Forum Garten
Forum Haushalt
Forum Kochen
Forum Kigakids
Forum Grundschule
Forum Suche und Biete
 
 
Haustiere - Forum Haustiere - Forum
Geschrieben von RoryG am 30.09.2017, 8:18 Uhrzurück

Keinerlei Hundeerfahrung, was beachten?

Hallo, wir bekommen in 4 Wochen einen Mischlingswelpen!

Termin Hundeschule steht, Erstausrüstung haben wir!

Worauf müssen wir achten? Was sind typische "Anfängerfehler"?

Her mit Euren Tips und Erfahrungen, sind für alles dankbar

Vg, Rory

P.S. Eigentlich wollten wir ja keinen Welpen, aber erstens kommt es anders und zweitens .......

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*7 Antworten:

Re: Keinerlei Hundeerfahrung, was beachten?

Antwort von SStine am 30.09.2017, 8:28 Uhr

Wichtig finde ich, sich vorher zu überlegen, was der Hund darf und was nicht.
Darf er auf die Couch?
Darf er ins Kinderzimmer?
Soll er bei euren Mahlzeiten auf seinem Platz liegen?
Darf er bellen, wenn es klingelt?
etc,pp.
Wenn dann alle Familienmitglieder das Gleiche für den Hund kommunizieren( von der ersten Stunde an, ohne große Kommandos), fällt es diesem gleich viel leichter, sich zu orientieren.

Am Besten setzt ihr euch mal zusammen und überlegt solche Dinge.

 

Re: Keinerlei Hundeerfahrung, was beachten?

Antwort von DanniL am 30.09.2017, 9:07 Uhr

Steht ja schon vieles oben.

Ich würde direkt von Welpe an den Kontakt zu anderen Hunden an der Leine unterbinden (also schnuppern).
Das war unser Anfängerfehler beim ersten Hund. Sie hatte ein Endgewicht von 45 kg und hat es hinterher eingefordert. Sie war zwar nicht bösartig, aber sie wollte hin.
War dann ein langer Weg es abzugewöhnen.

 

Konsequenz, Konsequenz, Konsequenz...

Antwort von Schnurzel am 30.09.2017, 11:10 Uhr

Wie oben schon geschrieben wurde - überlegt Euch vorher genau, was der Hund darf und was nicht. Und das gilt dann bei allen Familienmitgliedern. Auch schon am Abholtag, Regeln gelten ab sofort.
Kein Kontakt an der Leine finde ich auch ganz ganz wichtig! Gewöhne Dich aber auch schon an verständnislose Blicke und dumme Kommentare von anderen Hundehaltern.

Lasst nix rumliegen, der Welpe unterscheidet nicht zwischen den teuren Schuhen und seinem Spielzeug

Fangt bald an, den Hund ans Alleinsein zu gewöhnen. Also immer mal kurz aus dem Raum und anfangs fast sofort wieder rein. Nach und nach immer ein bisschen länger draußen bleiben.

Und ganz wichtig: Hört auf Euer Bauchgefühl. Wird schön werden. Und ganz viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied wünsche ich!!

LG
Schnurzel

 

Re: Keinerlei Hundeerfahrung, was beachten?

Antwort von Anja+Calvin am 30.09.2017, 13:19 Uhr

Ich fand das Buch "Früh übt sich" sehr gut, ich war auch Anfänger und habe es vorher gelesen, es hat mir sehr geholfen.

 

Re: Keinerlei Hundeerfahrung, was beachten?

Antwort von RoryG am 03.10.2017, 5:18 Uhr

Da sind viele schöne Tips dabei, vielen Dank! Das Buch werde ich auf jeden Fall lesen! Vg, Rory

 

Re: Keinerlei Hundeerfahrung, was beachten?

Antwort von DanniL am 03.10.2017, 11:14 Uhr

Was mir noch eingefallen ist, da wir gestern hier volles Haus mit Kindern hatten.
Der Hund sollte einen festen Rückzugsort haben, der dann für die Kids auch wirklich tabu ist.
Unserer wurde es gestern im Wohnzimmer zu viel und sie hat sich dann dorthin gelegt und geschlafen.
Bei uns ist im Wohnbereich ist alles offen, also ihr Ort ist nicht in einem anderen Raum, aber ihre Kudde ist IHR Platz.

 

Re: Keinerlei Hundeerfahrung, was beachten?

Antwort von Ninaaa am 06.10.2017, 21:14 Uhr

Was ist es denn für ein Mischling?

Viele "Neuhundeeltern" neigen dazu, am Anfang zu ängstlich zu sein und dem Welpen wenig Kontakt zu anderen zu ermöglichen. An der Leine stand es schon oben, aber freie Kontakte sind von Anfang an wichtig. Sei es an der Schleppleine oder in eingegrenztem Gelände/ Garten. Und vorher immer klären, wie verträglich das Gegenüber ist, denn es wäre blöd, wenn der Welpe gleich eine schlechte Erfahrung macht.
Außerdem sollte man in gesichertem Gebiet den Welpen einfach mal ohne Leine laufen lassen. Nicht hinterherlaufen, wenn er nicht sofort kommt, sondern einfach weiterlaufen. Man glaubt gar nicht, wie viele Leute später Angst haben, ihren Hund von der Leine zu machen, weil sie es nie geübt haben oder den Hund ein Jahr an der Leine hatten und dann mit dem Freilauf anzufangen. Am besten geht es wirklich, wenn man gleich von Anfang an damit startet. Man kann auch vom ersten Tag an ein Signal für Futter bzw. ein Leckerlie machen. Einfach immer direkt vor dem Füttern das Signal rufen oder pfeifen. Dann kann man es unterwegs auch gut weiterüben und dann sofort ein Leckerlie geben.

Alleinlassen üben ist auch ganz wichtig.

Wenn ihr schon eine Hundeschule ausgesucht habt, denn schau bei den Welpengruppen darauf wie viele Welpen und in welcher Größe sie zusammen lassen. Es ist mehr üblich, eine große Menge an Welpen einfach so ein einem eingezäunten Bereich rumrennen zu lassen und dabeizustehen, ein bisschen mit den Besitzern zu plaudern und ab und zu kleine Befehle zu üben. Gute Hundeschulen haben genügend Platz, damit auch mal 2 Hunde allein spielen können und nicht ein dritter und vierter noch an denen mit rumzottelt. Ein guter Trainer passt auf sowas auf. Viele Welpen sind von so vielen anderen Welpen unterschiedlicher Größe und mit unterschiedlichem Temperament nämlich überfordert und können sich so gar nicht auf ein sinnvolles Spiel einlassen.

Und alles, was man später nicht möchte, das sollte man von Anfang an unterbinden. Anspringen, Sofa...je nachdem, was man so für Vorstellungen hat.

Kinder nie allein mit dem Welpen lassen. Sowohl zum Wohle des Hundes als auch dem der Kinder. Der Hund braucht seinen Rückzugsort und genauso darf er nicht einfach die Kinder anspringen, zwicken etc.



Oh, Gott, das ist jetzt lang geworden

Viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied!

LG, Nina

Die letzten 10 Beiträge in Haustiere - Forum