Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Fotos
Gewinnspiele
Rezepte
Infos und Proben
E-Cards
 
 
 
 
 
  Expertenforum  "Sauber werden"
Geschrieben von Sveamaus am 20.02.2013

Sohn 5 Jahre alt nässt wieder tagsüber ein

Hallo,

nun hab ich da mal eine Frage wegen meines 5-jährigen Sohnes. Mein Sohn war mit Ende 3 tagsüber trocken. Dann kam Gruppenwechsel im Kindergarten und zeitgleich hat er sich selbst das Fahrradfahren beigebracht. Das war wohl zu viel für ihn und er wurde schlagartig wieder zum Vollwindelkind. Wir haben ihn gelassen, weil wir auch keinen Druck ausüben wollten.

Letztes Jahr, mit 4 Jahren 7 Monaten kam er eines Abends zu mir und sagte mir, dass er jetzt groß sei und keine Windel mehr braucht. Er war dann nicht nur tagsüber trocken sondern auch nachts. Es passiert ab und zu leider doch noch, dass er nachts einnässt, aber er merkt es dann selbst und steht dann mitten in der Nacht auf um sich neue Wäsche anzuziehen.

Seit einigen Tagen hole ich ihn nachmittags vom Kindergarten ab und seine Hose ist nass. Wenn ich ihn frage, warum er Pipi in die HOse macht, dann krieg ich immer nur die Antwort: Weiß ich nicht. Ein Beispiel: Letztes Wochenende haben wir beide zusammen das Kinderzimmer aufgeräumt. Er hat sich sehr gefreut, dass er sein Zimmer selbst wischen durfte. Nach der Saubermachaktion bemerkte ich auf einmal, dass seine Unterhose nass war. Er hat wohl im Spielen nicht gemerkt, dass er musste.

Heute war es wieder so und ich mache mir jetzt doch Sorgen, dass es evtl. organische Ursachen haben kann. Ich habe auch schon überlegt, ob es irgendeine Veränderung in den letzten Wochen gab, weshalb es so ist, aber außer, dass ich im Moment Stress und Ärger auf der Arbeit habe, ist nichts weiter vorgefallen.

Sollte ich doch mal zum Urologen mit ihm und es abklären lassen? Oder kann es durchaus noch vorkommen, dass es Phasen gibt, wo es nicht klappt?
Frage beantworten
 


*Antwort:

Re: Sohn 5 Jahre alt nässt wieder tagsüber ein

Antwort von Ellen Janhsen-Podien am 20.02.2013
 
Hallo Sveamaus,
ich denke sie ziehen die richtigen Schlüsse. Krankhaft erscheint mir es nicht, deshalb würde ich noch nicht sofort an eine ärztliche, urologische Untersuchung denken (und vorher vielleicht eher Rücksprache mit dem Kinderarzt halten??). Es kann in seinem Alter noch gut vorkommen, dass es Phasen gibt, wo es nicht so gut klappt mit der Kontrolle. Das darf auch im Alter von 5 Jahren nochmal passieren. Sie sehen ja, dass es auch manchmal nachts noch nicht ganz sicher klappt. Möglicherweise hat ihr Sohn eine eher unruhige Blase, der Toilettengang nachts ist ein Hinweis darauf. Klasse ist, dass er aufwacht, sonst würde er vielleicht manchmal noch richtig nass sein. Normalerweise hat es die Natur so vorgesehen, dass wir trocken durchschlafen können. Dafür braucht man aber einen gut funktionierenden Blasenmuskel. Manche Menschen haben eher einen Blasenmuskel, der sich nicht gut entspannen kann und schnell gefüllt ist. Diese Menschen gehen dann nachts zur Toilette und tagsüber auch vielleicht häufiger. Wenn ihr Sohn ein solcher "Typ" ist, kann es sein, dass es ihm deswegen auch ein wenig schwerer fällt schon ganz sicher am Tag trocken zu bleiben. Auf eine solche Blase ist es nämlich besonders schwer aufzupassen. Es kann sich aber alles noch verändern, er wird noch so viel dazulernen, mit ein bisschen Zeit. Schön ist ja auch, dass es ihm selber wichtig zu sein scheint.
Vielleicht mögen sie ihm einmal die Geschichte vom Kopf und der Blase erzählen (man kann sie auch toll und einfach aufmalen...). Vielleicht hilft sie ihm. Hier eine kurze Erklärung zum Inhalt:
Kopf und Blase können miteinander sprechen . Die Blase sagt dem Kopf Bescheid, wenn sie voll ist. Das spürt der Kopf (er ist ja der Chef und kann Alles spüren!), die beiden sprechen sich kurz ab (der Kopf muss ja erst einmal schauen, wo die Toilette ist) und los geht es dann zur Entleerung auf die Toilette. Das schaffen die beiden eigentlich häufig sehr gut miteinander! Die Blase braucht unbedingt einen Kopf, auf den sie sich verlassen kann. Pipi aufhalten ist also keine gute Idee. Und schön ist es, wenn man die Blase auch hören kann (manchmal muss man vielleicht lauschen...). Manchmal ist die Blase zappelig, dann braucht sie einen Chef, der die Ruhe bewart und ohne Eile zur Toilette geht.
Machen sie ihrem Sohn Mut, dass es bald wieder funktionieren kann, die Geschichte kann vielleicht helfen, dass er die Aufmerksamkeit für die Blasenkontrolle erhöht. Sie können gemeinsam Detektiv spielen und schauen, ob sie herausfinden, was manchmal nicht klappen will...
Viel Glück und Spaß beim Erzählen.
Mit vielen Grüßen
Ellen Janhsen-Podien

    Die letzten 10 Fragen  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia