Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos
mit unserer Hebamme
Stephanie Helsper
Videos Babymassage
Babymassage

Videos Babys baden
Babys baden

Rückbildungsgymnastik
Rückbildung
Hebammenhilfe
Hebammenhilfe

 
 
 
  Martina Höfel - Hebamme

Martina Höfel
Hebamme

  Zurück

Plazentarest nach Todgeburt

Hallo Fr. Höfel,

am 14.07.17 habe ich in SSW 31 meine Tochter tot entbunden. Bei der Abschlussuntersuchung am 16.07.17 stellte man noch Plazentareste in der Gebärmutter fest. Ich wurde mit den Worten "das wird nochmal ploppen" entlassen. Am 3. oder 4. Tag wurde mein Wochenfluss immer weniger und ich bin zu meinem Frauenarzt gegangen, da meine Hebamme im Urlaub ist. Er stellte einen ca 3 cm grossen Plazentarest fest. Meine Blutwerte werden derzeit engmaschig kontrolliert in der Hoffnung, es löst sich von selber. Mein HCG Wert lag heute bei 7,6. Zeitweise habe ich leichte Unterleibskrämpfe. Der Wochenfluss ist wohl für diese Woche normal.

Ich möchte (irgendwann) gerne wieder schwanger werden und bin nun besorgt, dass dieser Plazentarest mich daran hindert bzw. eine Infektion o.ä. entsteht.

Wie kann ich weiter vorgehen?


von PrinzessinErdbeer am 01.08.2017

Frage beantworten
 
Frage stellen

Antworten:

Re: Plazentarest nach Todgeburt

Liebe PrizessinErdbeer,

warten Sie eine Periode ab.

Danach kann man immernoch curettieren.

Eine Curettage birgt die Gefahr, dass zuviel Schleimhaut abgetragen wird und damit die Einnistung einer neuen Schwangerschaft Probleme macht.

Besorgen Sie sich Nestreinigungstee oder Hirtentäschl-Tee.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Antwort von Martina Höfel am 01.08.2017
Veranlagung Aktion Allergien vorbeugen Sprechblase Gähn!
Nicht öde!
 

Re: Plazentarest nach Todgeburt

Vielen Dank, Fr. Höfel. Das hilft mir sehr weiter.

Freundliche Grüsse

Antwort von PrinzessinErdbeer am 01.08.2017
 

Re: Plazentarest nach Todgeburt

Hallo,

ich möchte Dir mitteilen, dass es mir sehr leid tut, dass Deine Tochter tot zur Welt gekommen ist. Ich hoffe, Du konntest Dich gut verabschieden und findest einen guten Umgang damit. Für eine neue Schwangerschaft drücke ich Dir die Daumen!

Ich hoffe, Du empfindest meine Antwort nicht als anmaßend.

LG
GlücksMutti

Antwort von GlücksMutti am 01.08.2017
 

Re: Plazentarest nach Todgeburt

Hallo GlücksMutti,

vielen Dank für deine lieben Worte. Meine Tochter war leider sehr krank. U.a. wurde HLHS diagnostiziert. In unserem Fall leider inoperabel aufgrund weiterer schwerer Diagnosen. Zuletzt eine beginnende Herzinsuffizienz. Ich habe sie 10 Wochen getragen mit dem Wissen, dass sie sterben wird.
Es fällt mir sehr schwer, alles zu verarbeiten. Ich vermisse sie so sehr.
Wann ich bereit bin für eine erneute Schwangerschaft, kann ich noch gar nicht sagen. Aber ich möchte natürlich jetzt auch kein Risiko eingehen.

Viele Grüsse
prinzessinerdbeer

Antwort von PrinzessinErdbeer am 01.08.2017
 

Re: Plazentarest nach Todgeburt

Liebe PrinzessinErdbeer,

Ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Zeit, mein herzliches Beileid. Es ist schrecklich, trotzdem wünsche ich dir eine schnelle Genesung und wenn du dann soweit bist, eine schöne neue Kugelzeit!
Alles alles Liebe!

Antwort von SunshineMummy am 02.08.2017
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Hebamme Martina Höfel:

Kann ich mein Kind per Kaiserschnitt (BL) nach todgeburt eher holen lassen?

Hey, ich bin ende der 33SSW und es ist eine BL und sie will sich einfach nicht drehen. Da ich aber vor 12Jahren eine schreckliche Todgeburt in der 39SSW hatte, habe ich angst, dass es wieder passiert und würde sie gerne eher holen lassen. ist dies möglich? der Chefarzt meinte, ...

snoopie   23.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Todgeburt
 

Schwanger nach Todgeburt

Liebe Frau Höfel, meine Schwester hatte am 24.01.09 eine Todgeburt. Die Nabelschnur hatte sich um Hals und Beine gewickelt. Wir sind alle unendlich traurig. Trotzdem ist bei ihr und ihrem Mann der Wunsch nach einem Kind sehr groß. Sie sind seit ca. 6 bis 8 Wochen wieder am ...

Tao   22.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Todgeburt
 

Vielfachmütter erhöhtes Risiko Fehlgeburt/ Todgeburt?

Hallo, stimmt es umso mehr Kinder eine Frau bekommt das somit das Risiko immer höher wird das sie mal eine Fehlgeburt/ Todgeburt bzw. Komplikationen in einer Schwangerschaft hat? Ich habe nämlich schon oft von Vielfachmüttern gehört das sei dazwischen auch schon mal eine ...

Purzeli0   23.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Todgeburt
 

Schwanger werden nach Todgeburt

Ich habe ein grosse Problem.Im Juli 07 hatte ich eine todgeburt.Seitdem versuchen wir wiederschwanger zu werden.es fruchtet aber nicht.Monat für Monat falle ich ein tiefes Loch.Gibt es irgendwelche tipps was wir tun können ?? Mich belastet all das sehr. Lg ...

ela0875   21.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Todgeburt
    Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia