Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

 
Umfrageteam
Schwangerschaft
Schwangerschaft
Themen, Tipps und Ratgeber für die Zeit bis zur Geburt Ihres Babys - viel Spaß beim Lesen!
Hier finden Sie alle Infos über die drei Trimester:
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
Vornamen
Vornamen
Welchen Namen geben wir dem Baby bloß ...? Hier können Sie 9.000 Vornamen finden - und auch unser Forum dazu.
Haben Sie Fragen ..?
Fragen an Dr. Bluni
Fragen rund um die
Schwangerschaft
beantwortet Ihnen
gern Dr. V. Bluni.
Unser Lexikon der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
In der Schwangerschaft tauchen viele
neue Begriffe auf. Von
A wie Amniozentese
bis Z wie Zervix.
Beschwerden in der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
Was vielen Frauen in den neuen Monaten zu schaffen macht und viele Tipps, was Sie dagegen tun können.
 
 
 
Gesunde Ernährung
 
Schwanger - wer noch? Schwanger - wer noch?
Geschrieben von Drine88, 29. SSW am 17.02.2015, 15:30 Uhr.

Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Hej!

Habe eine Frage, die mir sehr auf dem Herzen liegt.

Ich bekomme mein zweites Kind im Mai 2015 und so langsam muss ich mir Gedanken machen um die "gestaltung" meiner zweiten Geburt.

Ich habe das bis hierhin rausgezögert, weil ich keine Entscheidung treffen wollte.

Meine erste geburt liegt 5 Jahre zurück.

Mein Sohn kam per "Spontangeburt" auf die Welt, unter höllischen Schmerzen und Strapazen.

Das Krankenhaus indem ich entbunden habe war eigentlich ganz ok, die hebammen waren nett, aber ich werde diese Schmerzen niemals vergessen!!! Obwohl man ja immer sagt, dass man die Schmerzen vergessen würde, wenn man sein Baby in den armen hält, ich habe sie bis heute nicht vergessen. Noch dazu die Angst um eine Sauerstoffunterversorgung meines ungeborenen (bei meinem Sohn lief alles super, aber es kann ja immer mal was passieren)

Meine freundin hat vor 5 monaten per Wunschkaiserschnitt entbunden und sie war super zufrieden (sie hat es aber nicht wegen der angst vor dem schmerz gemacht sondern wegen der angst vor einer möglichen sauerstoffunterversorgung des gehirns während der geburt).

meine hauptsorge und angst ist dieser höllische schmerz!!!!
Ich habe bei meiner ersten geburt 6 (!!!!) Zäpfchen (mit zeitlichem abstand) gegen die schmerzen in den po geschoben bekommen von der hebamme (buscopan und paracetamol). Sie sagte das würde mir total helfen. Von wegen !!! Ich habe davon nichts gemerkt!!!

Eine PDA wollten bzw konnten sie angeblich nicht machen aufgrund meiner schlechten Blutgerinnung (vll hatten sie auch nur kein personal???)

Wenn ich nach einem schmerzmittel fragte oder nach der erlösenden PDA kam die Hebamme nur wieder mit einem Zäpfchen :-(

Ich hoffe ihr könnt jetzt meine Angst verstehen :-( ich weiss natürlich auch dass eine natürliche geburt besser ist für die entwicklung, aber wenn ich wieder nur buscopan bekomme, das halte ich nicht aus.

Ich habe schon von vielen gehört, denen die Schmerzzäpfchen nichts gebracht haben, aber die haben dann wenigstens eine PDA dnach bekommen.

Soll ich mich jetzt nur deswegen für einen Kaiserschnitt entscheiden?
Aus angst die schmerzen nicht zu verkrapften und keine kraft für die geburt zu haben und dann als schlimmstes noch einen not-Kaiserschnitt zu bekommen?

Das will ich ja auch nicht, aber meine blutgerinnung ist oft schlecht hat auch mein hausarzt festgestellt, das scheint wohl eine wichtige voraussetzung für eine pda zu sein.

frage an euch wie würdet ihr euch an meiner stelle entscheiden?

Wunschkaiserschnitt oder Natürliche geburt aber gefahr ohne pda

Gibt es noch andere alternative schmerzmittel ausser Zäpfchen? Oder haben bei euch buscopan zäpchen liderung verschafft?



*20 Antworten:

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Ungeduldige am 17.02.15, 15:41 Uhr
 
Hallo,

ich würde mal DRINGEND mit meiner Wunschhebamme sprechen evtl. mit einem Anästhesisten des Krankenhauses.

Ein Kaiserschnitt ist eine große OP und nicht ohne! Mein Bauch ist nach wie vor taub. Es hieß, das wird schon wieder von wegen. Meine Bekannte hatte eine Folge-OP 1 Jahr nach Kaiserschnitt, da die Gebärmutter an der Bauchdecke verwachsen war und sich auch Zysten gebildet hatten.

Es dauert wesentlich länger mit der Regeneration nach einem Kaiserschnitt und mit 2 Kindern ist das nicht einfach. Ich würde Dir meine Wunschgeburt nach Kaiserschnitt empfehlen, die Autorinnen schreiben ausdrücklich wie so eine OP läuft und dass dies "kein Zuckerschlecken" war.

Dass Buscopan nicht helfen ist klar, das ist ja ein Witz. Außerdem erhält der Großteil beim Kaiserschnitt sowieso eine PDA. Ich hoffe dass es eine effektive Betäubungsmöglichkeit außer PDA bei Dir gibt. Eine Vollnarkose verzögert die Regeneration massiv nach hinten.

Liebe Grüße

Ungeduldige

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Dawni am 17.02.15, 15:41 Uhr
 
Bei einer Geburt hat man nunmal sch... schmerzen aber die hast du beim KS danach auch , wenns doof läuft wie bei mir auch wochenlang. So toll ist ein KS auch nicht.
Meinen Sohn dagegen habe ich vor 10 tagen spontan entbunden. Ich hatte keine Zäpfchen da ich die bei der nächsten Wehe sowieso wieder raus gepresst hätte. Mir gab man Infusionen mit Schmerzmittel und später dann globulis. Denke, die haben auch nix gebracht. Verdammt starke schmerzen hatte ich auch. Ich hatte keine PDA. Ich wollte eine aber da war ich bereits bei 8cm und da war es eh Unsinn. Man kann es definitiv ohne schaffen.
Hätte ich jetzt nicht Probleme mit dem Dammschnitt würde ich immer wieder spontan entbinden und mich gegen einen KS entscheiden

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von PiaMarie am 17.02.15, 15:59 Uhr
 
Ich kann dir nur raten rede mal mit Ärzten und Hebammen. Wegen OP Risiko, wegen PDA, wegen Alternative Schmerzmittel etc.
Ich selber hatte noch eine "ist-mir-egal" Spritze bekommen und Akupunktur. Das hat mir geholfen.
Habe nur eine natürliche Geburt hinter mir.

Lg

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von keinnamemehrfrei am 17.02.15, 16:33 Uhr
 
Bei schlechter Gerinnung würde ich mich mal zu einem Experten überweisen lassen. Und schlechte Werte würden in mir erst recht den Wunsch nach einer spontanen Entbindung in den Vordergrund bringen. Eine große Bauch-op mit mieser Gerinnung bringt für dich etliche Risiken mehr für Komplikationen mit.

Die zweite Geburt muss nicht wie die erste werden. Die schmerzen könnten besser sein oder buscopan mal besser helfen. Ein ks ist jedenfalls auch kein Spaziergang.

Hast du schon eine Hebamme? Mit der würde ich mal reden. Und ich würde um einen Termin zur geburtsplanung im kh bitten. Vielleicht hilft es dir auch die Unterlagen der ersten Geburt zu sehen und dann mit deiner Hebamme zu gucken was war deine Sicht der Dinge, was ist dokumentiert. Dazu musst du nur im Sekretariat der frauenklinik nach deinem geburtsverlaufsprotokoll fragen. Würde explizit auch um die blutwerte bitten

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von shade1983 am 17.02.15, 16:33 Uhr
 
Hey!

Das ist eine schwierige Situation, in der du dich befindest.

Ich kann dir nur folgendes dazu berichten, evtl. helfen dir Erfahrungsberichte:
Meine erste Geburt lief komplikationsfrei und ohne PDA. Die Schmerzen waren furchtbar, ich hatte einen Damm- und Scheidenriss (im Prinzip harmlos). Aber ich war, bis auf das Sitzen, sofort wieder fit.
Bei Nr. 2 kam ich schon mit Angst ins KH, aber hab mir dann eine PDA geben lassen, was zwar schön war, aber man ist nicht so frei. Rumlaufen ist halt schwierig mit Zugang usw. Letztendlich wurde es ein KS, da die Nabelschnur das Rutschen ins Becken verhindert hat. Den KS fand ich absolut nicht schlimm. Aber: die Schmerzen hinterher waren groß, ich konnte im Prinzip erstmal gar nichts tun.

Es ist halt eine große Bauch-OP mit ihren eigenen Risiken. Ich habe einen Wisch unterschreiben müssen, da war von möglichen Entzündungen bis "Wir könnten Ihr Kind mit dem Skalpell treffen" alles dabei. Und wenn du eine Gerinnungsstörung hast, würde ein KS und die Heilung bestimmt kein Zuckerschlecken.

Also ich an deiner Stelle würde mich nochmal gründlich informieren, wie ein KS bei dir ablaufen würde und dann entscheiden, ob das Risiko einer Spontangeburt nicht doch geringer ist. Für mein Kind würde ich es nochmal durchziehen, auch ohne PDA.

Wie auch immer du dich entscheidet, ich wünsche dir alles Gute!
LG

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Indigoblau am 17.02.15, 16:36 Uhr
 
Meine erste Geburt endete im Kaiserschnitt. Die Wehen waren schlimm aber für meine Begriff waren die ersten beiden Tage nach dem Kaiserschnitt weitaus schlimmer. Ich kam schlecht aus dem Bett, hatte bei jeder Bewegung Schmerzen und konnte mich nicht richtig ums Baby kümmern.

Zäpfchen gegen Wehenschmerz???? Hahaha!!! Da hilft doch nur ein Hammer wie PDA oder Narkose!

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Olis Mama, 38. SSW am 17.02.15, 17:02 Uhr
 
Hallo!

1. Ich würde mir dieses Mal ein anderes KKH zum entbinden suchen,wenn ich du wäre.Da ist wohl was falsch gelaufen,wenn du jetzt so eine Angst hast.
2. Ich würde mich,wie schon einige rieten,Gerinnungstechnisch durchchecken lassen und dann nach Alternativen der Schmerzausschaltung fragen,wenn eine PDA nicht geht.Auch für die Entbindung selber ist es ja wichtig zu wissen,WAS denn mit der Gerinnung nicht stimmt...
3. Ich würde mir eine Hebamme suchen,der ich vertraue und die evtl. sogar die Geburt begleitet,egal,wann es nun dazu kommt (Beleghebamme?) und mit ihr nochmal die Geburt Revue passieren lassen.Evtl. kann sie dir nochmal andere Entspannungstechniken oder so vermitteln,oder überlege doch,ob du evtl. in der Gebärwanne entbinden möchtest,das soll ebenfalls Schmerzlindernd sein.


Ich selber hatte eine Spontangeburt mit PDA,die war Klasse und unkompliziert.Und dann hatte ich einen KS unter der Geburt wegen Herztonabfällen,der war einfach nur Horror,obwohl alles glatt lief.Ich hatte Wochenlang Schmerzen,das kannte ich eben nach der Spontangeburt nicht,da war alles vorbei,sobald das Kind aus dem Bauch raus war.

Ich wollte jetzt bei Kind 3 eigentlich einen KS machen lassen (am Anfang der Schwangerschaft hatte ich eine Plazenta praevia und ich wollte das Kind sicher zur Welt bringen),aber zum Glück sind die Vorraussetzungen jetzt optimal für einen Spontanversuch (Plazenta hat sich hochgeschoben,Kind liegt in Schädellage).Denn je näher die Geburt rückt und je mehr ich darüber nachdenke,dass es wieder ein KS werden könnte,desto panischer werde ich.

Ich hätte lieber eine Spontangeburt ohne PDA,die in 24 Stunden vorbei ist (beim 2. oder 3. Kind gehts ja eh schneller),als einen KS,der Wochenlang weh tut...

LG

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von nita83, 14. SSW am 17.02.15, 18:34 Uhr
 
Hallo ganz klar natürliche Geburt. Denn ein ks ist ne richtige große op mit all den möglich Komplikationen und Nebenwirkungen.

Ich hab meinen ersten sohn per ks bekommen, nicht meine Entscheidung aber leider notwendig.
Von einer atmennot während der op bis zu einer richtig fiesen schambeinprellung ,fieber und schmerzen nach der op alles dabei.
Mein bauch war über ein Jahr völlig taub und ich habe zwei Jahre richtig Probleme mit der narbe gehabt.
Erst ne spezielle narben Therapie (sehr schmerzhaft) hat dann Besserung gebracht der Bereich direkt um die narbe drum ist auch 4 Jahre später immer noch taub.
vom Wochen lang nicht richtig laufen können usw. Ganz zu schweigen.
Jetzt hoffe ich das die narbe keine Probleme macht und wir eine spontane geburt haben können.
Klar wenn es wieder um mein Leben und das des Kindes geht diskutiere ich nicht und nehm es in kauf.aber ich wünsche mir was anderes.
Du kannst doch in der geburtsplaung gleich sagen das du ne pda willst schon alles dafür unterschreiben und auch angeben das du einen schmerztropf anstelle von Zäpfchen willst.
Ganz wichtig briefe deinen mann damit er es dann notfalls durchsetzen kann,falls du dazu nicht in der Lage bist.

Wir hatten übrigens einen schlechten stillstart nach der Geburt da ich ja 2 std später erst zu meinem kind durfte und der dann nicht wollte.
Sie haben zwar gesagt er hätte keine Flasche bekommen, war auch so besprochen worden aber mein mann sagt gegeben haben sie ihm was wenn auch keine Milch wegen der zuckerwerte.
ganz ehrlich man hätte ihn mir auch zum stillen bringen können.
Aber egal, ich würde in der Klinik kein zweites Kind bekommen.
Ich würde erstmal mit der Hebamme und klinik sprechen was zum heutigen Stand machbar, planbar und möglich ist.und dann entscheiden.

Lg nita

 

Entscheiden musst du selbst, aber....

Antwort von Alakdana am 17.02.15, 18:49 Uhr
 
meine persönliche Meinung ist eine spontane Geburt ist, solange es keine Komplikationen gibt, immer vorzuziehen.

Ich habe 3 Kinder. Bei den ersten beiden sind die Herztöne runter gegangen in den Presswehen. Bei meinem großen war die Sauerstoffversorgung gut, ich habe ihn Spontan entbunden.

Bei meiner mittleren waren die werte schlecht und es wurde sofort ein Not-KS in Vollnarkose gemacht. Ich hatte nie erahnte Schmerzen danach, Monatelang nur Probleme und Schmerzen mit der Narbe. Die ersten Tage konnte ich mich kaum um die kleine Maus kümmern. (sie hat übrigens keinen Hirnschaden davon getragen. Eine vollkommen freche süße kleine Dame)

Als dann nr. 3 unterwegs war habe ich mir auch Gedanken gemacht, ob vielleicht wieder in den Presswehen was schief geht? Lieber gleich KS? Nein die Schmerzen wollte ich nie wieder spüren.
Er kam 4 Wochen vor ET nach Blasensprung. Spontan und ohne abfallende Herztöne. Ich bin dabei nicht gerissen, am nächsten Tag bin ich wie ein junges Reh durch das Krankenhaus gelaufen und konnte mich um mein Baby kümmern.

ich würde nie freiwillig einen KS machen. Aber sowas empfindet auch jeder anders.

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von fiveyears, 14. SSW am 17.02.15, 18:56 Uhr
 
Bin auch für spontane Geburt. Ich würde vorher Mut dem KH alles durchgehen. Akupunktur usw in Bedracht ziehen . Ein Honigschlecken ist es nie,aber ich persönlich wurde nur im Notfall auf einen Kaiserschnitt gehen . Informierte dich ,erkläre und entschließe dann. Ist immer noch dein Körper.

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von binesonnenschein am 17.02.15, 19:19 Uhr
 
Sehr schwierig zu entscheiden. Ich weiß nicht was die schlechte Blutgerinnung bei dem KS ausmacht, das könnte evtl. gegen den Wunschkaiserschnitt sprechen!

Ich würde mir einen Termin zum Geburtsplanungsgespräch holen und dann im März einen Termin ausmachen! Sprich mit den Ärzten, bringe alle Fakten auf den Tisch und entscheide dann!

Ich hatte beides, 2x KS und 1x spontan. Bei der Spontangeburt dachte ich auch ich muss sterben, so scheiße tat das weh. Ich habe auch ein Buscopanzäpfchen bekommen (haha!) und für eine PDA war es nachher zu spät.

Die KS waren aber auch nicht Ohne. Die Schmerzen danach sind nicht zu verachten und man braucht sehr viel Hilfe in den ersten paar Tagen.

Ich denke ICH in deiner Situation würde das Gespräch mit den Ärzten suchen und sie fragen welche Schmerzmittel bei deinen Blutwerten möglich sind. Warum geht die PDA nicht usw. ICH würde es spontan probieren unter der Voraussetzung, bessere Schmerzmittel als die blöden Zäpfchen zu bekommen.

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von cantaloupe am 17.02.15, 20:30 Uhr
 
Also so eine richtig große OP ist ein KS jetzt auch nicht wirklich, es ist auch nur eine Geburt. Eine Geburt bei der man sich auf die Verletzungen vorbereiten kann ;) keine Risse oder Schnitte im Intimbereich finde ich sehr angenehm. Mein KS tat nicht lange weh, vielleicht 3 Tage, danach ziepte die Naht halt und Bewegungen gingen nur langsamer als vorher so wie mit schlimmem Muskelkater im Bauch. Im nachhinein bin ich froh dass ich jetzt niemals spontan entbinden werde, habe mich vor dem KS nie damit befasst, hinterher, aus der Enttäuschung heraus, dann schon. Und ich finde es absolut grauenhaft und schrecklich und möchte das nie nie niemals - Gott sei Dank gibt es den Kaiserschnitt! xD

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Philo am 17.02.15, 20:41 Uhr
 
Hallo,
meine erste Geburt dauerte 23 Stunden, irgendwann bekam ich ne PDA, über die ich nicht hinweg kam (bin zu doof, ein Kind zu gebären). Dazu bin ich ziemlich gerissen. Das Baby lag nicht so richtig und kam nicht in den Geburtskanal. Wehen waren daher nicht muttermundöffnend. Letztlich hatte ich 2 Hebammen und eine Ärztin auf meinem Bauch liegen, damit ich mein Kind gebären konnte.
Und die 2. Geburt - Einleitung via Cocktail bei ET + 10, anschl. noch 2 Std. schlafen. Zwischen der ersten Wehe und dem ersten Schrei warens knapp 90 Minuten. Kein Riss, nicht mal ein Kratzer. Wehen waren heftig, keine Wehenpause, aber es war eine super schöne Geburt, so ganz ohne Schmerzmittel.
Wenn ich die Mamis anschau, die einen KS hatten und mit bei mir (uns:D) im Zimmer waren, bin ich doch froh, dass es spontan ging. Den Frauen ging's echt schlecht, die konnten vor Schmerzen nicht gehen, sich nicht mal im Bett drehen, geschweige denn ihr Kind versorgen. Ich dagegen bin 8 Tage nach der Geburt auf dem Radl mit beiden Kindern im Fahrradanhänger unterwegs gewesen.
Alles Gute Dir. Triff die für Dich richtige Entscheidung.
LG; PHilo

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Hannah79 am 17.02.15, 21:21 Uhr
 
Puh... Helfen kann ich dir nicht, aber ich kann dich verdammt gut verstehen... Ich habe eine Wunsch-KS immer abartig gefunden. Heute verstehe ich das. Die Erinnerung und die Angst vor diesen Höllenschmerzen lassen mich zweifeln ob ich überhaupt noch ein zweites will. Zum aktuellen Zeitpunkt würde ich zum KS tendieren (ich erkenne mich nicht wieder.....!!!), aber meine Entbindung ist auch erst drei Monate her und ich bin nicht wieder schwanger. An deiner Stelle würde ich einen Termin zum Beratungsgespräch in der Klinik machen und nach der Problematik Gerinnung fragen und mich beraten lassen!

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von anja&die****, 00. SSW am 17.02.15, 22:27 Uhr
 
Hallo,
ich habe neun Kinder spontan geboren und kann dich verstehen.
Allerdings würde ich das mit der Gerinnung nochmal abklären. Eine PDA geht nur in ganz seltenen Fällen nicht.
Während der letzten beiden Geburten bekam ich für eine halbe Stunde einen Schmerztropf- das waren so Schietegal-Medikamente. Ich kam mir wie betrunken vor. Das hat für diese Zeit wenigstens geholfen.
Anderseits heißt meine Devise- jede Geburt ist anders und die nächste kann auch wirklich schön sein. So erlebt einmal.;) Aber die war auch wirklich rasant, nur 1,5h.
LG,Anja

 

Noch mal wegen Gerinnung!

Antwort von Hannah79 am 18.02.15, 2:04 Uhr
 
Hast du denn eine Gerinnungsstörung? Wird die behandelt? Falls du eine hast ist eine umgehende und schnelle Behandlung mit Gerinnungsmitteln ab sofort nämlich enorm wichtig damit dein Kind jetzt in der Schwangerschaft nicht evtl Schaden nimmt oder schlimmeres.

Ich habe während der Schwangerschaft Heparin spritzen müssen und dachte auch eine PDA ginge deswegen nicht, ist aber nicht so, du kannst meistens trotzdem eine bekommen! Bei mir ging das nur deshalb nicht mehr weil die Geburt schon zu weit voran war.

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von BiBi82 am 18.02.15, 10:02 Uhr
 
Hallo!
Ich würde an deiner Stelle einen Termin zum Geburtsplanungsgespräch machen und dort deine Ängste genau schildern. Dass dir Buscopan und Paracetamol nicht ausreichend die Schmerzen genommen haben, kann ich gut nachfühlen, das hat es bei mir auch nicht. Ich hatte bei der ersten Geburt eine PDA, was für die lange Eröffnungsphase sehr gut war. Bei der zweiten Geburt konnte ich viel besser mit den Schmerzen umgehen und es ging (wie so oft bei den 2.) auch viel schneller. Trotzdem kam ich an einen Punkt, wo ich ein stärkeres Schmerzmittel brauchte und habe da gute Erfahrungen mit Lachgas gemacht. Das nimmt die Schmerzen zwar nicht komplett weg, erleichtert sie aber. Vielleicht wäre das ja auch was für dich?
Alles Gute!
BiBi

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Wunschfee2014, 30. SSW am 18.02.15, 10:50 Uhr
 
Ich kann dir nur raten: sprich mit deiner Hebamme und evtl auch vorab mit dem Krankenhaus, Klär vorher ab, was medizinisch bei dir möglich ist, damit du beruhigt in die Geburt gehen kannst! Es gibt ja noch andere Schmerzmittel als PDA und Zäpfchen, zb intravenös oder Lachgas.

Ich habe 3 Geburten hinter mir:

Kind 1 wurde eingeleitet und kam an ET+11 nach 41 Stunden Wehen und mit PDA, die nicht wirkte per Saugglocke zur Welt- er hatte sich die Nabelschnur 2x um den Hals gewickelt.

Kind 2 wollte ich dann ohne Stress entbinden- im Geburtshaus. Zuerst ging auch alles gut, bis zu den Presswehen- ich bekam keine Luft mehr, wurde 2x ohnmächtig- und ich kann mich nicht mehr an die Geburt selbst erinnern. Hatte danach ein regelrechtes Trauma, die damalige Hebamme war leider auch sehr schroff und faselte "stell dich nicht so an"- das hat alles nur noch schlimmer gemacht.

Kind 3 kam dann wieder im Krankenhaus zur Welt, weil ich solche Angst hatte, wieder keine Luft zu bekommen. Ich hatte vorher in der 35. Woche ein langes Gespräch mit der Oberärztin über meine 2. Geburt, ich unterschrieb die Papiere für den Kaiserschnitt. Bei 38+0 wurde dann festgestellt, dass ich kaum noch Fruchtwasser hatte- und wir kamen überein, dass eingeleitet wird und ich dann, wenn der Körper Wehen entwickelt hat, selbst entscheide, ob der KS notwendig wird oder nicht. Ich hatte diesmal eine PDA, die ich alle 30 Minuten selbst nachschalten konnte, und da war mir dann recht schnell klar, dass ich wieder normal entbinden möchte. 48 Stunden Wehen später passierte natürlich genau das, wovor ich Angst hatte: ich bekam keine Luft mehr. Aber im Kkh war man vorbereitet, ich bekam Sauerstoff und konnte meinen Sohn spontan gebären- im Nachhinein bin ich sooo froh, keinen KS bekommen zu haben!

Nun kommt bald Baby 4, das letzte- und auch jetzt möcht ich spontan entbinden!

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von Helena123 am 18.02.15, 13:00 Uhr
 
Puh ich glaub da musst du echt auf deinen Bauch hören...ich würde nie wieder spontan gebären. bei mir lief alles schief und die schmerzen waren die hölle trotz pda. ich konnte mich wochenlang nicht richtig bewegen und sitzen. ich konnte mich auch nicht im bett drehen, da gab es viele andere mit ks, die konnten das! die Hebamme hatte sich bei der Geburt auf meinen bauch geworfen und mir wirbel und rippen verschoben, zwei Wochen lang hatte ich schmerzen beim atmen und jetzt nach fast einem jahr immer noch Rückenschmerzen. am ende musste noch geschnitten werden und die Saugglocke kam zum Einsatz. der schnitt bereitet mir immer noch schmerzen (ob´s kann ich vergessen und naja XY auch). lass dich gut beraten, aber wenn du angst hast, würde ich zum ks tendieren, da angst während der Geburt auch nicht förderlich ist.

 

Re: Hin- und Hergerissen.. Wunschkaiserschnitte oder natürliche Geburt bitte um eure

Antwort von MandyLeonLuci, 24. SSW am 18.02.15, 18:48 Uhr
 
Drine88 ich schreibe dir mal eine Nachricht, bekomme im Mai meinen 3ten Wunschkaiserschnitt

Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft:

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Hallo zusammen, ich hätte am 18.07.14 Entbindungstermin gehabt, aber bisher ist nichts passiert. Leider habe ich ziemlich Angst vor der Geburt schon seit Beginn der Schwangerschaft, allerdings habe ich die Gedanken daran immer wieder verdrängt. Zwei Wochen vor ET habe ich ...

sissi!   21.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   natürliche, Geburt Forum: Schwanger - wer noch?
 

Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Hallo ihr Lieben, ich erwarte Mitte Oktober mein zweites Kind. Meine Tochter (jetzt 15 Monate) wurde damals aufgrund von "Makrosomie des Kindes" per geplantem Kaiserschnitt geholt. Ich war mit dem Ablauf des Kaiserschnitts soweit zufrieden muss ich sagen, nur fand ich die ...

Lotta87, 15. SSW   17.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   natürliche, Geburt Forum: Schwanger - wer noch?
    Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia