EntwicklungskalenderDer Rund-ums-Baby-Newsletter
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Kindergesundheit
 
Häufige Erkrankungen
 Häufige Erkrankungen
 im Baby- und Kleinkindalter
*Mittelohrentzündung
*Dreitagefieber
*Mundfäule
*Erkältung
*Übersicht
 

Dreitagefieber

Diese Infektionskrankheit tritt meist schon im 1.Lebensjahr auf und bis zum 2.Geburtstag haben bereits über 95% der Kinder das 3-Tage-Fieber schon durchgemacht. Für viele Kinder ist das Dreitagefieber die erste typische Kinderkrankheit. Auslöser ist ein Herpes-Virus, das nach der akuten Erkrankung lebenslang im Körper bleibt und von Zeit zu über den Speichel wieder ausgeschieden wird. Über diesen Weg stecken völlig gesunde Erwachsene dann die Kinder an.

 

Typische Anzeichen

Ihr Kind bekommt hohes Fieber, das drei Tage (maximal 2 bis 8 Tage) anhält. Abgesehen von der erhöhten Körpertemperatur geht es den Kleinen jedoch meist verhältnismäßig gut. Denn sie haben selten weitere Beschwerden wie z.B. Magen-Darm-Probleme, Husten, geschwollene Halslymphknoten oder Lidödeme.

Das 3-Tage-Fieber kann auch ein typischer Auslöser eines Fieberkrampfs sein. Bei hohem Fieber sollten Sie sich aber immer mit ihrer Kinderärztin/ihrem Kinderarzt in Verbindung setzen, denn es muss notfalls durch wiederholte Untersuchungen ausgeschlossen werden, dass etwas anderes hinter dem Fieberschub steckt. Den endgültigen Beweis, dass die Diagnose richtig war, liefert erst der typische Hautausschlag nach Ende der Fieberphase.

 

Verlauf

Drei Tage lang teils recht hohes Fieber bis 40 Grad; am vierten Tag fällt das Fieber rasch ab. In dieser Phase tritt dann zunächst an Brust, Bauch und Rücken ein fleckiger, rötlicher Hautausschlag auf. Er hält wenige Tage an, plagt Ihr Kleines aber nicht. Mit dem Auftreten des Ausschlags ist die Krankheit praktisch vorbei und ihr Kind erholt sich rasch.

 

Behandlung

Gegen Dreitagefieber gibt es wie bei den meisten Virusinfekten kein Medikament. Die Behandlung konzentriert sich darauf, den Kleinen viel Flüssigkeit anzubieten (fiebernde Kinder trocknen schnell aus) und das Fieber in Schach zu halten. Ihre Ärztin/Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob und ab welcher Temperatur Sie das Fieber mit Wadenwickeln oder Fieberzäpfchen senken sollten. Nur falls Ihr Kind zu Fieberkrämpfen neigt, muss das Fieber möglichst früh bekämpft werden. Solange Ihr Kind fiebert, sollte es zu Hause bleiben. Es muss nicht im Bett liegen, braucht jedoch etwas Ruhe.

 

Vorbeugung

Es gibt keine Impfung gegen Dreitagefieber. Da die Infektion lästig, aber bei ansonsten gesunden Kindern harmlos ist, müssen Sie sich auch keine Sorgen machen. Ein Kind vor der Ansteckung mit Dreitagefieber zu schützen ist praktisch unmöglich. Dafür ist Ihr Kind sein Leben lang gegen die Krankheit immun, wenn es sie einmal durchgemacht hat.

Autoren: Kinderarzt Dr. Andreas Busse, Anne Malburg

   

Falls Sie Fragen zum Thema Dreitagefieber haben, können Sie diese im Forum von
Kinderarzt Dr. Busse stellen.

Bitte bedenken Sie: Die Gesundheits-Tipps von Rund-ums-Baby sollen Ihnen als Orientierungshilfe dienen. Die individuelle Beratung durch einen Arzt oder andere Fachleute können sie jedoch selbstverständlich nicht ersetzen.

Kindergesundheit
     

ImpressumTeamMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2014 by USMedia.     Alle Rechte vorbehalten.