Zur Person:

Dr. Andreas Busse studierte Humanmedizin an der Universität Ulm. Von 1976 bis 1977 war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. T. M. Fliedner am Institut für Klinische Physiologie der Universität Ulm beschäftigt.

Er promovierte zum Thema "Untersuchungen an der myeloisch determinierten Stammzelle des Menschen nach Bestrahlung verschiedener Körperabschnitte und nach Behandlung mit Radioisotopen". 1978 erhielt Dr. Busse seine Approbation.

Von 1980 bis 1981 war er als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Humangenetik der Universität Essen, Schwerpunkt Pädiatrische Genetik, tätig. Es folgte ein Jahr als Assistenzarzt am Institut für Humangenetik in München. Im Februar 1983 erhielt er die Anerkennung der Zusatzbezeichnung "Medizinische Genetik" durch die Landesärztekammer Bayern.

Von 1982 bis 1986 arbeitete Dr. Busse als Assistenzarzt an der Städtischen Kinderklinik Augsburg. Die Facharztanerkennung "Pädiatrie" erfolgte im Juni 1986 durch die LÄK Bayern.

Seit Oktober 1986 führt Dr. Busse eine eigene Praxis für Kinder- und Jugendmedizin in Tegernsee. Sein besonderes Interesse gilt den Gebieten Infektiologie und Impfungen, Allergologie und Ernährung.

Dr. Busse ist stellvertretender Obmann des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte für Oberbayern, Gründungs- und Vorstandsmitglied von Paednetz Oberbayern und Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) sowie in der European Society for Paediatric Infectious Diseases (ESPID).