Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
  Expertenforum  "Sauber werden"
  Zurück

Soll ich mit Behandlung noch warten ?

Hallo Frau Janhsen-Podien, ich wollte Ihre Meinung bez. meines Sohnes hören. Er (im Dez. 6 geworden) ist nachts noch nicht trocken, tagsüber keinerlei Probleme seit er 4 ist. Er zieht sich vorm Zubettgehen meist selbstständig eine "Pants" an, diese ist am nächsten Morgen fast immer voll, selten komplett trocken. Mein Sohn sagt, dass er nachts nicht merkt,dass er urinieren muss, ich glaube ihm das auch. Ihm ( und mir) macht dies nichts aus, da er diskret seine Windel anzieht bzw. auch "entsorgt". Allerdings meinte der Kinderarzt bei der letzten U-Untersuchung, dass man hormonell nachhelfen sollte, weil mein Sohn ja diesen Herbst eingeschult wird u. es ihn evtl.psychisch belasten könnte, dass er noch nachts eine Windel benötigt. Er ist der Ansicht, dass besagtes Hirnzentrum noch nicht voll gereift sei. Ist diese hormongestützte
Behandlung wirklich nötig - meinen Sohn belastet seine Situation ja nicht. Kann man ungefähr abschätzen, bis wann sich dieses Problem "auswachsen" wird ?
Normalerweise vertraue ich dem Kinderarzt u. würde nochmal gezielt
nachfragen, aber die Praxis ist gerade geschlossen u. mir brennt die Frage unter den Nägeln, da mein Mann u. ich gestern darüber eine Diskussion hatten... Danke für Ihre geschätzte Meinung !
Liebe Grüße - Tina W.


von baby2 am 13.02.2013

Frage beantworten
 


*Antwort:

Re: Soll ich mit Behandlung noch warten ?

Liebe Tina!
Ihr Kinderarzt hat schon recht, vermutlich ist die Reifung des nächtlichen trocken Werdens, auch in Bezug auf die hormonelle Entwicklung, noch nicht ganz abgeschlossen. Man könnte hier also nachsteuern und versuchen mit einem Anreichern der Hormone den evtl. Defizit auszugleichen. Das funktioniert allerdings nicht immer bzw. nicht immer garantiert erfolgreich.
Ich bin, genau wie sie, der Meinung, dass sie damit ruhig noch etwas warten können. Sowohl sie, als auch ihr Sohn haben ja keinen Leidensdruck und das finde ich ehrlich gesagt prima. Sie schätzen das Risiko einer Belastung, welches der Kinderarzt ja befürchtet, zurzeit zusammen als nicht gegeben ein. Es belastet ihren Sohn noch nicht, was für sein Alter ganz normal ist. Und sie verhalten sich sehr wertschätzend ihrem Sohn gegenüber, indem sie ihm an dieser Stelle einfach noch ein wenig Zeit für die Entwicklung einzuräumen. Das ist sicher sehr positiv für ihn. Wenn er weiterhin in jeder Nacht nass bleiben sollte und ihn die Windel dann irgendwann stört (und das kommt bestimmt!) dann kann man ja immer noch über die Möglichkeiten der Reifungsförderung sprechen. Dazu gehört dann z.B. eine Unterstützung durch ein Hormon. Die Wahrscheinlichkeit für eine spontane Weiterentwicklung ist in seinem Alter weiterhin noch sehr gut.
Ich hoffe, ich kann damit ein wenig zur Diskussion zwischen ihnen und ihrem Mann beitragen.
Mit vielen Grüßen
Ellen Janhsen-Podien

Antwort von Ellen Janhsen-Podien am 13.02.2013
    Die letzten 10 Fragen  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia