Die Geburt Die Geburt
Geschrieben von LanaMama am 26.06.2017, 22:01 Uhrzurück

Re: Selbsthilfegruppe "schwierige Geburt"- Meinungen???

Hallo,

habe nach meinem ungeplanten KS eine solche Gruppe besucht, vermittelt über das Kaiserschnitt-Netzwerk, und es war ein Segen.

- Es gab einen Raum, in dem ich darüber reden konnte.
- Ich habe gelernt, das blöde Argument "Stell Dich nicht so an, Hauptsache das Kind ist gesund" damit zu entkräften, dass Gefühle nebeneinander stehen können. Man kann dankbar sein für sein gesundes Kind und trotzdem mit der Geburt hadern.
- Es geht nicht darum, dass dann auf einmal alles ok ist, es geht darum, das Erlebte zu akzeptieren und in sein Leben zu integrieren.

Unsere Gruppe hatte fünf Termine, jede mit einem eigenen Thema. 1. Allgemein/Kennenlernen, 2. Schwangerschaft, 3. Geburt, 4. die Zeit dananch, 5. nochmal Erkenntnisse vergleichen.
Wir waren zu fünft, plus eine Leiterin, und das war zuviel, vier wäre das beste gewesen. Am wichtigsten Termin, als es um die Geburt ging, waren wir nur nur zu dritt und es hat statt der geplanten zwei Stunden über drei gedauert.
Fast bei jedem Termin wurde geweint. Das war spannend: die Toughen, die sich im Alltag dem Problem nicht wirklich stellen wollten, waren am ehesten überwältigt, und ich, die zuhause fast jeden Tag geweint hat, habe mich stark und verstanden gefüht.
Denke es reagiert da jeder anders drauf. Und eine Leitung fände ich gut als ein lockeres Treffen, aber vielleicht denke ich das auch nur weil es bei uns so war. Am Ende ist der Raum und das Thema wichtig, und dass alle bereit sind für den Prozess.

Wie gesagt, für mich ein Segen und 1000 Mal hilfreicher als die Bücher, die es zu dem Thema gibt.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Die Geburt