Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Infobereich Familienvorsorge
 
 
 
Nicola Bader - Recht, Familienrecht Nicola Bader - Recht, Familienrecht
  Zurück

Unterhaltszahlung steuerlich absetzbar?

Hallo,

ich bin ledig und habe eine 15 Monate alte Tochter. Wir leben nicht
zusammen. Nun meine Frage.
Kann ich meine Unterhaltszahlungen steuerlich absetzen? Und wo muss ich
dieses bei meiner Einkommenssteuererklärung eintragen?

Über eine Antwort würde ich mich freuen

mfg
Bitfreund


von Bitfreund am 20.01.2005

Frage beantworten
 
Frage stellen


*Antworten:

Re: Unterhaltszahlung steuerlich absetzbar?

Hi,
den Unterhalt für dein Kind kannst du nicht absetzen, dafür gibt es das hälftige Kindergeld, dass dir ja bei der Berechnung des Unterhaltes berücksichtigt wird.

Übrigens kannst du 0,5 Kind auf deiner Lohnsteuerkrate eintragen lassen.

Von der gemeinde, in dr dein Kind gemeldet ist, musst du dir eine "Steuerliche Lebendbescheinigung" geben lassen und diese dann zusammen mit deiner Lohnsteuerkrate bei deiner Gemeinde vorlegen.
Die Wohngemeinde deines Kindes benötigt eine Kopie der Geburtsurkunde deines Kindes, in der du als Vater eingetragen bist.

Die Lebendbescheinigung ist wohl nur dann nötig, wenn dein Wohnort und das deines Kindes verschieden sind.

cu

Antwort von RainerM am 21.01.2005
 

Re: Unterhaltszahlung steuerlich absetzbar?

Hallo,
ja, aber nur mit Zustimmung der Mutter. Diese kann, wenn sie selber steuerliche Nachteile hat, von Ihnen einen Ausgleich fordern.
Gruß,
NB

Antwort von Nicola Bader am 22.01.2005
 

Re: Unterhaltszahlung steuerlich absetzbar?

hier mal ein link, der zur Klärung deiner Frage beiträgt. Wie bereits von ReinerM beschrieben sind Unterhaltszahlungen nur dann absetzbar, wenn du keinen Anspruch auf die Hälfte des Kindergelds hast. Dies ist allerdings in der Regel beim Errechnen des Unterhalts mit berücksichtigt worden.
http://www.sr-online.de/themen/index.jsp?dir=13&aufklapp=1423&akt=0&id=305951

Antwort von N.Helfrich am 08.02.2005
    Die letzten 10 Fragen an Nicola Bader  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia