Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
Videos
mit unserer Hebamme
Stephanie Helsper
Videos Babymassage
Babymassage

Videos Babys baden
Babys baden

Rückbildungsgymnastik
Rückbildung
Hebammenhilfe
Hebammenhilfe

Hebammen online
Hebammenonline

 
 
 
Hebamme Martina Höfel Hebamme Martina Höfel
  Zurück

Rückbildungsgymnastik nach kaiserschnitt

Hallo,
ich hab da mal eine wichtige Frage wegen Bauchmuskeltraining nach Kaiserschnitt.
Meine Entbindung liegt nun genau drei wochen zurück und meine Narbe heilt auch sehr gut. Auch bestehen bei mir keine Schmerzen mehr und ich würde nun wieder gerne mit Bauchmuskeltraining anfangen.
Nun meine Frage:
Ab wann darf ich anfangen mit Bauchmuskeltraining? z. B. schräge Crunches, Vierfüßlerstand und diagonale arbeit.
Ab wann kann ich wieder ganz normalen Sport treiben ohne Rücksicht auf den Kaiserschnitt?

Welche Übungen kann ich sonst noch machen da ich nicht in eine rückbildungsgymnastik gehen kann außer die normalen Beckenbodengymnastik?

Vielen Dank für Ihre Hilfe


von maus7 am 05.11.2007

Frage beantworten
 
Frage stellen


*Antwort:

Re: Rückbildungsgymnastik nach kaiserschnitt

Liebe Maus,

auch Kaiserschnitt-Frauen müssen erst Ihren Beckenboden stärken, da er durch Hormone aufgelockert wurde!
Begonnen wird also mit Beckenbodenübungen - erst später (wenn die Rektusdiastase geschlossen ist - meist nach 12 Wochen) mit Bauchmuskelübungen (Crunches bitte frühestens nach einem halben Jahr!- Gefahr der Mikrofissur).

Leichtes Ausdauertraining ist nach dem Beckenbodentraining okay! Schwimmen - auch sehr gut! Auch für Ihre Gelenke!

Bei allen Sportarten, die mit Hüpf-, Sprung-, Hebe- oder anderen ruckartigen Bewegungen einhergehen, ist nicht das Aufgehen der Narbe das Problem. Die sollte nach 6 Wochen verheilt sein, sondern Mikrofissuren. Diese kleinsten inneren Verletzungen führen zu Verwachsungen und diese können höllische Schmerzen verursachen.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Antwort von Martina Höfel am 06.11.2007
    Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia