Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Gewinnspiele
Rezepte
Produkttests
Infos und Proben
 
Forum Schwanger - wer noch?
Infobereich Schwangerschaft
Schwangerschafts-Newsletter
Forum Vornamen
Kaiserschnitt
Infobereich Babypflege
 
 
 
 
Hebamme Silke Westerhausen - Geburt und die Versorgung danach Hebamme Silke Westerhausen - Geburt und die Versorgung danach
  Zurück

Wahrscheinlichkeit eines Blasensprunges

Guten Tag,
ich bin seit vorgestern (36+4) sehr verunsichert. Hab die Vorsorge bei der Hebi machen lassen und die meinte, ich habe super viel Fruchtwasser (Zuckerbelastungstest war super in Ordnung seinerzeit) und es habe sich
sehr viel getan, der Bauch sei ordentlich runtergegangen, es sei schon alles super weich.
Einziges Manko der Untersuchung war, dass der Kopf des Babys weit entfernt vom Becken ist und das Baby kräftig hin und herschwimmt und meist auf meiner linken Seite auf der Beckenschaufel liegt.
Die Hebi sagte daraufhin, ich solle auch zu Hause immer ein Telefon rumtragen und im Falle eines Blasensprungs mich sofort hinlegen und den Krankenwagen rufen.
Sie drueckte sich so aus, als sei ich wegen des Befundes und der Menge an Fruchtwasser ziemlich gefährdet (jetzt schon) einen Blasensprung zu bekommen. Jetzt laufe ich jeden Tag mit einem schlechten Gefuehl rum und trau mich gar ncihts mehr zu machen. Wie wahrscheinlich ist denn bei einem solchen Befund, dass man einen BS bekommt und dann auch noch um diese SSW? (Ich habe erst in 12 Tagen den Termin fuer den KS und wuerds gern so lange noch schaffen)

Danke und Gruss
Valerie


von viperk am 07.04.2011

 GeburtWeitere Informationen finden sie in unserem Special Geburt
Frage beantworten
 
Frage stellen


*Antworten:

Re: Wahrscheinlichkeit eines Blasensprunges

Hallo,

Die Wahrscheinlichkeit eines Blasensprungs kann leider nicht vorausgesagt werden - möglicherweise tritt das Kind aber noch ins Becken und außerdem muss ja auch kein BS stattfinden.

Ihre Hebamme soll Sie von außen (dafür braucht es keine innere Untersuchung) weiter untersuchen und beobachten,aber hier besteht absolut kein Grund für Panikmache.

Grüße
Silke Westerhausen

Antwort von Silke Westerhausen am 07.04.2011
 

Re: noch ne Zusatzfrage

Hallo, eine Frage dazu hätt ich noch:

gibt es irgendwas, was in meiner Macht steht, dass ich vermeiden kann, weil das das Risiko eines Blasensprunges erhöht?
Oder positiv gefragt, kann ich mir was gutes tun, dass es unwahrscheinlicher wird?
Danke u Gruss
Valerie

Antwort von viperk am 07.04.2011
 

Re: Wahrscheinlichkeit eines Blasensprunges

danke fuer ihre antwort!!! :-))

komisch ist schon, dass mein erstgeborener selbst unter wehen bei 8cm Mumu nicht ins Becken rutschte und auch weit entfernt war und auch auf der linken seite an der beckenschaufel...kann es da einen zusammenhang geben? deswegen meine angst, dass er da nicht mehr hinrutscht....

Antwort von viperk am 07.04.2011
 

Re: Wahrscheinlichkeit eines Blasensprunges

Hallo,

Hier kann es durchaus einen Zusammenhang geben - möglicherweise ist Ihre Gebärmutter und/oder Ihr Becken so geformt,dass Ihre Kinder "nicht anders können" :-)

Grüße
Silke Westerhausen

Antwort von Silke Westerhausen am 07.04.2011
 

Re: noch ne Zusatzfrage

Hallo,

Normalerweise ist die Fruchtblase bis zum Schluss sehr "standhaft" - wenn keine Entzündungen in der Scheide vorliegen,die die Eihäute porös machen könnten kommt es auch nicht zum BS.
Ein BS ist leider nicht beeinflussbar - alles Gute.

Grüße
SW

Antwort von Silke Westerhausen am 07.04.2011
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Silke Westerhausen
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia