Kindergesundheit
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben

Montessori-Schule

Die unterschiedlichen Schulformen

In Montessori-Schulen lernen Kinder in jahrgangsgemischten Klassen nach dem Bildungskonzept von Maria Montessori. Der Leitgedanke, den die italienische Medizinerin vor gut einhundert Jahren bei ihrer Arbeit mit Kindern entwickelt hat, lautet: "Hilf mir, es selbst zu tun". Die Erziehung zur Selbstständigkeit und zum eigenverantwortlichen Handeln steht dabei im Vordergrund.

Die Besonderheit von Montessori-Schulen

Jedes Kind wird als "Baumeister seiner selbst" gesehen. Dabei gehen Montessori-Pädagogen davon aus, dass Kinder ganz natürlich aus ihrer eigenen Motivation lernen wollen, weil es in ihrer Natur liegt, am Leben der Erwachsenen teilhaben zu wollen. Jedes Kind soll beim Lernen seinem eigenen Entwicklungsrhythmus folgen können. Deshalb dürfen die Kinder in Montessori-Schulen auch frei entscheiden, was sie wann lernen wollen.

In Montessori Grundschulen können die Kinder das Thema und die Wiederholung der Lektionen selbstständig steuern - die Lehrpläne der einzelnen Bundesländer sind aber auch für Montessori-Schulen verbindlich. Nur der Weg, wie diese Lerninhalte vermittelt werden, unterscheidet sich. In Montessori-Schulen arbeiten die Lehrer mit Freiarbeit, Gruppenarbeit, Projektarbeit oder mit gebundenem Unterricht.

Montessori-Schule und Mitbestimmungsrecht

Vor allem soll die natürliche Freude des Kindes am Lernen bewahrt werden und das Kind als Gesamtpersönlichkeit gefördert werden. Deshalb gestehen Montessori-Schulen den Kindern mehr Mitbestimmungsrecht bei Arbeitswahl, Partnerwahl und auch mehr Bewegungsfreiheit zu. Pädagogen an Montessori-Schulen gehen davon aus, dass der Prozess des Lernens und der Erkenntnis ein natürlicher Prozess ist, der in jedem Kind abläuft. Der Lehrer beobachtet in seiner Klasse die Kinder genau und versucht zu erkennen, wie er jedes einzelne Kind mit geeigneten Angeboten in seiner persönlichen Entwicklung und beim Lernen unterstützen kann.

Montessori-Grundschulen können je nach Bundesland vier Jahre oder sechs Jahre umfassen. In Nordrhein-Westfalen sind Montessori-Schulen meist in städtischer Trägerschaft und kostenlos. In anderen Bundesländern werden sie häufig als Privatschulen geführt, die Eltern müssen dann Schulgeld zahlen.

Übrigens: In vielen Städten und Gemeinde gibt es auch Kindergärten nach dem Montessori-Prinzip, die kleine Kinder bereits gezielt nach der Pädagogik von Maria Montessori fördern.

von Dagmar Fritz

Zuletzt überarbeitet: Februar 2015

   

Weiterführende Artikel ...

 
 

Hier können Sie sich austauschen

Forum Grundschule

Forum Grundschule

Der Schulstart und die ersten Schuljahre bringen eine Menge Fragen - oft auch Probleme mit sich. Hier können Sie sich mit anderen Eltern austauschen.

ins Forum

PISA - Studie

Wo stehen deutsche
Schüler heute?

PISA - Studie

Mein Kind wird gemobbt!

Mein Kind wird gemobbt!

Die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen ist schon mal gemobbt worden! Warum es jeden treffen kann und wie Sie Ihrem Kind in so einem Fall helfen können ...

Das mach ich doch mit links!

Das mach ich doch mit links!

Ist mein Kind Linkshänder? Wie man die Händigkeit testen kann und warum man Linkshänder keinesfalls umerziehen sollte ...

Grundschule
     

ImpressumTeamMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2015 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.