Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
Videos
mit unserer Hebamme
Stephanie Helsper
Videos Babymassage
Babymassage

Videos Babys baden
Babys baden

Rückbildungsgymnastik
Rückbildung
Hebammenhilfe
Hebammenhilfe

Hebammen online
Hebammenonline

 
 
 
Hebamme Martina Höfel Hebamme Martina Höfel
  Zurück

Wehenauslösende Gewürze, Tees

Hallo,

bin 31. SSW und wegen Vorwehen, leicht geöffnetem Muttermund krankgeschrieben. Ich habe gelesen, dass bestimmte Gewürze und Tees wehenauslösend sind, z.B. Zimt. haben Sie eine Liste von Gewürzen, die ich meiden sollte? Danke!

LG Nina


von nina1973 am 14.11.2006

Frage beantworten
 
Frage stellen


*Antworten:

Re: Wehenauslösende Gewürze, Tees

Hallo,

wehenauslösend können sein

Zimt
Nelken
Ingwer
Kardamon
Oregano

Können, müssen aber nicht...
Aber vielleicht lieber keine Lebkuchen essen ;-)
Und Brustwarzenstimulation ist auch keine gute Idee...

Alles Gute!

Silke

Antwort von SilkeJulia am 14.11.2006
 

Re: Wehenauslösende Gewürze, Tees

Sind zwar keine Gewürze, aber auch Pfefferminze und Petersilie gelten als wehenfördernd. Außerdem wurde mir im KH geraten, ab etwa der 30. SSW den Bauch nicht mehr allzusehr zu massieren bzw. zu cremen. Bei mir hat aber alles nichts geholfen, mein Kleiner kam 7 Wochen zu früh;-)
LG

Antwort von fratzl am 14.11.2006
 

Re: Wehenauslösende Gewürze, Tees

Liebe Nina,

man muß nicht jedes scharfe Gewürz meiden - aber es gibt ein paar, auf die frau achten sollte, da sie Wehen auslösen könnten.

Meidung von bestimmten Kräutern die vorzeitige Wehen begünstigen können

Zitat aus »Die Hebammen-Sprechstunde« von Ingeborg Stadelmann: "Um vorzeitige Wehen, sogenannte Trainingswehen, wilde Wehen oder Kontaktionen zu vermeiden, rate ich den werdenden Müttern bis zur 36. Schwangerschaftswoche folgende Kräuter nicht zu verwenden, auch nicht als ätherisches Öl, weder in der Duftlampe noch in Massageölen: Basilikum, Ingwer, Nelke, Verbena (Eisenkraut) und Zimt, Campfer, Japanische Minze und Thuja. Die deutsche Minze kann unter vorsichtiger Anwendung ausprobiert werden. Vor allem Gewürzen Ingwer, Kardamom, Nelke, Oreganum und Zimt sollten Schwangere vorsichtig sein, denn diese sind campferhaltig und somit wehenauslösend. In der Adventszeit sind diese in vielen Teemischungen und Lebkuchen zu finden". Insbesondere sollte man bedenken, dass manches Gewürz in Gewürzmischungen und Fertigprodukten enthalten sein kann (z.B. italienischen Kräuter in Tomatensauce oder auf Pizza, Zimt in Apfelstrudel).

Zudem bitte dieses Jahr auch auf die Zimtsorte achten.
Zimt von Ceylon ist okay (wird meist als Stange verkauft) - leider auch etwas teurer.

Bitte Cassia-Zimt nur ganz wenig essen, da der Cumalingehalt zu hoch ist und Leberschäden macht!

Für ein 15 kg Kind rechnet man:

1 x pro Woche 100g zimthaltiges Gebäck oder 10 Zimtsterne.
Pro Tag sollten Kinder nicht mehr als einen Lebkuchen oder 4 Zimtsterne.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Antwort von Martina Höfel am 14.11.2006
    Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia