Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Forum Kochen und Backen
Rezepte für Eltern von Eltern
 
 
 
Birgit Neumann - Kochen für Kinder - Ernährungsberatung Kochen für Kinder - Ernährungsberatung
 

Re: Kochen für 9 Monatiges Baby

Hallo engelchen260387
du kannst deinem Baby, das nun fast den Status Kleinkind erreicht hat selbstverständlich bekochen. Aber auch rohes Obst darfst du deinem Kleinen anbieten. Du kannst Apfel als Mus kochen. als Kompott oder du kannst es fein gerieben anbieten. Die gegarten Varianten kannst du einfrieren und bei Bedarf auftauen. Je frischer der Brei, das Kompott oder der frisch geriebene Apfel, desto mehr Vitamin C sind enthalten.
Für den Abendbrei empfiehlt sich die gegarte Variante oder als rohe Alternative etwas Banane.
Abendbrei wird mit Brot ergänzt und ggf sogar ersetzt. Als Brot eignet sich ein Mischbrei, ein Kartoffelbrot o.ä. oder ein Vollkornbrot aus fein vermahlenem Mehl. Auch ein selbstgebackenes Brot ist gut.
Hast du schon öfter Brot gebacken oder würde es das erste Mal sein? Mit einem Brotbackautomaten oder im Ofen?
Dinkelbrot (geeignet ab 10. Lm, ggf auch früher)
1/2 Würfel frische Hefe
1/4l Wasser
500g Mehl (Dinkelmehl Type 630 oder Weizenmehl 405)
4 EL Öl
3 Pr Zucker
Salz
Aus den Zutaten einen Hefeteig zubereiten.
Bei den heutzutage üblich verkauften sog. Turbohefen kann man alle Zutaten zusammenschmeissen und sofort zu einem Teig verkneten. Vorrausgesetzt der Knetapparat (elektrisch oder Hände) schafft das.
Sonst:
Dinkelmehl in eine Schüssel geben, eine Mulde eindrücken, die zerbröselte Hefe in diese Mulde legen, mit zwei Prisen Zucker bestreuen.
Mit ca 2 EL warmem Wasser bedecken und ganz vorsichtig in dieser Mulde die Hefe mit dem Wasser vermischen. Etwas Mehl darf vom Rand hineinfallen.
Teig gehen lassen. Nochmals kneten und in eine mit Backpapier ausgelegte Form legen.
Den Ofen auf 50° einstellen. Die Form, nicht abgedeckt, hineinstellen. Ca 20 min gehen lassen. Der Teig geht jetzt nochmals deutlich auf. Damit die Oberfläche nicht austrocknet, diese mit Wasser bepinseln, immer mal wieder . Und schliesslich bei 180° ca 35 min backen. Aus dem Ofen holen und sofort wieder mit Wasser bepinseln. Die Kruste wird sonst zu hart. Erst dann aus der Form holen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Wenn nötig, nochmals bepinseln.
Wenn das Brot gut ausgekühlt ist, kann es geschnitten werden. Je nach Verbrauch die Scheiben einfrieren, da mit es nicht schimmelt. Die einzelnen Scheiben tauen bei Bedarf ratz fatz auf.
Siehe oben bei den Fotos:
http://www.rund-ums-baby.de/forenbilder/index.htm?seite=6&forum=kochecke&bild=3#start

Beim Mittagessen solltest du die Kartoffeln auf jeden Fall frisch kochen oder für einen, max zwei Tage im Vorraus und im Kühlschrank lagern. Bei Bedarf mit etwas Butter aufwärmen. Auch die Gemüsestückchen schmecken besser und sind in der Konsistenz besser, wenn du sie nicht tiefkühlst.
Beim Fleisch ist es hilfreich, auf gute Kaubarkeit zu achten. Dabei kann dein Kind entdecken, was für ihn gut und lecker sowie gut essbar ist in dem er einfach bei euch probiert. Hackfleisch kannst du in Sosse einarbeiten oder auf Kartoffelbrei verteilen, dazu Gemüsefingerfood.
Macht die gemeinsamen Mahlzeiten zum Erlebnis: Farbenvielfalt oder verschiedene Gerüche, die sich schon beim Kochen in der Wohnung verteilen, sind super.
Die Grundernährung kann und darf (und soll) vorwiegend noch mit Grundnahrungsmitteln in einer einfachen Zubereitungsform erfolgen. Kartoffelstückchen, Gemüsestückchen...
Gemüse/Kartoffel schälen, waschen, klein schneiden. In wenig Wasser garen. Etwas Butter und Salz/Gewürze dazu. Fertig.
Auch Pellkartoffeln sind super oder Kartoffelbrei mit Erbsen.
Morgens startet ihr mit einem leckeren Frühstück. Butterbrotstückchen sind für den Anfang sehr gut geeignet.
Mundgerecht geschnittene Stückchen fordern auf, selbst zu essen, was auch für die motorischen Fähigkeiten eine gute Übung ist.
Versuche deinem Kind ein vielfältiges Speisenangebot zu bieten. Ideal ist der gemeinsame Familientisch. So erhält euer Kleiner vielfältige Eindrücke und kann probieren, was ihm unter die Finger kommt.
Biete auf einem Teller kleingeschnittene, dünn mit Butter bestrichene, von der Brotkruste enfernte, Brotstückchen an. Idealerweise greift deine Kleine freudig zu und ist begeistert von dieser neuen Art des Essens.
Auch abends oder mittags/nachmittags darfst du ihm Probierhappen von den üblichen Familienspeisen abgeben.
Lass dein Kind aktiv am Essen teilhaben. Gib einen Teller oder eine Schüssel, in die du Basics wie Nudeln, Kartoffel oder Gemüsestückchen/stäbchen) füllst. Die Dinge kann dein Kind auch erst mal nur zunächst spielerisch erkunden, was auch, oder eben bevorzugt in diesem Alter, mit dem Mund geschieht. Je mehr euer Kleiner bei euch Großen und der Schwester sieht, was und wie ihr esst, desto mehr möchte er dem nacheifern. Der Forscherdrang ist in dieser Altersphase sehr ausgeprägt und alle Sinne wollen beschäftigt sein. Nicht nur die Konsistenz (Stückchen), sondern auch die Vielfalt charakterisiert die Familienkost. Es müssen niemals Riesenmengen von Neuem gegessen werden. Oft reicht es auch, wenn das Kind die Bereitschaft zeigt, überhaupt zu probieren. Auch wenn es nur bspw eine einzige Erbse wäre. Beim nächsten Mal wären es dann zwei und so weiter.
Gib ruhig weiterhin den gewohnten Brei, falls gewünscht oder gefordert, denn das vermittelt deinem Baby Sicherheit, und durch Neugier wird sich das Repertoire langsam erweitern.
Stückige Kost ist nur dann noch problematisch, wenn sich dein Kind zu häufig daran verschluckt. Statt der üblichen geschmacklosen Brei kannst du trotzdem mit Familienkost weitermachen und diese entsprechend aufbereiten, wenn es erforderlich ist.
Zerdrücken, pürieren, mischen...
Ab dem 10. Lm ist das Kennenlernen und erste Annäherungen an die Familienkost schon besonders wertvoll, weil Babys diesen Alters noch neugierig sind. Diese Neugier weicht mit fortschreitendem Alter einer Skepsis. Deshalb ist es wichtig, dass die Kleinen jetzt schon viel Gelegenheiten bekommen neue Geschmacksrichtungen, Aromen etc kennenzulernen. Dafür reichen kleine Mengen. Dein Kind darf mitessen - aber es muss keine üppigen Portionen von dem neuem und unbekannten Gericht essen, Dein Kind kann diese Esserfahrungen zunächst noch als spielerischen Anreiz nehmen, um Essen mit allen Sinnen zu erfahren und sich vorerst noch an den üblichen Breien satt essen. So kann dein Kind die unterschiedlichen Geschmäcker und Konsistenzen unterschiedlicher Nahrungsmittel kennen lernen.
Biete Brot an. Schön in kleine Häppchen geschnitten, damit er diese selbst essen kann.
Familienkost ist Erlebnis! Lass dein Kind riechen, kosten, matschen, picken, kosten, kauen, lecken, abbeissen, bei dir mitessen, u.v.m.
Zunächst einmal solltest du dein Kind ganz allgemein an die gewohnten Familienmahlzeiten gewöhnen. Das bedeutet: Alle sitzen gemeinsam am Tisch und jeder hat einen Teller und Besteck.
Babys und Kinder müssen sich aber generell an neue Speisen erst gewöhnen, dafür müssen sie aber die Gelegenheit haben.

Fleischbällchen:
Rindersteak (mageres Stück Fleisch eben kann auch Schwein sein) beim Metzger durch den Fleischwolf drehen lassen, die Masse vorsichtig würzen, wenn nötig. Evtl Öl und/oder Semmelbrösel dazu und kleine Bällchen formen, im Ofen garen oder in der Pfanne herausbraten. Nicht zu dunkel (kross) werden lassen.
Sie lassen sich auch gut einfrieren. Dann lohnt sich der Aufwand. In Sosse servieren oder pur.

Einfachster Fleischbrei:
Qualitativ hochwertiges Fleisch in Wasser garen. Dann in einem guten Püriergerät (Blitzhacker etc) zermusen. Verwende mageres Muskelfleisch wie etwa Rindersteak.
Oder das Steak bereits beim Metzger durch den Fleischwolf drehen lassen. Dann garen. Das erleichtert das Pürieren.



Grüße
B.Neumann


von Birgit Neumann am 22.02.2013
Frage beantworten
 
Frage stellen
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann:

Kochen fürs Baby

Meine Tochter wird in 2 Wochen 1 Jahr alt. Ich würde gerne den Essensplan etwas ändern und öfter selber kochen für sie. Sie isst auch mittags Gemüse/Fleisch/Brei auch wenn ich ihn selber koche. Nur ist das langsam alles langweilig. haben sie ein paar Rezepte was ich ihr mit ...

Claude   06.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

was kann ich kochen für 5 monate baby

schönen guten abend, ich habe bis letze woche meine tochter brei gekauft jetzt möchte ich für meine 5 monate tochter eine wochenplan machen mit verschiedenen geschmack selber kochen können sie mir helfen mir paar rezepte ?? und meine tochter möchte nicht trinken beim essen ...

Ilaria   15.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

Babybrei kochen

Guten Tag, ich hätte eine Frage zum kochen von Babybreien. Wann muss ich das Öl dem Brei hinzufügen? Geht das schon beim kochen (vorm einfrieren) oder sollte ich das Öl erst nach dem zweiten erwärmen dazugeben? Die gleiche Frage stellt sich mir bei den Fleischzubereitungen ...

Ninette85   26.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

familienkost? was kochen baby 1 jahr

huhu birgit mal wieder frage ich nach ;) puppe wird bald 1 jahr und nun frage ich wie ernähre ich das scheißerchen ;) sie wird die nacht 2 oder 3 mal gestillt. früh gestillt mittags kartoffeln zerdrückt mit kohlrabi und brokkoli oder zucchini nachmittag fertigbrei ...

anjaschl   17.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

babybrei selber kochen?

hallo der 6 lebensmonat ist nun bald rum und es geht an den ersten brei. ich hatte eigentlich vor selber zu kochen habe aber momentan soviel gelesen dass ich nicht mehr genau weiß ob ich das noch möchte und sich das lohnt. ich bin sicher dass es besser schmeckt. meine ...

anjaschl   23.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

Was könnte ich für mein 10 Monate altes Baby kochen

Hallo Birgit, unser Kleiner ist 10 Monate alt, zeigt aber noch kein Interesse für unser Essen. Er kann allerdings schon Gläschen für "ab 10 Monate" essen. Ich habe bis jetzt immer für ihn Brei gemacht, nun überlege ich mir, vielleicht etwas anderes zu machen, was zwar immer ...

katerhase   08.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

Kochen fürs Baby

Hallo, unser kleiner Spatz ist jetzt 18 Wochen und koche eigentlich selbst für ihn. Nur Obst kaufe ich bisher fertig. ich püriere natürlich auch alles, aber eben nicht so übermäßig fein wie die Nahrung in den fertigen Gläsern. Bisher gab es bei uns: Karotten, Kartoffeln, ...

nica78   21.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

Fragen zu Kochen fürs Baby, 8 Monate

Mein Sohn ist am 2.6.09 geboren und ist leicht untergewichtig. Habe neben der Gläschenkost, er ißt die ab den 8. Monat oder 4. und 8. Monat gemischt, auch schon selber gekocht.Aber eben nur manchmal,weil ich nicht sicher bin ob ich das so richtig mache.Fleischprodukte gebe ich ...

Marushina   31.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

Babybrei kochen, einfrieren und wieder auftauen

Hallo! Mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt und er ißt seid einer Woche jetzt bißchen Kürbis aus dem Glas. Vorher habe ich nur gestillt. Heute habe ich dann das erste Mal selber gekocht. Ich habe einen Bio-Kürbis und Bio-Kartoffeln im Verhältnis 2 : 1 im Schnellkochtopf gedämpft ...

elsa2803   10.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
 

Kochen für 10 Monate altes Baby

Hallo, bisher hat mein Sohn mittags immer Gläschen bekommen. Das fand ich zunächst hygienischer und praktischer. Heute habe ich nun das erste Mal für ihn gekocht, auch auf Vorrat. (Kartoffel-Möhrenbrei und Kartoffel-Zucchini-Brei). Da es ihm gut geschmeckt hat, wollte ich jetzt ...

cordu511   18.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   kochen, Baby
    Die letzten 10 Fragen an Birgit Neumann  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia