muss ;-)

Allerdings hatte ich natürlich "Glück" bei den Spontangeburten, dass es immer sehr schnell ging und völlig unkompliziert war... das geht sicher auch anders.....

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Maiglück2015 am 21.12.15, 12:07 Uhr
 
Hi.

Ich hatte zwei KS. Der erste in Vollnarkose war nicht so toll, da mir die erste Zeit mit meinem Sohn fehlte. Von den Schmerzen ging es. Es war ein KS wg Geburtsstillstand nach Einleitung. Vollnarkose musste gemacht werden, da die PDA nicht gesetzt werden konnte. Auch das ist möglich. Mein zweiter KS war ein geplanter wg BEL. Hatte Spinalanästhesie und es war super. Habe den ersten Schrei mitbekommen und keine Probleme während der Narkose gehabt. Die Schmerzen die ersten zwei Tage waren diesmal schrecklich, trotz Schmerzmittel. Dennoch würde ich mich immer wieder für gepl. KS mit Spinalanästhesie entscheiden. Das ist mir lieber als stundenlange Wehen und evtl Gefährdung des Kindes durch zu enges Becken, Nabelschnur um den Hals etc.

Letztlich muss es jeder selbst entscheiden. Du hast ja noch etwas Zeit.

LG

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Mijou am 21.12.15, 13:00 Uhr
 
Ich hatte zwei ungewollte Kaiserschnitte und kann nur sagen, dass ich unendlich viel dafür gegeben hätte, meine Kind selbst auf die Welt zu bringen. Ein Kaiserschnitt ist eine sog. Große Bauchoperation mit vielen Risiken. Die zähle ich Dir hier lieber nicht auf, aber man muss eine lange Liste von möglichen Komplikationen vor der OP unterschreiben. Außerdem tut ein KS hinterher sauweh, Du ersparst Dir den Geburtsschmerz also damit nicht, Du verlegst ihn bloß nach hinterher.

Wenn ein Wunsch-KS, dann in Spinalanästhesie, das ist schonender und man erspart sich wenigstens die Vollnarkose-Risiken, das ist ja auch schonmal was.

LG

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Aramia am 21.12.15, 13:05 Uhr
 
Ich hatte zwei Spontangeburten ohne PDA. Klar tut es weh, aber ich würd es immer wieder so machen.

Kaiserschnitt ist natürlich ok, wenn man nicht drum rumkommt. Allerdings käme für mich dann nur Teilnarkose in Frage, da ich die ersten Minuten mit meinen frisch geschlüpften Krümeln nie, nie, nie vergessen werde. Es gibt nix schöneres auf der Welt.

Egal, wie du dich entscheidest. Ich drück dir und deinem Baby ganz doll die Daumen.

LG

 

Re: natürliche geburt... Kannst auch du!

Antwort von Pattylabelle am 21.12.15, 17:19 Uhr
 
Es gibt nicht "besser", "schlechter". Das kann nur jede Frau, nach eingehender Info, selbst entscheiden

Ich hatte 1. Geburt spontan im GH nach 46 Stunden Wehen,

2. Hausgeburt spontan, 13 Stunden

3. Hausgeburt, 5 Stunden, mit Plazentaretention und Verlegung ins KH

4. Stille Geburt mit PDA im KH, insgesamt 4 Tage

5. Kaiserschnitt mit PDA im KH, wg BEL und Makrosomie


Man kann es sich nicht immer aussuchen, aber wenn ich das Glück habe, nochmals schwanger zu werden, würde ich mir eine spontane Geburt in einer Verzrauten Umgebung und mit so wenig Eingreifen, wie es geht, wünschen. Eine Hypnobirthing Geburt wäre toll.

Wenn es medizinisch nicht geht, bin ich froh für moderne Medizin

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von binesonnenschein am 21.12.15, 18:52 Uhr
 
Ich bin da ganz bei Patty, es gibt kein "besser" und "schlechter". Für jede Studie, die beweisen soll, dass Spontangeburten "besser" für Mutter und Kind sind gibt es eine Gegenstudie, die besagt, dass KS "besser" sind für Mutter und Kind.

Wenn ich du wäre würde ich mich ganz neutral informieren und dann abhängig von deiner Schwangerschaft entscheiden. Im Prinzip laufen lassen und den Ärzten/Henammen vertrauen, die dich untersuchen.

Es gibt für beides Vor- und Nachteile und jede Frau empfindet die anders.

Ich hatte KS-Spontan-KS und bin für spontan, wenn es möglich ist und für KS, wenn es nötig ist!

Und wenn KS, dann möglichst nicht in Vollnarkose - sonst verpasst du den besten Teil der Geburt!

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Christine70 am 21.12.15, 20:05 Uhr
 
ich hatte 4 spontane geburten und wollte nie was anderes.
ks wäre für mich nur in frage gekommen, wenn es medizinisch notwendig gewesen wäre.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Kathyli88 am 22.12.15, 8:42 Uhr
 
Huhu ihr lieben :)

schonmal vielen lieben dank für die antworten :)

Bei mir geht es hauptsächlich darum, ich habe skoliose das heißt die wirbelsäule ist etwas verschoben, dadurch ist mein becken auf der rechten seite öfters ausgerenkt, ein sogenannter beckenschiefstand.

Das passiert etwa alle 6 monate und ich lasse es dann von meinem chiropraktiker für rund 80€ wieder einrenken. Das ist normalerweise nicht so schlimm, ich darf allerdings während der SS die behandlung nicht machen.
Mein becken ist seit etwa 6 monaten schon in der falschen position und schmerzt, aber das muss ich momentan noch einfach aushalten.

Ich denke aufgrund dessen wird man zu einem KS tendieren, aber bisher weiß ich es nicht. Ich versuche mich deshalb auch auf eine natürliche geburt vorzubereiten, wobei ich nicht weiß ob eine natürliche geburt in frage kommt, das becken ist etwa 4 cm verschoben und schmerzt immer, ob das für eine natürliche geburt noch in ordnung ist wage ich mal zu bezweifeln.

Wollte deshalb wissen wie eure geburten so waren und falls ich einen KS machen muss ob eher voll- oder teilnarkose.

Ich weiß zwar nicht, welche methode rein medizinisch gesehen gewählt wird, es könnte auch sein, dass keine teilnarkose gemacht wird wegen dem einstich in die wirbelsäule, denn diese ist ja bei mir verschoben, dass prinzipiell nur ein KS in vollnarkose dirchgeführt wird. Aber das gespräch folgt erst 8 wochen vor ET und deshalb wollte ich mich schonmal über diese 3 geburtsmethoden informieren und wie ihr diese empfunden habt.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Tiffy_78 am 22.12.15, 12:28 Uhr
 
Ich hatte auch Ängste und dachte erst an einen Kaiserschnitt. Bin im Nachhinein extrem froh, dass ich es nicht gemacht habe.
Ich habe jetzt von vielen mitbekommen, dass sie noch Wichen und teilweise Monate Schmerzen von der Narbe hatten.
Bei der Spontan Geburt (wenn man es so nennen kann, denn es wurde eingeleitet) hatte ich eine Schürfung (also nichtmal einen Riss), und mag mir gar nicht vorstellen wie es mit Bauchnarbe ist. Schurfungen und Risse lassen von den Schmerzen nach 1 Woche nach bzw sind weg, bei manchen vielleicht 2-3 Wochen. Aber das ist ja kein Vergleich zum richtigen Bauchschnitt. Vor allem kannst du nach der Geburt gleich wieder rumlaufen.
Du brauchst nicht wirklich einen GVK. Die Hebamme im kh wird sehr beruhigend sein und mit dir zusammen atmen. Du musst nur vertrauen und mit machen. Die wissen, was sie tun.
Ich hatte übrigens bei der kh Anmeldung schon gesagt, dass ich schnell eine PDA will. Wurde auch so gemacht, und das war super.
Falls du etwas später im kh ankommst und evtl jemand sagt, dass es zu spät für eine PDA sei, geht immer noch eine Spinalanästhesie. Unterschied ist nur, dass die Spinalanästhesie tiefer sitzt und dadurch schneller wirkt und die Beine betäubt sind, du also nicht rumlaufen/rumturben kannst. Aber ich wollte das auch gar nicht unbedingt. Bin mal mit meinem Mann ums Bett gelaufen, aber das wars.
Auf jeden Fall: hör nicht auf die Schauermärchen, die manche Muttis erzählen. Lass dir früh eine PDA geben, Druck es raus und dann kannst du dein Baby auch gleich selbst versorgen.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Madeleine135 am 22.12.15, 20:38 Uhr
 
Hallo Kathyli,

Ich kopier dir mal meine Antwort aus dem KS-Forum rein:

Hallo,

Ich hatte 2 geplante KS wegen BEL und habe unser drittes Kind spontan geboren.
Die Spontangeburt endete auch mit der Saugglocke und einem Dammschnitt - wie schon andere Mütter vor mir schrieben, ist die dann folgende Hormonausschüttung der Hammer. Ich glaube keine Droge der Welt kann dich so schweben lassen, wenn endlich das kleine Wesen da ist und du es in die Arme nehmen kannst. Deswegen wird vermutlich auch die spontane Geburt trotz der Schmerzen als die "bessere" Geburtsart gesehen.
Ich war nach beiden KS definitiv viel schneller wieder fit. Da konnte ich ab dem nächsten Mogen die Kinder alleine versorgen, habe mein Essenstablett abgetragen und meine Kollegen im anderen Stockwerk besucht. Beim ersten KS hab ich auch kein Schmerzmittel gebraucht. Und als es nach 5 Tagen nach Hause ging, war ich auch dort soweit fit.

Nach der spontanen bin ich erst mal kollabiert als es vom Kreisssaalbett ins richtige ging. Dann hatte ich einen großen Blutverlust das ich über 4 Wochen total schlapp war (HB war bei 8,6), dann mußte ich mich 2 Wochen lang,nach spätestens 2 Stunden immer wieder hinlegen, da ich das Gefühl hatte das mir "unten" alles rausfällt. Die Kleine hatte auch mit nem KU von 38cm nen riesen Kopf, dadurch hab ich auch ne Nervenverletzung und bin beim Husten, Niesen, hüpfen, rennen oft nicht mehr ganz dicht.

Objektiv gesehen müßte ich ja sagen nur noch KS - aber subjektiv war die spontane Geburt doch die schönste, emotionalste.

Und jetzt muß man noch sagen, das ein geplanter KS nach der 39.SSW für das Kind statistisch gesehen die sicherste Entbindungsart ist.
Deswegen hat ein WKS seine absolute Berechtigung.
Beide Geburtsarten haben ihre Vor- und Nachteile, welche jetzt besser passte ist von Frau zu Frau unterschiedlich und einfach "Geschmackssache"

LG die M


Die beiden KS waren jetzt überhaupt nicht schlimm und ich empfand sie als Schmerzärmer als alles drum herum bei der spontanen Geburt.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Kathyli88 am 23.12.15, 7:19 Uhr
 
Danke für die antworten :)

nein angst habe ich eigentlich noch nicht davor, ich hatte schon gallencholiken für 3 monate und wäre fast gestorben mit einem blutdruck von 30 gings dann zur OP weil meine gallenblase geplatzt war. War da also ziemliche lange nur noch schützelnd und leichenblass im krankenhaus bett und die ärzte sagten mir das wäre mit dem geburtsschmerz vergleichbar. Da ich den 3 monate ununterbrochen aushalten musste bis die ärzte feststellten was mir fehlt, habe ich auch keine angst vor der geburt die 15 stunden würd ich grad noch aushalten. Raus muss es ja so oder so.

Ich mache mir eher gedanken wegen meinem verschobenem becken ob eine natürliche geburt so ohne probleme klappt ich befürchte fast nicht. Selbst ohne arzt sieht man dass es so sehr verschoben ist weil ich dadurch schon ein wenig humpel. Ich würds mir ja gerne einrenken lassen aber mein chiropraktiker macht das nicht während der SS weil die muskeln da weicher sind und die mutterbänder dehnen. Bisher hat das immer super geklappt und schmerz und humpeln war danach weg und 2mal im jahr zu ihm hingehen war auch nicht so schlimm. Aber wenn sie eh schon 4 cm verschoben ist und nicht mehr richtig im gelenk liegt weiß nicht ob eine spontane geburt so die richtige wahl ist. Entweder er kann nicht gescheit raus oder mir hauts die hüfte noch mehr raus als eh schon und ich muss kucken wie ichs danach wieder reinkriege.

Deshalb tendiere ich gedanklich eher zum kaiserschnitt. Mir wär eine spontane geburt zwar lieber weil ich schon bauch op's hatte und weiß dass man danach erstmal wie eine 80 jährige durch die gegend geht und besser ja nicht hustet, beim kaiserschnitt ist es mit sicherheit auch nicht viel anders da es auch eine bauch op ist. Möchte ja nach entbindung so schnell als möglich aus dem kkh raus und heim mit dem kleinen und möchte den ersten schrei vor allem nicht verpassen und gleich wissen ob alles mit ihm in ordnung ist, aber warscheinlich wird man in meinem fall zum KS tendieren.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von binesonnenschein am 23.12.15, 12:26 Uhr
 
Also ich wurde in der 1. Schwangerschaft beim Geburtsplanungsgespräch gefragt, ob ich glaube, dass meine Hüfte bei der spontanen Geburt problematisch sein könnte. Und das nur weil ich bei der Geburt eine Hüftluxation hatte und aktuell gelegentlich Schmerzen. Aber nicht so schlimm wie bei dir!

Hintergrund ist der, dass man für eine spontane Geburt schon körperlich fit sein sollte, um diese Anstrengung zu schaffen und dass das Kind natürlich auch auf normalem Wege durch den Geburtskanal passen muss. Ich könnte mir vorstellen, dass deine Probleme eine Indikation für einen KS sind, aber warte doch das Gespräch ab. Ich hatte das jeweils in der 36. SSW in meiner Wunschklinik und hab mich dann bei dieser Gelegenheit auch gleich zur Geburt angemeldet.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Kathyli88 am 23.12.15, 14:14 Uhr
 
Huhu :)

Ja da hast du recht ich werde mal das gespräch abwarten :)
Wollte mich vorab schonmal informieren wie eure erfahrungen sind immerhin beurteilen ärzte aus rein medizinischer sicht und ändern könnte ich es eh nicht, aber es ist schonmal gut zu wissen wie ein KS so wäre.

Letztes jahr waren orthopäden und mein chiropraktiker schon gut beschäftigt mir die hüfte wieder einzurenken davor hatte ich nur tonnenweise schmerzmittel bekommen. Zum glück konnte man sie dann wieder einrenken ein paar wochen hats gedauert. Da denke ich nicht, dass eine natürliche geburt in frage kommt.

Die hüfte war schon vor 6 monaten wieder ausgerenkt und ich wollte da zum chiropraktiker gehen zum einrenken und problem wäre wieder gelöst für ein halbes jahr aber dann wurde ich schwanger und konnte den termin schon nicht mehr wahrnehmen. Er hat das nicht mehr gemacht. Seine methode ist zwar wirksam, aber er meinte zu gefährlich für eine schwangere. Seitdem verschiebt sie sich halt immer mehr und ich kanns erst ein paar monate nach der geburt wieder machen lassen.

Naja wirds halt warscheinlich keine natürliche geburt. Bringt ja nichts, wenn bei der geburt etwas passiert.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Kathyli88 am 23.12.15, 14:15 Uhr
 
Huhu :)

Ja da hast du recht ich werde mal das gespräch abwarten :)
Wollte mich vorab schonmal informieren wie eure erfahrungen sind immerhin beurteilen ärzte aus rein medizinischer sicht und ändern könnte ich es eh nicht, aber es ist schonmal gut zu wissen wie ein KS so wäre.

Letztes jahr waren orthopäden und mein chiropraktiker schon gut beschäftigt mir die hüfte wieder einzurenken davor hatte ich nur tonnenweise schmerzmittel bekommen. Zum glück konnte man sie dann wieder einrenken ein paar wochen hats gedauert. Da denke ich nicht, dass eine natürliche geburt in frage kommt.

Die hüfte war schon vor 6 monaten wieder ausgerenkt und ich wollte da zum chiropraktiker gehen zum einrenken und problem wäre wieder gelöst für ein halbes jahr aber dann wurde ich schwanger und konnte den termin schon nicht mehr wahrnehmen. Er hat das nicht mehr gemacht. Seine methode ist zwar wirksam, aber er meinte zu gefährlich für eine schwangere. Seitdem verschiebt sie sich halt immer mehr und ich kanns erst ein paar monate nach der geburt wieder machen lassen.

Naja wirds halt warscheinlich keine natürliche geburt. Bringt ja nichts, wenn bei der geburt etwas passiert.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Kathyli88 am 23.12.15, 14:15 Uhr
 
Huhu :)

Ja da hast du recht ich werde mal das gespräch abwarten :)
Wollte mich vorab schonmal informieren wie eure erfahrungen sind immerhin beurteilen ärzte aus rein medizinischer sicht und ändern könnte ich es eh nicht, aber es ist schonmal gut zu wissen wie ein KS so wäre.

Letztes jahr waren orthopäden und mein chiropraktiker schon gut beschäftigt mir die hüfte wieder einzurenken davor hatte ich nur tonnenweise schmerzmittel bekommen. Zum glück konnte man sie dann wieder einrenken ein paar wochen hats gedauert. Da denke ich nicht, dass eine natürliche geburt in frage kommt.

Die hüfte war schon vor 6 monaten wieder ausgerenkt und ich wollte da zum chiropraktiker gehen zum einrenken und problem wäre wieder gelöst für ein halbes jahr aber dann wurde ich schwanger und konnte den termin schon nicht mehr wahrnehmen. Er hat das nicht mehr gemacht. Seine methode ist zwar wirksam, aber er meinte zu gefährlich für eine schwangere. Seitdem verschiebt sie sich halt immer mehr und ich kanns erst ein paar monate nach der geburt wieder machen lassen.

Naja wirds halt warscheinlich keine natürliche geburt. Bringt ja nichts, wenn bei der geburt etwas passiert.

 

Re: Was ist besser, natürliche geburt, kauserschnitt, in teil-oder vollnarkose?

Antwort von Kathyli88 am 23.12.15, 14:16 Uhr
 
Irgendwie hat es das dreimal gepostet sorry.
Schlechtes mobiles internet

Schwangerschaftsnewsletter
    Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia