Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
Partnerschaft - Forum Partnerschaft - Forum
 

Er lebt (noch)

Da es sicher einige interessiert, hier mal die Fortsetzung.

Das Telefonat fand statt. Ich habe vorher (anonym) bei der Polizei angefragt, was wir am besten unternehmen sollen. Da das Telefonat ja schon versprochen war haben wir vereinbart, dass ich seinem besten Freund WÄHREND dem Telefonat Bescheid gebe, falls er an seinen Selbstmordabsichten festhält, er die Polizei informiert und diese dann einen Wagen schicken. Die waren wirklich sehr nett und wussten natürlich, dass sie eventuell umsonst ausrücken.

Die bahnbrechenden Enthüllungen blieben beim Telefonat natürlich aus. Er hat mir lediglich erzählt dass seine Mutter säuft und der Vater sie ab und zu verkloppt, wenn sie besoffen heimkommt und ihn anpöbelt. Dass das seit der Kindheit so war, dass er sehr darunter leidet dass er seine Tochter dort regelmäßig lassen muss weil er keine andere Betreuungsmöglichkeit hat. Sie ist mindestens 1x pro Monat krank und kann dann nicht in den Kindergarten, die Mutter arbeitet im Hotel und hat unregelmäßige Arbeitszeiten. Die Großeltern gehen zwar sehr liebevoll mit ihr um wie ich selber schon erlebt habe, doch da sie vor ihr mitunter heftig streiten will sie oft nicht gerne hin.

Sein Psychiater oder Therapeut oder wie auch immer ist der Meinung, dass er keinen Entzug braucht (ich darf sogar nachfragen wenn ich will - was ich nicht will) da er meist nur alkoholisch so austickt wenn er weggeht. Wochentags trinkt er abends seine 1-2 Bier (er hat mich auch dauernd gefragt ob ich was dagegen habe), einmal trank er nach einer Szene bei seinen Eltern die Flasche Wodka, einmal trank er heimlich Bacardi. Er hat mir gestanden dass er am Wochenende, wenn wir dann mal zusammen einen Wein getrunken haben, meist heimlich das meiste getrunken hat und behauptete, er hätte mir schon oft nachgeschenkt. Ich hab dann schon gemerkt dass es nicht stimmt, aber oft kams nicht vor, deshalb habe ich kein Drama draus gemacht. Manchmal bin auch ich diejenige die von einer Flasche das meiste erwischt... Schnaps etc. hat er diese beiden Male heimlich getrunken als ich ihn auch erwischt habe, sonst nicht, und ich habe in den letzten Monaten auch wirklich sehr oft die möglichen Verstecke durchsucht. Allerdings glaube ich nicht dass ein Suchtberater einem sagen würde, dass es jetzt auch nichts bringt komplett auf Alkohol zu verzichten weil das Rückfälle provoziert - er soll lieber schauen dass er bei zwei Bier am Tag höchstens bleibt????

Im Grunde gehts mich ja auch nichts an, er muss sich jetzt selber in den Griff kriegen. Über alles was vorgefallen ist haben wir nochmals kurz gesprochen, er kennt die Gründe für die Trennung, den Spruch mit meiner Nichte bereut er zutiefst angeblich, war noch total besoffen als er den ließ (was auch stimmt) und hinterher angeekelt davon, was er im Suff alles von sich gegeben und gemacht hat. Er hat sich entschuldigt für alles was er getan hat, akzeptiert meine Entscheidung, etc.

Über seine Selbstmordabsichten sagte er nur, er könne nicht garantieren dass es ihm nicht irgendwann so mies geht dass er es nicht doch tut, aber in dem Moment hätte er in seiner Verzweiflung einfach das gesagt was ihm durch den Kopf ging - es sei ihm nicht bewusst gewesen dass er mich damit in Zugzwang setzt, er würde in dem Fall alles aus dem Handy löschen damit ich keine Schwierigkeiten bekomme, und er habe, wenn er es tut, auch nicht die Absicht Unbeteiligte hineinzuziehen.

Naja, ich kann ihn nicht rund um die Uhr im Auge behalten. Er meinte jedoch noch zum Abschied, dass er momentan intensiv daran arbeitet sein Leben zu verändern, dass ihm die Therapie sehr hilft und dass ich das sicher auch sehen werde, selbst wenn wir getrennt sind. Dass er sich ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen kann und alles tun wird um mich vom Gegenteil zu überzeugen, selbst wenn es Jahre dauert... Was Männer in dem Moment halt so von sich geben. Er scheint sich Hoffnungen zu machen dass es irgendwann wieder was wird... die habe ich ihm aber ausgeredet weil einfach zuviel passiert ist.

Heute erfreut er sich auf jeden Fall noch bester Gesundheit.


von vickyp1234 am 24.02.2013, 17:05 Uhr

Hier sind unsere Treffpunkte Treffpunkte
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum


*26 Antworten:

Re: Er lebt (noch)

Darf ich fragen wie alt er ist?

Antwort von Wilde Hexe am 24.02.2013, 17:44 Uhr
 

Re: Er lebt (noch)

Er wird bald 34.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 17:47 Uhr
 

Re: Er lebt (noch)

Ich habe meinen Bruder mit 24 Jahren durch Selbstmord verloren.
Nimm Ihn erst wenn er sich so äußert.
Ich tat es LEIDER nicht.

Antwort von Wilde Hexe am 24.02.2013, 17:51 Uhr
 

wie bist du denn für dich mit ihm verblieben?

letztes telefonat und nun kein kontakt mehr wie du mal schriebst?

Antwort von mama.frosch am 24.02.2013, 17:56 Uhr
 

Re: Er lebt (noch)

Er hat glaube ich wirklich nicht mehr viel zu verlieren, ist sehr labil. Ich versuche schon auch seine Seite zu sehen - er geht wirklich zur Therapie, will sich ändern, bekommt aber von mir keine Chance mehr. Er klammert sich an mich, sieht in mir seine Rettung.

Ist nicht so leicht sich da richtig zu verhalten.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 17:57 Uhr
 

Re: Er lebt (noch)

Und was bedeutet das alles für den Kontakt zwischen euch?

Keinen, ein bisschen, wenn er wieder droht?

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 17:59 Uhr
 

Re: Er lebt (noch)

du schreibst selber, dass es dich im Grunde nichts angeht. Ja was meinst du, was das alles uns angeht!? Wenn jemand hier seine ganz persönlichen Nöte und Problem niederschreibt, dann ist das seine Sache, aber so detailliert über das Leben und die Probleme eines anderen Menschen in einem öffentlichen Forum schreiben finde ich nicht ok. Fändest du es toll, wenn jemand das mit deinen Problemen und Sorgen tun würde?

Ich versteh, dass du Rat suchst und auch deine Motivation, die Ratgeberinnen auf dem Laufenden zu halten. Aber es geht auch mit weniger Details. Finde ich.

Alles Gute natürlich trotzdem.

LG

Antwort von somane am 24.02.2013, 18:02 Uhr
 

Re: wie bist du denn für dich mit ihm verblieben?

Trennung ja, kein Kontakt ist schwierig weil wir nahe beieinander wohnen, da läuft man sich über den Weg, zumindest bis ich mal ausziehe. Seine Tochter leidet auch, möchte ab und zu zum Spielen kommen. Denke nach einiger Zeit wird das auch drin sein, ich möchte sie nicht total enttäuschen.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:02 Uhr
 

Re: Er lebt (noch)

Weiter unten wurde gefragt was nun bei der Sache rausgekommen ist. Dies ist zwar ein öffentliches Forum, aber doch anonym. Ich bin an der ganzen Sache beteiligt, habe die letzten Monate unter seinem Verhalten gelitten. Ich denke doch dass ich das Recht habe mir Rat zu holen, und das geht nun mal am besten, wenn man so genau wie möglich ist.

Diese Probleme sind leider sehr alltäglich. Das ist nichts Besonderes was ich hier schreibe, das gibt es überall auf der Welt täglich.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:05 Uhr
 

was mich wundert...

das die polizei mit dem wissen nichts unternimmt.
das bei einem erwachsenen menschen, der selbstmord androht, nichts unternommen wird, kann so nicht ganz stimmen.

Ein Fall, vor paar Jahren aus meinem Bekanntenkreis:
SIE machte schluss, er wollte das so nicht hinnehmen und meinte zu ihr, dass er nicht mehr leben will.
kurz drauf klingelte die polizei bei ihm zu hause. er wollte denen noch erklären, dass er sich beruhigt hätte, half aber nix. die fuhren ihn direkt ins Bzk. dort kam er zur besinnung und durfte paar tage später wieder raus.

dieser mann hatte vorher noch nie sowas in der art geäußert und ist älter als dein ex freund. ich weiß nicht, wonach es geht, wann und wie, dein "freund" und "helfer" reagiert...

Antwort von Lyssi am 24.02.2013, 18:07 Uhr
 

@somane

Was ich noch hinzufügen wollte: würde dies mit der Absicht geschehen mir zu helfen, würde ich ihm da sicher keinen Vorwurf draus machen.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:08 Uhr
 

Re: Er lebt (noch)

Da gab es hier schon weit aus schlimmere Dinge.

Und was an ihren Post so schlimm sein soll verstehe ich auch nicht. Sie nennt weder Namen noch Orte, also wird es schwer auf eine Person aus dem wirklichen leben einen Rückschluss zu ziehen.

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 18:09 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Sie hat anonym angerufen. Was soll die Polizei da machen?

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 18:11 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Es gab ja keine konkrete Drohung mehr. Es schien mehr eine Kurzschlussdrohung zu sein, mittlerweile kommt er anscheinend zur Besinnung.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:11 Uhr
 

Nicht nur anonym schreibe ich hier...

... auch ein paar unwichtige Details habe ich verfälscht damit auch ja keiner Rückschlüsse ziehen kann.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:13 Uhr
 

Re: was mich wundert...

ok, dann hab ich wahrscheinlich nicht genau gelesen. passiert halt.
wenn er wieder zur besinnung kommt, umso besser.

Antwort von Lyssi am 24.02.2013, 18:14 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Hab ich ja gestern geschrieben. Und ich wünsche es die nicht. Aber ich Wette darum, dass wenn er jetzt eine zeitlang nichts von dir hört kommt die selbe Drohung. Wie gesagt ich wünsche dir, dass es nicht so kommt.

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 18:15 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Sollte er wieder damit drohen, werde ich die Polizei anrufen, aber diesmal nicht anonym. Das weiß er. Und ich denke, wie jemand vorgeschlagen hat auch daran, seinen Psychologen zu informieren.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:22 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Wolltest du nicht keinen Kontakt mehr haben? Genau das meinte ich gestern. Du kommst in einen endloskreislauf. Und um diesen zu verlassen musst du emotional von ihm weg. Aber das kannst du nicht, wenn du laufend mit seinen Problemen konfrontiert wirst, weil du sein rettungsanker bist.

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 18:27 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Ja, hast recht.

Ich bin sehr hin und hergerissen. Einerseits will ich mit der ganzen Sache nichts mehr zu tun haben, meine Ruhe haben. Die letzten Monate waren ein Martyrium in mancher Hinsicht.

Andererseits liegt mir an ihm etwas. Und genau das ist das Problem.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:31 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Ich versteh dich schon. Aber wenn du da jetzt nicht die Reißleine ziehst, hängst du ewig mit drin.

Auch mit seiner Tochter, klar ist es traurig für das Kind, aber meine letzte Sorge wäre, dass ich sie nicht enttäuschen wollte.

Kümmer dich erstmal um dich selber, damit du selber das ganze richtig verarbeiten kannst!

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 18:37 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Ja, es würde nur immer schwieriger. Er hat zwar gesagt dass er nicht mehr weggehen, keinen Schnaps mehr trinken würde etc., aber das war auch nicht das erste Mal dass ich das gehört habe.

Freunde bleiben funktioniert in so einem Fall leider nicht wirklich.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:41 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Nein eher nicht!

Zumal er ja schon wieder mit irgendwelchen bomben Neuigkeiten protzt und dann nichts bei rüber kommt. Also hat er auch (noch?) nichts begriffen. Fraglich ob sich das ändert...

Kümmer dich um dich!

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 18:44 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Ja, und um mein Kind.

Das Problem ist, dass man ganz anders reagiert wenn mal so eine Drohung im Raum stand. Auf Sätze wie "Das kannst du mir doch nicht antun!" würde ich ohne die Angst damit was auszulösen sicher entsprechend antworten. Er macht sich jetzt selber zum Opfer, gleichzeitig entschuldigt er sich tausendmal für alles was er mir angetan hat und will sich wirklich ändern.

Den Vorsatz zweifle ich gar nicht an, aber dass er das durchhalten würde.

Antwort von vickyp1234 am 24.02.2013, 18:48 Uhr
 

Re: was mich wundert...

Ja natürlich.

Aber so per Ferndiagnose hat sich das gestern schon nicht ernst angehört die Drohung. Und bei der Meinung bleibe ich auch. Er hat dich mit der Drohung unter Kontrolle und ich fress einen Besen sollte er sich ernsthaft umbringen.

Und nochmal. Du hast einmal reagiert, ein zweites Mal würde ich es an deiner Stelle nicht tun. Es ist sein Leben und wenn er es nicht mehr leben möchte ist es seine Entscheidung.

Antwort von pickpick am 24.02.2013, 18:56 Uhr
 

Erpressung

Hallo,
ich hab nicht alle Antworten gelesen (die liebe Zeit). Also, mein Ex-Mann hat mir damit auch mal gedroht.
Ich bin komischerweise SEHR ruhig gewesen und habe ihm gesagt, wenn er es für richtig hält, muss er es machen. Aber es sei von ihm das Allerletzte, mir mit dieser Aussage DRUCK zu machen, mich zur Verantwortung zu ziehen etc. Ich hab ihm klar gesagt, dass ich mich NICHT in der Verantwortung sehe, für sein Leben Entscheidungen zu treffen, ihn zu retten oder mich gar mit billigen und unlauteren Mitteln unter Druck zu setzen.
Ich habe ihm klar gesagt, sollte es nochmal solche Aussagen geben oder er gar Versuche starten, werde ich dafür sorgen, dass er eine Klinik von innen sieht und zwar notfalls mit ärztlicher Unterstützung.
In seinem Beruf wäre das absolut unmöglich.

Seitdem war RUHE. Aber ich lasse mich nicht durch solche Aussagen irgendwie manipulieren.

Ich teilte es dann seinem Vater mit und der hat da nie irgendwas unternommen, ihn auch nur einmal gefragt, warum es ihm schlecht geht oder ob er mal für ihn da sein soll. Da weiß man dann auch, wo diese Probleme im psychischen Bereich herkommen.
Bis heute habe ich natürlich ein Auge auf ihn. Aber er selbst hat erstmal so einen vor den Bug bekommen, dass er damit wohl nicht gerechnet hat. Er dachte, er sagt das und ich reagiere...anders ;-)

In meinem Bekanntenkreis hat es jemand zwar nicht mit direkter Vorankündigung getan, war aber in Behandlung. Wurde entlassen. Alles schien.."besser" und an einem Tag, als niemand damit rechnete, nahm er sich das Leben.

Man kann in Menschen nicht reingucken. Aber man kann sich selbst schützen vor dieser emotionalen Erpressung!

Alles Gute

Antwort von pingelfee am 25.02.2013, 14:14 Uhr
    Die letzten 10 Beiträge im Partnerschaft - Forum  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia