Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
 
Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft
Forum Schwanger - wer noch?
Infobereich Schwangerschaft
Schwangerschafts-Newsletter
Forum Vornamen
 
 
 
Dr. Paulus - Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit Dr. Wolfgang Paulus - Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit
 
Zusätzliche Angaben:
 
Medikamente:Regaine/ Minoxidil

extremer haarausfall während stillzeit

Lieber Prof Paulus
SIe sind meine letzte Hoffnung.
Ich stille meinen nun 14Monate alten Sohn immer noch teilweise. Er kommt immer noch am liebsten zu Mama, dennoch kriegt er schon reichlich Beikost, aber ganz lassen will er das Stillen noch nicht.

Allerdings belastet mich mein Haarausfall enorm. Ich verliere seit nun seit über einem jahr um die 300 Haare täglich. Manchmal auch mehr. es ist wirklich ganz schlimm.
ich wüRde gerne regaine 5% nehmen, da ich aber stille, hab ich es gelassen.

was sagen sie dazu, wenn ich nun den kleinen zb nur morgen früh und abends spät stillen würde, und dann regaine vor dem schlafen auftragen würde, ginge das?? oder ich nehme regaine nach dem morgendlichen stillen?
oder muss ich wirklich abstillen, um das mittel zu nehmen? sehen sie sonst noch eine möglichkeit?

ich wüRde eigentlich nur ungern ganz abstillen. Ich denke, das sollte jedes kind selber andeuten, wenn es soweit ist.

Ich danke ihnen für ihre hilfe,
beste grüsse
midori

von midorichuu am 22.02.2013
Frage beantworten
 


*1 Antwort:

Re: extremer haarausfall während stillzeit

Minoxidil geht in die Muttermilch über, wobei jedoch etwas niedrigere Kon-zentrationen als im mütterlichen Blut erreicht werden (Valdivieso et al 1985). Zwar wurden bisher keine kindlichen Komplikationen unter mütterlicher Minoxidil-Behandlung bekannt, doch sollte angesichts geringer Erfahrungen auf die Anwendung in der Stillzeit möglichst verzichtet werden.

Beim Säugling wären insbesondere Zeichen einer vermehrten Behaarung sowie Blut-drucksenkung zu beachten. Bei einer Halbwertszeit von 4 Stunden wäre der Wirkstoff nach 20 Stunden weitgehend aus dem Körper eliminiert.


Antwort von Dr. Wolfgang Paulus am 26.02.2013

    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Wolfgang Paulus  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia