Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
  Prof. Dr. Hackelöer - Pränatale Diagnostik

Prof. Dr. Hackelöer
Pränatale Diagnostik

  Zurück

Weitere Schwangerschaft oder besser nicht?

Sehr geehrter Herr Prof. Hackelöer,
ich habe mich bereits an Sie gewandt, als wir unser erstes Kind in der 14. SSW gehen lassen mussten.
Im Moment ist die Verzweiflung bei uns (w 29, m 34 Jahre) noch größer als bereits damals auf Grund folgender Vorgeschichte:
1. SS: entstanden im 3. Zyklus durch Stimu Gonal f und Eisprung auslösen (leichtes PCO), Abbruch 11/16 in 14.SSW da nicht lebensfähig. Genetische Untersuchung bei Fötus und uns unauffällig.
2. SS: entstanden durch 1. ICSI (psychische Belastung "Verkehr nach Plan" zu groß, Spermiogramm sehr gut, ICSI auf unseren Wunsch (Selbstzahler) um auf "Nummer sicher zu gehen"), Transfer 2 Blastozysten --> Drillinge, Missed Abort eineeige Zwillinge ca. 12./13. SSW, Blasensprung dieser in 16. SSW, massive Komplikationen, Lebendgeburt des Einlings 22. SSW (9/17) (unser Sohn war komplett gesund).
Ich habe sehr große Angst vor einer weiteren Schwangerschaft, jedoch auch einen sehr großen Kinderwunsch. Weiterhin kann ich überhaupt nicht einschätzen, ob ich in der Lage bin, ein Baby (körperlich gesehen) auszutragen. Deshalb hätte ich folgende Frage an Sie:
1. Ist davon auszugehen, dass wir im September unseren Sohn dadurch verloren haben, dass bei den Zwillingen die Fruchtblase geplatzt ist und diese abgegangen sind?
2. Sollte ich in der nächsten Schwangerschaft einen totalen Muttermundverschluss oder ähnliches vornehmen lassen?
3. Ich weiß, dass beim Abgang der Zwillinge nicht "alle Reste" dieser abgegangen sind, sondern noch Teile in der Gebärmutter verblieben sind. Ist es möglich, dass diese zu einer Infizierung der Eihäute der Fruchtblase unseres Sohnes geführt hat und diese dadurch geplatzt ist?

Entschuldigen Sie die vielen Fragen. Die Angst und Verzweiflung ist einfach riesig.

Vielen Dank im Voraus,
stern5


von stern5 am 26.09.2017

 Untersuchungen in der SchwangerschaftLesen Sie mehr in unserem Special  Untersuchungen in der Schwangerschaft
Frage beantworten

Antwort:

Re: Weitere Schwangerschaft oder besser nicht?

Hallo stern5,
auch wenn es für Sie kaum zu glauben ist-aber Sie haben einfach nur Pech gehabt.Nichts ist für immer festgelegt - es kann auch durchaus beim nächsten Mal gutgehen.
Zu den Fragen: 1.Wahrscheinlich hat der Abgang der Zwillinge auch die Fehlgeburt des gesunden Einlings ausgelöst.Evtl.Infektion oder rein mechanisch 2. Da wahrscheinlich die Drillingsbelastung der Auslöser war, wäre ein totaler MM-Verschluß bei einer neuen Einlingsschwangerschaft nicht zwingend notwendig.
Bisher hat das zuviel Sicherheit wollen eher zu Problemen geführt,daher sollten Sie jetzt - möglichst entspannt und auch mit Spaß am Sex und nicht nur unbedingt ein Kind wollen -es ruhig wieder versuchen.Versuchen Sie alles spontan und möglichst ohne Verkrampfung zu versuchen.
Evtl.holen Sie sich auch Unterstützung bei einer Psychologen/in.
3. die Antwort entspricht der Antwort zu 1.:am ehesten lokale Infektion
Ich drücke jedenfall die Daumen.Denken Sie daran,daß Sie schon einmal es geschafft hatten ein gesundes Kind zu bekommen.daß es zu früh war,ist Pech,was aber nicht ewig sein muß.Ich kenne mehr Eltern mit ähnlicher Vorgeschichte und dann doch noch gesunder KinderIn der eigenen Familie).
Alles Gute
Prof. Hackelöer

Antwort von Prof. Dr. Hackelöer am 26.09.2017
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Prof. Dr. Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Infektion vor Eintritt der Schwangerschaft?

Guten Morgen Herr Dr. Hackelöer Ich bitte Sie um ihre Einschätzung, da ich die letzten Tage ein absolutes Nervenbündel bin und kaum noch schlafen kann bzw. an nichts anderes denken kann.. Letzte Woche (30 ssw nach ICSI) bekam ich die Blutergebnisse zur Cmv Testung ...

Wunschblume17   25.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

Anti E in der 2. Schwangerschaft festgestellt

Guten Abend Herr Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer, ich bin zum 2. mal schwanger und diesmal wurde bei dem Antikörpersuchtest Anti-E festgestellt. Mein Frauenarzt und ich können uns nicht erklären wo dieser Antikörper her kommt. Nun meine Frage, da mein Frauenarzt sowas in ...

anni0   12.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

Plazenta praevia totalis 1. Schwangerschaft

Guten Tag, In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich eine plazenta praevia totalis (ohne blutung), wehen ab der 24.ssw und eine Verkürzung ab der 29.ssw. besteht die Möglichkeit, dass ich bei einer zweiten Schwangerschaft dadurch ein beschäftigungsverbot bekommen ...

lanka18   28.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

PCO Syndrom / Schwangerschaft

Sehr geehrter Prof. Dr. Hackelöer, mir wurden, als ich noch nicht schwanger war, folgende Untersuchungen gemacht: LH = 7.1 IU/l FSH = 9.3 IU/l Prolaktin = 7.3 ng/ml (Referenz: 2.8 - 29.2) Testosteron = 2.6 nmol/l (Referenz: 0.5 - 2.6) FTI = 6.25 % SHBG (Restanda) = ...

radusabz   02.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

CT Schwangerschaft

Hallo, meine Frage ist sicher etwas ungewöhnlich. Am 20.11.2008 hatte ich ein Schädel CT. Die letzte Regel war damals ab 29.10.2008. Ich gehe also mal davon aus, dass ich ca. um den 12. - 14.11. (30 Tage Zyklus) schwanger wurde. Also fand die Befruchtung ca. 1 Woche vor dem CT ...

EmCe   15.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

Ist ne Schwangerschaft eventuell vorhanden?

Ich hätte meine Periode während dieser hatte ich gv mit meinem Partner nun sind meine Tage schon ein paar Tage her hatten auch für ein oder zwei Tage komplett aufgehört seit gestern aber hab ich ganz leichte Blutungen (so rosa bis hin zu rot ) bekommen die ich heute immer noch ...

xxSazoxx   21.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

Erneute Schwangerschaft nach krankem Baby

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Hackelöer, wir (ich 29, mein Mann 33 Jahre alt) mussten leider unsere 1. Schwangerschaft im November in der 14. SSW beenden lassen, da unsere Tochter eine vergrößerte Harnblase und einen massiven Herzfehler (nur eine Herzkammer vorhanden) hatte. Sie ...

stern5   14.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

Wachstum des Kindes in der Schwangerschaft

Guten Tag Prof. Dr. Hackelöer, ich bin gerade 41 Jahre alt geworden und erwarte mein erstes Kind. Bei allen Untersuchungen und Feinsonogrfien in SSW 13+2, 18+2 und 22+5 wurden Femurlängen weit über die 50. Perz gemessen. Anfangs so um die 70. und in SSW 22+5 sogar 95.Perz ...

Luca08   29.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

Wie oft Doppler/Kontrolle bei Schwangerschaftsdiabetes Schwangerschaftshochdruck

Lieber Prof. Dr. Hackelöer, ich bin derzeit in der 34. Schwangerschaftswoche. In der 30. Woche wurde eine Schwangerschaftsdiabetes festgestellt, die diätetisch behandelt wird. Zudem habe ich seit einigen Wochen Bluthochdruck mit Werten um teils 150/100, meist jedoch nicht ...

ElocinS   01.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
 

Diskrepanz Kopf und andere Werte / Schwangerschaftsdiabetes

Guten Morgen Herr Prof. Dr. Hackelöer, Ich hatte mich vor einigen Wochen schon mal an Sie gewandt. Nur ganz kurz nochmal zu meiner Vorgeschichte. Ich habe einen Dreijährigen behinderten Sohn (Spina bifida, Hydrocephalus, Herzfehler, Di George Syndrom, Frühgeburt). Vor der ...

Fieselschweifling   01.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Schwangerschaft
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. Hackelöer  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia