Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Anzeigemedela Rundum versorgt in der Stillzeit

Sie werden Eltern oder haben gerade Ihr Baby bekommen? Herzlichen Glückwunsch!

Warum es sich lohnt, schon in der Schwangerschaft an die Zeit danach zu denken

Um Ihr Baby von Anfang an mit kostbarer Muttermilch zu versorgen und gleichzeitig einen guten Stillstart zu haben, lohnt es sich schon jetzt an eine Milchpumpe für später zu denken. Eine Milchpumpe ermöglicht Ihnen ganz leicht den Wechsel zwischen dem Stillen und dem Füttern von abgepumpter Muttermilch. So kann auch Ihr Partner oder eine andere Person die Versorgung Ihres Babys übernehmen, z.B. wenn Sie einen Termin haben, krank sein sollten oder wenn Sie wieder arbeiten und weiter stillen wollen.

Handpumpe oder elektrische Milchpumpe?

Eine Handpumpe eignet sich vor allem, wenn Sie selten Muttermilch abpumpen, um kurzfristig z. B. einen Milchstau zu lösen. Bei den elektrischen Milchpumpen von Medela stimmt alles: sie sind klein, leise und leicht zu bedienen. Das Abpumpen fühlt sich für Sie angenehm natürlich an. Dank ihrer 2-Phase Expression® Technologie ahmen sie den natürlichen Saugrhythmus Ihres Babys nach.

Das Baby ist da und möchte gestillt werden

Kurz nach der Geburt wird Ihnen Ihr Baby an die Brust gelegt, um Ihre Milchproduktion anzuregen. Bei einem Kaiserschnitt wird das häufig nicht so schnell möglich sein. Dann wird die Milchproduktion oft mit einer Klinik-Milchpumpe wie der Symphony von Medela ausgelöst.

Die Swing ist die kleine Schwester der Symphony. Sie ist ebenso komfortabel, aber handlicher und ideal für zu Hause. Dabei ist sie auch eine gute Wahl, wenn Sie zu viel oder zu wenig Milch haben oder wenn Sie kontrollieren möchten, wie viel Ihr Baby zu sich nimmt. Auch die Sehnsucht nach ein paar Stunden Schlaf oder kurz ohne Baby einzukaufen wird wachsen. Wenn Sie Milch abpumpen, kann auch Ihr Partner das Baby mit Muttermilch füttern. Zudem hilft die Milchpumpe bei Stillproblemen wie Milchstau.

Ihr Baby wächst und hat großen Hunger

Nach den ersten Wochen hat sich das Stillen eingespielt. Doch vielleicht wird Ihr Baby nun manchmal weinerlich und will öfter trinken. Sie sind möglicherweise unsicher, weil Sie glauben, Ihr Baby wird nicht mehr satt. Keine Sorge, das ist ganz normal, wenn die Wachstumsschübe Ihres Babys beginnen. Ihre Milchproduktion muss sich erst auf die höhere Nachfrage einstellen und passt sich nach einigen Tagen häufigeren Anlegens von selbst an. Eine elektrische Milchpumpe, wie die Swing maxi für beidseitiges Abpumpen, kann dabei helfen, Ihre Milchproduktion zu steigern.

Väter fühlen sich in der Stillzeit häufig ausgegrenzt. Wenn Sie Milch abpumpen, kann auch Ihr Partner sein Baby mit Muttermilch füttern. Das fördert die Papa-Kind-Bindung und hat einen schönen Nebeneffekt: Sie bekommen eine kleine Auszeit.

Zeit für Ihr Baby - und auch mal wieder für Sie selbst

Wenn Ihr Baby etwas älter ist, werden Sie sich viel sicherer fühlen. Sie werden auch anfangen, sich danach zu sehnen, wieder unabhängiger von zu Hause und von festen Stillzeiten zu sein. Mit Abpumpen können Sie dafür sorgen, dass Ihr Baby weiterhin regelmäßig mit wertvoller Muttermilch ernährt wird, und trotzdem kleine Auszeiten für sich einplanen.

Denken sie daran: Geht es Ihnen gut, wird sich auch Ihr Baby und der Rest der Familie wohlfühlen!