Zur Person:

Dr. med. Wolfgang E. Paulus ist Leiter des Instituts für Reproduktionstoxikologie am Krankenhaus St. Elisabeth der Oberschwabenklinik in Ravensburg, einem Akademischen Lehrkrankenhaus der Universität Ulm.

Neben der Beratung von Fachärzten und Patientinnen zum Umgang mit Medikamenten und Schadstoffen in Schwangerschaft und Stillzeit widmet sich Herr Dr. Paulus seit 15 Jahren dem Aufbau einer Datenbank zu Risiken einer Arzneimittelanwendung in der Schwangerschaft. In den vergangenen Jahren wurden über 30.000 Fälle dokumentiert, so dass bei vielen Medikamenten Aussagen über Fehlgeburts- und Fehlbildungsrisiken nach Anwendung in der Frühschwangerschaft möglich sind.

Bereits seit 1990 sorgte Dr. Paulus als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universitätsfrauenklinik Ulm (1989 bis 1999) für die Einrichtung einer Spezialsprechstunde für Medikamente in der Schwangerschaft. Als Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Schwerpunkt "Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin" konzentrierte er sich auf die vorgeburtliche Diagnostik und Therapie (Anerkennung von Stufe II der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin; Zertifikat nach den Richtlinien der Fetal Medicine Foundation).

1999 bis 2002 leitete Dr. Paulus zahlreiche Studien zur Reproduktionsmedizin und gynäkologischen Sonographie am Christian-Lauritzen-Institut in Ulm. Aus der umfangreichen wissenschaftlichen Datenerfassung sind vielfältige Publikationen zu Reproduktionstoxikologie, Pränatalmedizin, Sonographie und Reproduktionsmedizin in der deutschen und internationalen Fachliteratur hervorgegangen.