Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Anzeige

Frühes und zeitgerechtes Impfen – warum ist das so wichtig?

Kind beim Kinderarzt
 

Erfahren Sie hier, wie Sie die natürlichen Abwehrkräfte Ihres Babys unterstützen können und warum das frühe Impfen dabei eine große Rolle spielt.

Der Nestschutz – von der Mami geerbt
*
  Frühes und zeitgerechtes Impfen – warum ist das so wichtig?
*
  Impfen – nur die Wiederholung gibt Sicherheit
*

Der Nestschutz – von der Mami geerbt

Neugeborene scheinen vollkommen wehrlos, doch zum Glück sind sie das gar nicht – zumindest nicht was Infektionen angeht. Als Schutz für die erste, sehr empfindliche Lebensphase hat ihnen die Natur einen ganz besonderen Abwehrmechanismus mitgegeben, den Nestschutz. Er hilft, Babys in den ersten Lebensmonaten vor vielen Krankheiten zu schützen. Doch leider ist dieser Nestschutz nicht perfekt: Er hilft nicht gegen alle Krankheitserreger und er lässt auch schon bald wieder nach. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihr Baby so früh wie möglich vor den Krankheiten, die man durch eine Impfung vermeiden kann, schützen.

Wie funktioniert der Nestschutz?

Der Nestschutz besteht aus Antikörpern, sogenannten Immunglobulinen, die in den letzten Wochen vor der Geburt über die Nabelschnur von der Mutter auf das Baby übertragen werden. Doch hier liegt die Krux: Da es sich um Antikörper der Mutter handelt, sind diese auch nur gegen solche Krankheiten vorhanden, gegen die die Mutter selbst immun ist. Hatte die Mama beispielsweise als Kind die Masern, Windpocken oder Röteln oder ist dagegen geimpft worden, so ist auch das Baby zunächst einmal dagegen geschützt. Doch leider ist dieser Schutz zeitlich begrenzt, denn die so erworbenen Antikörper werden ganz langsam wieder abgebaut. Bereits nach etwa zwei bis drei Monaten ist der Nestschutz nicht mehr so wirksam wie direkt nach der Geburt und nach etwa neun Monaten dann ganz aufgebraucht. Allerdings hat sich das Immunsystem des Babys bereits schon so weit entwickelt, dass es sich selbst schon gegen einige Erreger ganz gut zur Wehr setzen kann. Jedoch schützt rechtzeitiges Impfen vor einigen schweren Krankheitserregern, mit denen das Baby in der Regel nicht alleine fertig werden würde.

Nestschutz + Stillen + frühzeitiges Impfen = die beste Vorsorge!

Neben dem von der Natur mitgegebenen Schutz, können Sie auch selbst einiges dafür tun, damit Ihr Baby starke Abwehrkräfte entwickelt:

Stillen ist eine wirksame Unterstützung für das kleine Immunsystem. Über die Muttermilch bekommt das Baby Antikörper z.B. zum Schutz vor Magen-Darm-Infekten, die besonders den Kleinen gefährlich werden können. Zusätzlich besiedeln die in der Muttermilch enthaltenen Milchsäurekulturen den kleinen Darm und sorgen für einen optimalen Aufbau der Darmflora und damit für gesunde Abwehrkräfte. Übertreiben Sie es in dieser Hinsicht bitte auch nicht mit der Hygiene. Das Immunsystem muss üben, und eine absolut keimfreie Umgebung ist dafür eher ungeeignet.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist frühzeitiges Impfen, denn jede Impfung stärkt das Immunsystem. Entsprechend sollte Ihr Baby alle von der STIKO empfohlenen Impfungen bekommen und zwar zum vorgesehenen Zeitpunkt.

Weiterführende Artikel ...

Pneumokokken-Erkrankungen – Risiko für Jung und Alt Pneumokokken-Erkrankungen – vermeidbares Risiko

Pneumokokken gefährden besonders Babys, Frühgeborene und kleine Risiko-
patienten. Was macht sie so gefährlich und wie kann man sich schützen?

     

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.