Kaiserschnitt Kaiserschnitt
Geschrieben von Sophia89 am 10.11.2017, 18:41 Uhrzurück

Panische Angst vor der Geburt

Hallo ihr Lieben,
ich weiß, es hört sich vielleicht erst mal übertrieben an, aber ich habe panische Angst vor der Geburt...Die Vorstellung macht mir wirklich Angst, sodass ich sogar schon einen Kaiserschnitt in Betracht ziehe. Ich weiß, das wäre ein unnötiger Eingriff... aber ich denke mir auch, dass es bei einer natürlichen Geburt eventuell bleibende Schäden geben könnte? Wird denn alles wieder wie vorher nach so einer Geburt?
Danke für eure Hilfe!
LG

Weitere Infos finden sie im SPECIAL Kaiserschnitt und GeburtHier sind unsere TreffpunkteTreffpunkte
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*14 Antworten:

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von LanaMama am 10.11.2017, 22:10 Uhr

Hallo,

Beides hat seine Risiken. Ein KS ist eine große Bauch-OP und man auch erhebliche Schmerzen, aber eben hinterher. Das muss man wissen, wenn man sich dafür entscheidet. Auf der anderen Seite weiß man, was auf einen im
Normalfall zukommt, wogegen der Ablauf und die Folgen einer Spontangeburt sehr vielfältig sind. Ich persönlich fand den KS an sich nicht schlimm.

Wenn Du noch weitere Schwangerschaften planst würde ich die Spontangeburt versuchen, aber im Vorgespräch klären, dass Du im Zweifel lieber auf KS umsteigst. So hast Du alle Optionen offen.

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von emilie.d. am 11.11.2017, 7:35 Uhr

Ich finde es total verständlich, dass Du Angst hast. Du weißt ja nicht, was auf Dich zukommt.
An meiner Klinik wurde eine mentale Geburtsvorbereitung angeboten. Muss man privat bezahlen, aber lohnt sich sehr und kostet nicht die Welt. Je nachdem in welcher SSW Du bist, wäre das vielleicht etwas.
Dann solltest Du in Dich reinhören, wovor Du Angst hast. Wenn es "nur" Schmerzen sind, ist ein KS keine Option. Der ist genauso mit Schmerzen verbunden, für mich auch mit deutlich mehr als die Geburt selber. In dem Fall würde ich vorab mit der Anästhesie in Deiner Geburtsklinik einen Termin ausmachen und im Vorfeld schon alles für eine PDA abklären. Die wirkt, wenn sie gut sitzt, super. A und O ist, dass sie ein erfahrener Anästhesist legt und die nicht überdosiert wird. Wehen fühlen sich damit wie leichte Menstruationsschmerzen an.
Dass Du noch die Gleiche bist wie vor der Schwangerschaft und Geburt kann Dir im Vorfeld niemand garantieren. Rein statistisch sind die Risiken für Dich bei KS höher.
Dammschnitte und Risse, so nötig, heilen idR von einigen Tagen ab, weil die Schleimhaut sehr gut durchblutet wird. Beim KS schneiden sie sich einmal komplett durch den Bauch samt Gebärmutter, das verheilt langsamer und manchmal gibt es Verwachsungen, die Schmerzen machen.
Beckenboden ist nach Schwangerschaft und Geburt erstmal im Eimer, kann man aber idR gut wieder auftrainieren. Lass Dir vielleicht im Vorfeld von einer Hebamme dazu Übungen zeigen. Nach einer vaginalen Geburt kann man 2 Tage nach Geburt damit beginnen, bei KS nach 14 Tagen. Es wird "untenrum" normal wieder alles wie früher.
Direkt nach der Geburt ist am Bauch alles schwabbelig. Das bildet sich idR wieder gut zurück, wenn man diszipliniert isst und trainiert. Wichtig ist, dass Du nach der Geburt erst wieder mit Training der geraden Bauchmuskulatur beginnst, wenn die Rektusdiastase geschlossen ist und der Beckenboden fest. Das kann Deine Hebamme im Wochenbett bei den Besuchen abtasten.
Google im Vorfeld nicht zuviel und lass Dir von den Horrorgeschichten aus dem Bekanntenkreis keine Angst machen. IdR geht in der heutigen Zeit alles gut bei einer Geburt. Ich würde auch mal bei den Kliniken schauen, was die für KS-Raten haben. In der Uniklinik, in der ich entbunden habe, liegt die bei sowas um die 25 Prozent, trotzdem die sämtliche Risikofälle, Mehrlingsschwangerschaften aus der Umgebung entbinden. Je nach Region gibt es kleine Häuser, die bei über 50 Prozent liegen. Das ist ein Indiz dafür, dass dort Menschen arbeiten, die nicht gerade up-to-Date sind, was professionelles Entbinden angeht.

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von Tinkerbell44 am 11.11.2017, 11:13 Uhr

Hallo,
mir ging es ganz genauso wie die nur habe ich was mich betrifft ein paar gesundheitliche Bedenken und Risiken bei einer natürlichen Geburt gesehen. Ich habe mich deswegen mit den Ärzten für einen KS entschieden ! Es sind schmerzen danach klar keine Frage.... aber die werden schnell besser am nächsten Tag bin ich aufgestanden... ich würde es jederzeit wieder so machen !!! Für mich waren die Risiken per Ks zu entbinden deutlich geringer.
Geh in dich und überleg es dir gut!
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles gute! LG

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von AmyBell am 11.11.2017, 19:28 Uhr

Ich hatte aus medizinischen Gründen einen KS.

Die Mädels oben haben eigentlich schon alles gesagt. Was ich hinzufügen wollte: der KS ist nicht ohne, tut hinterher sehr weh, du bist Tage auf Hilfe angewiesen und im Vergleich zur natürlichen Geburt wurden meine Schmerzen nicht ernstgenommen, weil ich ja nicht mal "richtig" geboren habe. Ich habe drei Stunden um Schmerzmittel gebettelt.
Meine Zimmernachbarin erlebte es ähnlich. Ihre erste Geburt war spontan, die zweite ein KS. Die zweite war schlimmer, weil man nicht nur 12-24h damit zu kämpfen hat, sondern Tage oder Wochen

Wenn es dir also "nur" um Schmerzen geht, dann schlage ich vor, mach deinen Mann zu deinem Anwalt. Probier alles aus, Wannengeburten.... PDA und zur Not KS. Besprich es mit deinem Mann, damit er für dich diese Dinge einfordern kann, wenn nötig.

Alles Gute

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von mamavonbaby am 11.11.2017, 22:51 Uhr

Hallo,

also bei mir war es hinterher nicht wieder so wie vorher. Da kam ja schlieslich auch ein Baby raus. Ich hatte auch Verletzungen. Und wurde ein paar Monate später nochmal operiert um das zu korregieren.
Andere Frauen erzählen, das bei ihnen das Kind durchflutscht und alles wie vorher ist.
Mein 2. und 3. Kind habe ich dann per Kaiserschnitt bekommen und ganz ehrlich, hätte ich vorher gewust hätte ich alle meine Kinder per KS bekommen.

Du must halt in dich gehen und mit dir selbst ausmachen und rausfinden welchen Weg du gehen möchtest.

Lieben Gruß.

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von Tini_79 am 12.11.2017, 1:05 Uhr

Woher kommt deine Angst? Hat dir jemand über schlechte Geburtserfahrungen erzählt oder hast du darüber gelesen? Hast du eine Hebamme oder schonmal mit deiner Frauenärztin darüber gesprochen? Als du den Wunsch nach einem Baby hattest - was hast du erwartet bezüglich der Geburt?

Nein, es wird nach einer spontanen Geburt wohl nicht wieder alles "wie vorher" - ebensowenig nach einem Kaiserschnitt.

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von Wurzelzwerge am 13.11.2017, 11:39 Uhr

Wenn du noch weitere Kinder möchtest, würde ich von einem freiwilligen KS dringend abraten.
Wenn das die letzte SS sein soll, dann musst du das natürlich selber wissen.
Bzgl Schmerzen kann ich dir nur sagen:
Mit einer PDA kann man nahezu schmerzfrei entbinden, die Schmerzen nach einem KS sind wochen- wenn nicht monatelang die reinste Hölle auf Erden.
Alles Gute!

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von Tini_79 am 13.11.2017, 14:06 Uhr

Ich hatte zwei Kaiserschnnitte und habe jeweils ab dem dritten Tag keine Schmerzmittel mehr gebraucht - da habe ich von spontanen Geburten schon ganz andere Dinge gehört.

So pauschal kann man das alles nicht sagen. Aber ich stimme dir zu, ohne medizinische Notwendigkeit käme ich gar nicht auf die Idee, überhaupt einen KS zu wollen.

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von nita83 am 14.11.2017, 6:21 Uhr

Hallo Fakt ist willst du mehr als dieses eine Kind sollte man gut drüber nachdenken.
Ich wollte nach meinem ersten ks medizinisch notwendig.
Nach Möglichkeit keinen zweiten.da ich über 1 Jahr schmerzen und Probleme mit der Narbe hatte und viel notwendig war damit das wieder wurde.und das hätte mir wohl auch ne Wahrung sein sollen.
Denn beim zweiten hab ich es versucht und nach 10 Std wehen Sturm dann Not ks wegen drohender ruptur.
Fazit der zweite ks war zwar in allen Bereichen deutlich besser aber durch den ks wird unsere Familienplanung bestimmt. Sei es nun der altersabstand sollten mindestens 1 Jahr warten (seit dem üben wir seit 18 Monaten) oder auch die Tatsache das wenn Nummer 3 dann kommt es unser letztes Kind sein muss und es zusätzlich min.3 Wochen vor etwa oder sogar noch früher geholt wird.
Allerdings das sollte man sich vorher gut überlegen.
LG nita

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von nils am 16.11.2017, 11:20 Uhr

Ich hatte nie Angst vor einer normalen Geburt (hatte 3 normale Geburten). Es ist das normalste auf der Welt, dass eine Frau so entbindet.
Klar ist nachher wieder alles so wie vorher.

Ich hatte panische Angst vor einem KS, nachdem ich bei Kind 3 einen Not-KS hatte. In der Schwangerschaft zu Kind 4 hatte ich echt Panik, dass es wieder ein KS werden könnte. Würde einen KS auf keinen Fall freiwillig machen! Denn da ist nachher nicht alles wie vorher und das Risiko für dich und das Kind ist viel höher!

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von Himbeere90 am 17.11.2017, 15:04 Uhr

Nein das stimmt so nicht mehr!
Man darf nicht nur 3 Ks haben! Das ist bei jedem anders. Eine Freundin hat beim zweiten fast ihr Leben verloren und darf nicht mehr, eine andere hatte gerade ihren vierten!

Und das mit den drei Wochen vorher ebenfalls nicht!!! Ich bin mit Nr.3 schwanger nach 2 Ks und möchte, da es jeweils spezifisch aufs Kind Probleme gab, es natürlich versuchen, das kann ich ja nur, wenn der et kommt und das Kind selbst entscheidet!

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von nita83 am 18.11.2017, 18:17 Uhr

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich hab beim zweiten fast ne ruptur gehabt dem zu Folge ist ein 3 ks der letzte laut Arzt und es wird mindestens 3 Wochen vorher geholt.
Und ob das jemand trifft weiß man vorher nicht.
Es ist aber ein Risiko was man mit bedenken sollte.
Beim ersten ks gab's rein technische keine Probleme also war im Vorfeld nicht zu erwarten das es beim zweiten fast schief gelaufen weil ich es spontan versuchen wollte.
Wäre mein Körper Gefühl nicht so gut gewesen und die Hebamme nicht so erfahren. Hätte mein Sohn das nicht überlebt.
Ja es gibt Frauen mit mehr als 3 ks aber es ist risikoreich und nicht unendlich machbar und das sollte einem vorher mal gesagt werden.
Wir wollten ursprünglich immer mehr als 3 Kinder.
Das ist nun nicht drin ausser es würden Zwillinge.
Und deswegen sollte man da mal drüber nachdenken.
LG nita

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von anni1002 am 20.11.2017, 12:38 Uhr

Aber es kommt doch auch darauf an warum du die Ruptur gehabt hast. War das schon unter der Geburt mit Wehen, oder schon vorher?

Ich möchte zum Beispiel gar nicht vaginal entbinden, ich werde das auch nie versuchen. Ich hatte jetzt 2 KS, und ich kann laut Arzt so viele Kinder bekommen wie ich möchte, auch mit Kaiserschnitt. Mir wurde gesagt, vom Arzt beim Aufklärungsgespräch, dass eine Ruptur ohne Wehen sehr sehr sehr selten ist, und eine Ruptur unter der vaginalen Geburt auch bei Frauen vorkommt die nur vaginal entbunden haben, je mehr Kinder sie ausgetragen hat.

PS. auch wenn ich noch 10 Kinder bekommen könnte, mir reichen meine 2. Da brauchte mir auch keiner kommen mit, ich soll doch besser vaginal entbinden nur für den Fall, dass ich 5 Kinder will.

 

Re: Panische Angst vor der Geburt

Antwort von Wurzelzwerge am 20.11.2017, 12:52 Uhr

Also dass man unendlich viele KS bekommen kann, das halte ich für eine sehr gewagte Aussage. Und Frauen, die mehr als 2 oder 3 Kinder wollen, sollte daher dringend von unnötigen KS abgeraten werden. Darüber brauchen wir wohl nicht zu diskutieren.
Abgesehen davon gibt es etliche weitere Risiken wie z.B. Plazentationsstörungen bei Z.n. Section. Auch das sollte man beachten. Und das ist gar nicht so selten. Auch nach Ausschabungen kommt das sehr häufig vor. Ist ja logisch, wenn an der Gebärmutter herumgeschnitten oder -gerissen wird.
Aber in einem Punkt stimme ich dir zu: wenn man sich so gerne freiwillig operieren lässt, dann ist eine Spontangeburt natürlich uninteressant. Schade nur, dass es auf Kosten des Kindes geschieht....

Ähnliche FragenÄhnliche Beiträge im Forum Kaiserschnitt:

Geplanter Kaiserschnitt - trotzdem Angst vor normaler Geburt

Hallo ihr Lieben! Ich bin bekennender Kaiserschnitt-Fan! Bitte nicht angreifen, mir genürgt es schon, wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis ständig dafür rechtfertigen muss.... Bei meinem 1. Kind hatte ich einen Kaiserschnitt wegen BEL. Und darüber war ich ganz froh :-) ...

marco9   28.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst Geburt
 

2 Kaiserschnitt aus Angst vor einer natürlichen Geburt

Hallo, ich hatte bereits im Februar 2012 einen Kaiserschnitt wegen BEL. Nun bin ich wieder schwanger und der ET ist ende Dezember 2013. Ich habe sehr große Angst vor einer natürlichen Geburt und ziehe einen Kaiserschnitt vor. Ist es möglich das es abgelehnt wird oder ist es ...

honey3590   02.08.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Angst Geburt
Die letzten 10 Beiträge im Forum Kaiserschnitt