Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Rezepte Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Anzeige
Frühgeburten vermeiden durch Selbstvorsorge
Vorsorgeprogramm nach Prof. Dr. med. E. Saling
mit dem CarePlan® VpH Testhandschuh
 
 
Die Schwangerschaft ist eine Zeit der Vorfreude und Pläne, aber auch der Zweifel und Sorgen.
 
Die größte Sorge aller werdenden Mütter ist natürlich, ob es ihrem Kind gut geht und ob es gesund zur Welt kommt.
 
Frühgeburten: Immer noch ein Thema
Die meisten Schwangerschaften verlaufen heutzutage problemlos. Eine normale Schwangerschaft dauert ca. 40 Wochen. Jede Geburt vor Erreichen von 37 Wochen wird als Frühgeburt bezeichnet. Besonders problematisch ist eine Frühgeburt vor Erreichen von 32 Wochen, da aufgrund der Unreife ein mitunter hohes Risiko für Gesundheits- und Entwicklungsstörungen besteht. Durch die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Arzt sind die Chancen, ein gesundes Baby zu bekommen, so groß wie nie zuvor, weil Störungen des normalen Schwangerschaftsverlaufs meist frühzeitig erkannt werden können.
 
Scheideninfektionen früher erkennen
Die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt in der Schwangerschaft liegt aufgrund der guten ärztlichen Vorsorge heute bei 7-8%. Ausgelöst werden diese Frühgeburten zu einem großen Teil durch Infektionen der Scheide und Gebärmutter. Sie können unbemerkt verlaufen und zu vorzeitigen Wehen führen. Durch die Selbstvorsorge mit dem Careplan® VpH Testhandschuh können Infektionen die sich durch einen steigenden pH-Wert der Scheide ankündigen, zum frühest möglichen Zeitpunkt erkannt und gegebenenfalls behandelt werden. Die frühzeitige Behandlung verbessert die Chance, eine Frühgeburt zu vermeiden.
 
Eine Sorge weniger
Sie bestimmen mit dem Careplan® VpH Testhandschuh zweimal wöchentlich den pH-Wert in der Scheide. Das Gleichgewicht des Scheidenmilieus wird durch die körpereigene Milchsäure aufrecht erhalten: Normale pH-Werte im Scheidenbereich liegen zwischen 4,0 und 4,4. Ein erhöhter pH-Wert (4,7 und mehr) weist auf eine Störung des Scheidenmilieus hin. So werden Sie rechtzeitig auf ein erhöhtes Risiko für eine aufsteigende Infektion aufmerksam gemacht.
 
Selbstvorsorge von Anfang an
   
 
Am besten beginnen Sie mit dem Vorsorgeprogramm gleich zu Beginn Ihrer Schwangerschaft. Empfohlen wird die pH-Selbst-
bestimmung 2x pro Woche. Es spricht aber auch nichts dagegen, wenn Sie den Test häufiger durchführen. Dies ist vor allem dann zu empfehlen, wenn Sie bereits unter Scheideninfektionen gelitten haben, andere Risikofaktoren vorliegen, oder Sie ein besonderes Maß an Sicherheit wünschen. Das Selbstvorsorgeprogramm kann auch Frauen mehr Sicherheit bieten, die bereits eine Fehl- oder Frühgeburt erlitten haben oder Mehrlinge erwarten.
 
Die Anwendung von Careplan® ist kinderleicht
Von Beginn der Schwangerschaft an sollte der Test zweimal pro Woche durchgeführt werden.
 
An der Zeigefingerspitze des Careplan® VpH Testhandschuhs ist ein pH-Teststreifen angebracht.
Führen Sie Ihren Zeigefinger 2-3 cm in die Scheide ein und vergleichen Sie danach die Farbe des Teststreifens mit der Farb-skala auf der Verpackung.
Wenn der pH-Wert bei zwei aufeinander folgenden Tests bei 4,7 oder darüber liegt, vereinbaren Sie bitte möglichst bald einen Termin bei Ihrem Arzt zur Untersuchung.
   
Frühgeburten vermeiden durch Selbstvorsorge Mehr Informationen über die Selbstvorsorge mit dem
Careplan® VpH Testhandschuh erhalten Sie auch in der
Broschüre "Frühgeburten vermeiden durch Selbstvorsorge",
die Sie hier herunterladen können.