Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Fotos
Gewinnspiele
Rezepte
Infos und Proben
E-Cards
 
 
 
 
 
Prof. Dr. Hackelöer - Pränatale Diagnostik Prof. Dr. Hackelöer - Pränatale Diagnostik
  Zurück

Unsicherheit nach Ergebnis der NT-Messung / zu hoher b-HCG Wert

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Hackelöer

ich bin 31 Jahre alt, habe bereits eine gesunde Tochter von 2 Jahren und bin in der 13. Woche schwanger. (Größe 1,80m / Gewicht z.Zt. 65,5kg)

Heute habe ich die Ergebnisse meiner NT-Messung nach Biochemie erhalten und bin nun sehr verunsichert. Die guten vorläufigen Ergebnisse nach der Vermessung (1 : 5.700 / NT = 1,75mm max u Nasenbein darstellbar) haben sich aufgrund eines zu hohen beta HCG-Wertes auf 1 : 1.470 reduziert (Biochemie alleine 1: 136!).

Der Arzt sprach am Telefon direkt von Fruchtwasseruntersuchung bzw. einem recht neuen Testverfahren (Blutuntersuchung) zum Nachweis von Trisomie21 (Kostenpunkt 1.250€).
Die Blutuntersuchung kommt für mich nicht in Frage. Auch sie gibt nur 95%ige Gewissheit, ist viel zu teuer und da auf eine Erkrankung beschränkt, auch zu einseitig. Vor einer FU habe ich riesige Angst. Nicht nur vor der Untersuchung ansich, sondern insbesondere vor den Risiken und nicht zuletzt vor dem möglichen Ergebnis.

Ich ärgere mich bereits, die NT-Messung überhaupt gemacht zu haben. Letztendlich liefert sie nur einen statistischen Wert und in meinem Fall zig Fragezeichen, wie ich mit der Situation umgehen soll.
Prozentual ausgedrückt heißt es doch, dass ich mit 99,6%iger Wahrscheinlichkeit ein gesundes Kind bekomme. Wieso rät mir der Spezialist dennoch zu diesen weiterführenden Untersuchungen?

Durch was kann ein zu hoher beta HCG-Wert entstehen? Kann dieser auch nur in der Momentaufnahme der Blutentnahme zu hoch gewesen sein, oder verhält er sich recht konstant entsprechend der SSW?
Gibt es weitere Störgrößen, die den Wert beeinflusst haben können?

Der Arzt hat mich lediglich gefragt, ob ich Hormone (Zäpfchen) eingenommen habe. Dies kann ich jedoch verneinen.

Unterliegt die Biochemie eher Schwankungen oder ist sie doch ein so valider Wert, dass sie die guten Messergebnisse dermaßen reduzieren kann?

Ich leide in dieser Schwangerschaft sehr stark unter Übelkeit, Bauchschmerzen und -krämpfen sowie Kreislaufproblemen und Müdigkeit. Anders als in meiner ersten Schwangerschaft. Kann auch dies an dem zu hohen beta HCG-Wert liegen?

Danke für Ihre Antwort und Einschätzung der Situation.
Viele Grüße


von jumeg am 19.02.2013

 Untersuchungen in der SchwangerschaftLesen Sie mehr in unserem Special  Untersuchungen in der Schwangerschaft
Frage beantworten
 


*Antwort:

Re: Unsicherheit nach Ergebnis der NT-Messung / zu hoher b-HCG Wert

Hallo jumeg,
1.zählen tut nur der Gesamtwert (1:1470) und der ist sehr gut und ist keine Indikation zur Fruchtwasseruntersuchung.2. ß-HCG Werte sind sehr unsicher und haben eine geringe Vorhersage für die Trisomie 21,sondern kommen eher erhöht bei der Tr.13/18 vor-aber da findet man immer Auffälligkeiten am Kind ( wenn der Untersucher Ahnung hat).
Also: warten Sie in Ruhe die Feindiagnostik in der 21.Woche ab.Ist diese bei einem Experten in Ordnung-ist alles okay.Fruchtwasseruntersuchung nur bei Auffälligkeiten.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

Antwort von Prof. Dr. Hackelöer am 19.02.2013
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Prof. Dr. Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Unsicherheit nach Feindiagnostik

Sehr geehrter Herr Prof. Hackelöer, auch ich wende mich an Sie, weil ich nach der Feindiagnostik sehr unsicher bin. Versuche mich halbwegs kurz zu fassen. Ich bin 32 Jahre und erwarte das 5. (und letzte) Kind. Ersttrimesterscreening bei 13.1. war unauffällig. NT ...

Jola26   07.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Unsicherheit
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. Hackelöer  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia