Zur Person:
 
Manuela Thomä arbeitet seit 1998 am "Klinikum Links der Weser" in Bremen. Ihre Ausbildung als Kinderkrankenschwester absolvierte sie von 1981 - 1984 in Münster. Anschließend arbeitete sie von 1984 - 1989 in der Neugeborenen Abteilung im St. Joseph Stift in Bremen, wechselte von 1989 - 1991 in die Neugeborenen Abteilung in Rotenburg/ Wümme, mit begleitender Fachweiterbildung zur Stationsleitung.
Von 1991 - 1995 arbeitete sie an der Universitätskinderklinik Göttingen in der interdisziplinären Kinderintensivmedizin; in dieser Zeit wurden ihre beiden Kinder geboren. 1998 trat sie eine Stelle als Hauptnachtwache in der Kinderklink "Links der Weser" an und wechselte, familiär bedingt, im Jahr 2000 in den Tagesdienst.
 
Seit August 2000 arbeitet sie in dem Funktionsbereich Urotherapie, im "Klinikum Links der Weser", in Bremen, unter der Leitung von Dr. M. Claßen. Hier widmet sie sich dem Bereich der Ausscheidungsstörungen im Kindes- und Jugendalter und ist in diesem Bereich verantwortlich für die Beratung und Schulung von Kindern und Jugendlichen und deren Eltern. Im Jahr 2008 absolvierte sie die Weiterbildung zur zertifizierten Urotherapeutin und im Jahr 2010 die Weiterbildung zur Kontinenztrainerin.
 
Manuela Thomä ist Mitglied der Konsensusgruppe Kontinenzschulung im Kindes- und Jugendalter, KgKS e.V. und leistete, in diesem Rahmen, redaktionelle Mitarbeit bei der Erstellung einer Standardisierung von diagnostischen und therapeutischen Abläufen. Ferner hat sie an wissenschaftlichen Untersuchungen (Studien) zu Fragen wie "Wirksamkeit von Urotherapie" und "Lebensqualität von Kindern mit Ausscheidungsstörungen" mitgearbeitet und ist als Dozentin in der Fachweiterbildung zum / zur Urotherapeutin tätig.