Mehrsprachig aufwachsen Mehrsprachig aufwachsen
Geschrieben von DK-Ursel am 02.02.2013, 13:52 Uhrzurück

Re: Muttersprachlicher Unterricht - auch für unseren Sohn?

Hej Luvi!

Vor Jahren war das Thema aktueller bei mir als jetzt, daher sind meine Informationen sicher nicht auf dem allerneuesten Stand, trotzdem mal der Link zu einem meiner älteren Beiträge, vielleicht kannst Du davon ausgehend weitergoogeln.

http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/mehrsprachig/Muttersprachenunterricht_4254.htm

Wir wohnen auch in einem dänischen Kuhdorf (sogar für dän. Begriffe, ); die damals neue Regierung hatte den Muttersprachenunterricht für Nicht-EU-Sprachen abgeschafft, was unsere Gemeinde fälschlicherweise so interpretierte, daß der gesamte Muttersprachenunterricht abgeschafft worden war, wir somit keinen Anspruch (mehr) hätten.
Da mußten wir auch erstmal kämpfen.
Es endete damit, daß ca. 25km entfernt Muttersprachenunterricht stattfand, an dem meine Tochter teilnehmen konnte, was für uns nach ein paar Malen auch in Rücksprache mit der uns auch privat bekannten Lehrerin dazu führte, daß wir es wieder steckten, weil der Aufwand (1 ganzer Nachmittag mehr Fahrt als sonstwas) zu groß für den tatsächliche Effekt hatte (es saßen zuviele Kinder drin, deren Niveau auf Deutsch zu schlecht war, da konnte meine Tochter nicht genug lernen, um den Aufwand zu rechtfertigen - uns war der freie Spielnachmittag dann doch wichtiger.)

Grundsätzlich aber besteht der Anspruch noch, denn EU-Recht ändern ist eben nicht so einfach und geht nicht in Eigenregie eines Landes!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen