Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Baby
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Allergien
Frauengesundheit
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Tests
Familie
Finanzen
Spielen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben

Videos mit Dr. Busse

Videos mit Dr. Busse

* Trockene Haut
* Husten
* Mittelohrentzünd.
Aktion Sicherer Babyschlaf
Zum Infobereich Allergien
Zum Infobereich Neurodermitis
Zum Infobereich Impfen
Zum Infobereich Vorsorge
Zum Infobereich Ernährung
 
 
 
Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse
  Zurück

plötzlicher Kindstod

Hallo Herr Dr. Busse,

gestern hatte ich ein Erlebnis mit meinem Sohn (6 Wo alt), das mir für die nächste Zeit Sorgen bereitet. Ich hatte mich nachmittags mit ihm schlafen gelegt, bis er irgendwann unruhig wurde. Seine Unruhe deutete ich als Zeichen, dass er wohl bald nach seinem Fläschchen verlangen würde, da er auch schon sein typisches "Suchverhalten" zeigte. Ich war höchstens drei Minuten weg, da hörte ich einen so merkwürdigen, fast erstickten, kurzen Schrei, dass ich alarmiert wieder ins Schlafzimmer eilte. Er lag dort, wie ich ihn verlassen hatte, auf dem Rücken, bekam aber keine Luft mehr und hatte plötzlich recht viel zähen, blasigen Speichel vorm Mund. Ich nahm ihn schnell hoch, klopfte zwischen seine Schulterblätter, pustete ihm mehrmals ins Gesicht. Nach vllt 15 bis 20 sec holte er dann wieder stockend Luft und schrie. Blau angelaufen war er nicht. Anschließend schlief er völlig erledigt. Wenn er einatmete, hörte man noch für einige Minuten ein Pfeifen, dann verschwand auch das.

Ich bin noch am gleichen Tag zur Ärztin. Man hat nichts finden können, weder bei der körperlichen Untersuchung noch Infektzeichen im Labor. Am ehesten solle er sich verschluckt haben. Allerdings habe ich es schon häufiger erlebt, dass er sich verschluckt hat. Er hustet dann immer ganz beherzt. Gestern aber nicht.

Mache mir jetzt Sorgen... u.a. wegen des plötzlichen Kindstods. Hab heute nacht kaum ein Auge zugetan, weil ich Angst hatte, im Fall der Fälle nicht wach zu sein oder zu werden.

Wie schätzen Sie die Situation ein?

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort!

Angel

P.S.: Nachts atmet er auch häufig sehr gepresst aus, fast wie ein lautes Stöhnen. Ist dann auch immer recht aktiv mit den Beinen unterwegs. Ich habe alte Beiträge von Ihnen zu dem Thema gelesen. Es sei normal. Aber in dem Zusammenhang mit gestern hat es vllt doch eine Bedeutung?


von Angel73 am 21.10.2008

Frage beantworten
 
Frage stellen
 


*Antworten:

Re: plötzlicher Kindstod

Liebe A.,
ich würde auch von Verschlucken ausgehen und damit werden Babys in der Regel von alleine fertig. Zu einem "verpassten" plötzlichen Kindstod würde das nicht passen und ich glaube nicht, dass Sie sich darüber Sorgen machen müssen.
Alles Gute!

Antwort von Dr. Andreas Busse am 21.10.2008

 

Re: plötzlicher Kindstod

Hallo,

könnte es vielleicht auch einen Krampfanfall gewesen sein? Wegen dem Speichel vor dem Mund und weil er danach schlief? Meine Sohn hatte auch mal welche und der war danach dann richtig fertig und wollte nur schlafen

LG Steffi

Antwort von Steffi34 am 21.10.2008

 

Re: plötzlicher Kindstod

Hallo

Unsere Kleine ist jetzt 11 Wochen alt und hatte das auch schon zwei- dreimal. Habe den Kinderarzt befragt. Er meinte, die Speichel und Schaumbildung komme durch die vermehrte Zungenmotorik und sie verschlucke sich dann am Speichel. Das kann auch im Halbschlaf passieren.
Nicht zuviel Sorgen machen. Der plötzliche Kindstod kommt völlig überraschend und man kann dann nichts machen...

LG

Antwort von Marina1979 am 21.10.2008

Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Kinderarzt Dr. Busse - Baby- und Kindergesundheit:

plötzlicher Kindstod

Ich bin in der 25.SSW und weiß nun,daß ich einen Jungen bekommen werde.Mein Bruder starb vor 33 Jahren am plötzlichen Kindstod und ich weiß,daß Jungs gefährderter sind als Mädchen.Sind solche familiären Gegebenheiten ein zusätzliches Risiko,bzw.was kann ich dagegen tun ...

heidelamm   04.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindstod
 

Bis wann Gefahr des plötzlichen Kindstodes?

Noch eine Frage: Meine Tochter (9.5 Monate) dreht sich nachts mittlerweile selbst immer auf den Bauch. Meist merke ich es durch Zufall, wenn ich nachts aufwache. Besteht in diesem Alter immer noch die Gefahr des plötzlichen Kindstodes? Ich kann nicht wirklich etwas dagegen tun, ...

zeina   11.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindstod
 

Plötzlicher Kindstod bei Jungen häufiger?

hallo Herr Dr. Busse, ich habe heute von einem "fast" plötzlichen Kindstod in der Familie erfahren. Zum Glück hatte die Mutter beim Spazierengehen auf einmal gesehen, dass der Kleine blaue Lippen hatte und hat ihn schnell hochgerissen! dann hat er zum Glück wieder geatmet! in ...

kleine030802   17.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindstod
 

Plötzlicher Kindstod...

Guten Tag :-) Unangenheme Frage. Ich bin sehr sehr ängstlich was diese PK betrifft. Kurz, bei meiner Tochter damals habe ich oft wache gehalten um auf ihre Atmung zu achten damit ich im Falle des falles was "tun" kann. Das war vor 7Jahren. das erste Jahr war so ...

Sandra78   07.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Kindstod
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia