Tipps vom Kinderarzt

  Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Aus der Neurodermitis-Forschung

Neurodermitis-Forschung

Neurodermitis, Asthma und Heuschnupfen treten fast immer gehäuft in einer Familie auf. Schon lange haben Mediziner deshalb vermutet, dass die atopische Veranlagung - also die grundsätzliche Neigung, eine Allergie zu entwickeln, - erblich bedingt ist.

Wissenschaftliche Studien in diesem Bereich haben sich in den letzten Jahren darauf konzentriert, diejenigen Gene, die diese Veranlagung tragen, herauszufiltern und genauer unter die Lupe zu nehmen.

Beteiligte Gene gefunden

Tatsächlich wurden Gene gefunden, die gemeinsam für die Neurodermitis verantwortlich sind. Zwei davon sind für die Barrierefunktion der Haut zuständig. Bei ihnen ist die Ursache dafür zu finden, dass die Haut ihrer Schutzfunktion nicht nachkommen kann und Feuchtigkeit verliert. Das dritte Gen hat Auswirkungen auf die Immunregulation und beeinflusst auch die Entstehung von anderen atopischen Erkrankungen.

Neurodermitis und Asthma

Lange hat die Mediziner auch die Frage beschäftigt, warum Kinder mit Neurodermitis später häufiger an Asthma erkranken. Die Untersuchungen dieser Gene haben nun bestätigt, dass die Veranlagung für Neurodermitis auf demselben dritten Gen festgelegt ist, wie die für andere allergische Erkrankungen wie Asthma bronchiale, Heuschnupfen und Nahrungsmittelallergien. Damit erklärt sich, warum Neurodermitis-Kinder ein höheres Risiko haben, später andere Allergien oder Asthma zu entwickeln.

Ist Neurodermitis immer erblich bedingt?

Die Veranlagung an Neurodermitis zu erkranken, liegt also in den Genen. Leiden Mutter, Vater oder sogar beide unter anderen Allergien, ist das Risiko eines Kindes bereits deutlich erhöht. Hat ein Elternteil selber Neurodermitis, liegt die Wahrscheinlichkeit bereits bei 60 Prozent, bei beiden Eltern sogar bei 80 Prozent. Woher kommt es aber, dass manche Kinder, deren Eltern überhaupt keine Allergien haben, Neurodermitis bekommen, während andere, deren Eltern hochgradig allergisch sind, verschont bleiben? Die wissenschaftlichen Studien haben ergeben, dass die Genetik nur zu einem gewissen Teil verantwortlich ist. Der Einfluss der Vererbung liegt bei etwa 60-70 Prozent. Es müssen also immer noch bestimmte Umweltfaktoren hinzukommen, damit ein Kind tatsächlich an Neurodermitis erkrankt.

Zuletzt überarbeitet: Juni 2015

   

 
 
 

Austausch mit anderen Müttern

Kranke und behinderte Kinder

Forum "Kranke und behinderte Kinder"

Wie kommen andere Eltern zurecht?
Wo gibt es Hilfen? Über diese und andere
Fragen kann man sich hier austauschen ...

ins Forum

Die Behandlung

Neurodermitis-Behandlung

Empfohlen werden als zeitgemäße Behandlung der Neurodermitis:

Allergien

Allergien

Etwa jedes dritte Baby kommt heute mit einem erhöhten Allergie-Risiko, einer "atopischen" Veranlagung auf die Welt. Informieren Sie sich in unserem großen Allergiebereich.

Trockene Haut bei Babys - Video Dr. Andreas Busse
Fragen

VIDEO

mit Dr. A. Busse, Kinderarzt

Kindergesundheit

Kindergesundheit

Ob Fieber, Erkältung oder Mittelohrentzündung - hier erfahren Sie, wie Sie die wichtigsten Erkrankungen erkennen und Ihrem Kind helfen können.

Entwicklungskalender

Entwicklungskalender

Babys machen gerade in den ersten Monaten gewaltige Fortschritte - lesen Sie alles über die ersten 24 spannenden Monate!

Infektionskrankheiten von A bis Z

Infektionskrankheiten von A bis Z

Könnten diese Pickelchen Windpocken sein? Was hilft bei Scharlach? Lesen Sie hier, was Sie über Masern, Röteln & Co. wissen sollten.

Milchschorf oder Kopfgneis?

Milchschorf oder Kopfgneis

Milchschorf oder Kopfgneis - wo ist der Unterschied? Wie wird Milchschorf behandelt und wie kann man Kopfgneis erkennen und sanft entfernen?

Neurodermitis
     

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.