Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Anzeige

Schmerzhafte Blähungen -
wie aufgelöst!

In den ersten
Lebensmonaten
leiden viele
Babys unter
Blähungen.

Rund 10 bis 30
Prozent entwickeln
dabei stärkere, zuweilen
sogar krampfartige
Bauchschmerzen mit
anhaltenden
Schreianfällen.

Derartige Be-
schwerden sind keine
Krankheit, sondern eine
Regulationsstörung, die
meist nach einigen
Monaten von alleine
verschwindet.

Eine Hauptursache von Blähungen bei Säuglingen wird in der Milch-
ernährung und dem noch nicht ganz ausgereiften Verdauungssystem
gesehen. Die Milchnahrung neigt bei der Magen-Darm-Passage zu
starker Schaumbildung. Gase, die in diesem Milchschaum eingeschlos-
sen sind, können nicht entweichen, so dass der aufgeblähte Schaum
auf die Darmwand drückt und Bauchschmerzen auslösen kann.

Stillkinder und Flaschenkinder sind gleichermaßen betroffen.

Sanfte und gezielte Hilfe mit sab simplex®

Sab simplex® Tropfen wirken gezielt und lösen den Milchschaum
im Verdauungstrakt rein physikalisch auf.

Die frei werdenden Gase können nun entweder von der Darmwand
aufgenommen werden oder als "Bäuerchen" oder über den Darm-
ausgang entweichen. Der Druck auf die Darmwand lässt nach, der
Verdauungskanal entspannt sich, und blähungsbedingte Schmerzen
können zurückgehen.

sab simplex®

sab simplex® ...

-

Suspension mit
Himbeergeschmack

-

enthält keinen Alkohol

-

ist leicht zu dosieren

-

mischt sich mit anderen
Flüssigkeiten, z. B. Milch

-

kann mehrmals täglich bis
zum Abklingen der Blähungen
gegeben werden

Mehr Informationen über sab simplex® finden Sie hier.

sab simplex®, 69,19 mg/ml Suspension zum Einnehmen. Wirkstoff: Simeticon. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung gasbedingter MagenDarm-Beschwerden, z. B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl. Bei verstärkter Gasbildung nach Operationen. Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich, wie z. B. Röntgen und Sonographie (Ultraschalluntersuchung) und zur Vorbereitung von Gastroduodenoskopien (Magen-Darm-Spiegelungen). Bei Spülmittelvergiftungen. Warnhinweis: Enthält Natriumverbindungen. Packungsbeilage beachten. Apothekenpflichtig. Stand: Juni 2016. b-6v10sab-su-0
PFIZER PHARMA PFE GmbH, 10785 Berlin.
 
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Pfizer

© copyright 1998-2016 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum