Mehrsprachig aufwachsen Mehrsprachig aufwachsen
Geschrieben von Amayala am 02.02.2013, 21:22 Uhrzurück

Re: Muttersprachlicher Unterricht - auch für unseren Sohn?

Hi,

eigentlich findet allmählich in den Bundesländern endlich ein Umdenken statt, die Poliker begreifen, dass die deutsche Sprache nicht isoliert, sondern nur durch Bestärkung der Erstsprache / Muttersprache gelernt werden kann.

In NRW gibt es deshalb seit vergangenem Jahr Lehrpläne für den muttersprachlichen Ergänzungsunterricht (oder herkunftssprachlicher UTnerricht). D.h. es ist unabhängig von der Nationalität und liegt in staatlicher Hand und ist kostenfrei.

Bayern hat sich vor einigen Jahren entschieden, den muttersprachlichen Unterricht zugunsten ausschließlicher (deutscher) Sprachförderung nicht mehr zu unterstützen. Wie die aktuelle Lage ist, ob auch im konservativen Süden der Republik ein Umdenken beginnt... du kannst dich in jedem Fall an das Kultusministerium (Bayern) wenden und vielleicht habt ihr ja Glück.

En ese sentido mucha suerte :-)

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen