Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Fotos
Gewinnspiele
Rezepte
Infos und Proben
E-Cards
 
Postfach
 
 
 
Mehrsprachig aufwachsen Mehrsprachig aufwachsen
Geschrieben von Nati123 am 14.02.2013, 9:25 Uhr.

Re: hola, quisiera preguntar

Hallo,

so hatte ich es nie betrachtet, dass man sich anders fühlt, weil man eine andere Sprache mit der Mutter/Vater spricht. Das ganze Gebiet wo ich in Spanien herkomme (wo wir auch in Urlaub gehen) ist auch zweisprachig . Wo wir hier wohnen, kennen wir viele gemischten Familien, mit Türkisch, Polnisch, Russisch, Italienisch, Arabisch. Allerdings stelle ich fest, dass häufig die Kinder "nur" verstehen, aber selbst Antwort auf Deutsch geben. Oft sprechen auch die Eltern mit den Kindern mal auf die andere Sprache, mal auf Deutsch (in vielen Fällen ist es so, dass die Eltern selbst aus der "zweiten Generation" sind, d.h. selbst zweisprachig, aber Deutsch ist bei denen vielleicht noch stärker als die Muttersprache, und darum besteht nicht diese "Notwendigkeit" - also ich könnte rein theoretisch mit meiner Tochter Deutsch sprechen, wäre mir aber total fremd). Meine eigene Tochter sagt (jetzt), dass sie es schade findet, dass ihre Freundinnen nicht die Sprache der Eltern sprechen können.

Ich selbst habe eine Freundin in Spanien mit deutschem Vater - sie ging sogar zur Deutschen Schule, aber der Vater hat immer Spanisch mit ihr gesprochen und nun hat sie das meiste vergessen (worüber sie sich schwarz ärgert, denn nun geht ihre eigene Tochter zur Deutschen Schule und sie kann ihr nicht gross helfen).

Was ich damit meine - alle sind anders! und das ist das schöne daran. Falls Deine Tochter sich wegen Eure Mehrsprachigkeit "anders" und "schlecht" fühl, versuch ihr zu zeigen (über Nachbarn, Bekannten, Bücher oder Filmen oder Internet), dass das eigentlich fast normal ist, und vor allem, dass das "zu Euch" gehört, dass sie doppelt so viel wie andere Kinder hat, weil sie zwei Kulturen und zwei Sprachen hat, und dass das ein grosses Glück ist.

Viele Grüße, Nati

Hier sind unsere Treffpunkte Treffpunkte
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.

    Die letzten 10 Beiträge in Mehrsprachig aufwachsen  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia