Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
  Forenarchiv
  Startseite Forenarchiv Sparforum
  Beitrag aus dem Forum:   Sparforum


Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Frage von Maggy_307  -  10.10.2009
Hallo, hab eine Frage an euch.

Unser Sohn, 4 Jahre alt, hat durch Nuckeln vorstehende Zähne und eine Zahnspange ist wohl bald fällig.

Meine Kollegin erzählte mir heute, dass Bekannte von ihr für die Zahnspange ihrer 8-jährigen Tochter 2500 € zubezahlen mussten. Kann das wirklich sein, dass so hohe Kosten auf uns zukommen?

Wer hat damit Erfahrungen? Ich weiß allerdings noch nicht, was für eine Zahnspange unser Sohn bekommen wird.

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von fünfisttrümpf  -  10.10.2009
Das hat doch noch Zeit...
Erst wenn er das "richtige" Gebiss hat, wird irgendetwas gemacht.

 
Hier kostenlos anmelden!
Kostenlose Anmeldung für Rund-ums-Baby
Rund-ums-Baby und die ersten Kinderjahre: mitdiskutieren, Fragen stellen an Experten, Freunde finden und vieles mehr ...!

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von sechsfachmama  -  10.10.2009
ergänzend - mit vier noch nicht, aber ich kenne einige kinder, die mit 7 schon eine spange bekamen. ich habe mich auch sehr gewundert, weil von bleibenden zähnen ist da ja noch nicht sooo viel (meine bekamen und bekommen sie alle mit über 10 jahren), aber es gibt wohl einige fehlstellungen, wo man bereits so früh anfängt.

es kann z. b. auch sein, dass der abstand zwischen dem biss von ober- und unterkiefer gerade noch unter der "bezahlten" norm liegt - nehmen wir mal, die kasse zahlt ab 10 mm abstand ud das kind hat nur 9 mm, dann hat man pech. wie schädlich diese fehlstellung für den rest des körpers ist, interessiert die kk überhaupt nicht - reichlich kurz gedacht, denn ein schiefes gebiss wirkt sich auf muskeln, wirbelsäule usw. negativ aus. lieber zahlen sie dann die kosten für therapie der folgeschäden ...

von meiner freundin ein kind lag unter dieser grenze, die erste kieferorthopädin sagte eben, dass da nix wird .. dann sind sie zu einer anderen gewechselt - nun ja, dann muss das kind eben nochmal etwas am daumen lutschen, bis der abstand so groß ist, dass die kasse übernimmt (ich übertreibe jetzt mal etwas, ich weiß nicht genau, was sie machen musste) - so, nun reichte der abstand und die kasse zahlt.

bei der familie ist es vererbter starker überbiss - es erinnert schon an ein "pferdegebiss", aber der kasse war wurscht.

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von vallie  -  10.10.2009
kommt immer auf die indikation des kfo an.
medizinisch: bekommst du wieder
kosmetisch: zahlst du

ich habe auch ca. 2500€ für die regulierung bei meiner tochter bezahlt, kosmetische indikation, dafür hat sie jetzt, mit 14 ein perfektes gebiss ( unten noch retainer ).
das ist mir jeden cent wert.

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von jokasilemi  -  10.10.2009
wir zahlen pro quartal etwa 8€ dazu. dass wir am ende der gesamtbehandlung auch wiederbekommen werden.
im übrigen gibt es bei uns erst zahnspangen, wenn ein großteil der bleibenden zähne da ist; d.h. mit etwa 10 jahren

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von LittleKids  -  10.10.2009
Also meine Tochter muss eine Zahnspange tragen,weil ihr 3 Backenzähne mit 6 gezogen wurden. Allerdings diese nur Nachts....zubezahlen mußten wir nichts.
Bei festen Zahnspangen hab ich das allerdings auch schon gehört!

LG Mandy

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von Herbstsonne30  -  11.10.2009
Hallo,

meine Tochter ist jetzt 6 Jahre alt und hat im Rahmen einer Frühbehandlung mit 5,5 Jahren eine Zahnspange bekommen. Durchs Däumeln steht ihr Oberkiefer viel weiter vor wie der Unterkiefer. Nennt sich Frontzahnstufe. Der Unterschied beträgt 11 mm. Ab 10 mm zahlt die Krankenkasse. Alles was unter 10 mm liegt, muss man selbst zahlen (es gibt verschiedene KIG-Einstufungen).

Eine Frühbehandlung muss nach 18 Monaten abgeschlossen sein. Die Krankenkasse zahlt 80 % der Kosten. Die restlichen 20 % strecke ich vor und bekomme sie nach Behandlungsabschluss von der KK erstattet. Die Kieferorthopädin hat die 20% auf 150 Euro beziffert lt. Kostenanschlag für die Gesamtkosten der Spange. Zahlen muss ich quartalsweise, da die KFO ihre Rechnungen quartalsweise stellt.

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von nike25  -  10.10.2009
das wird erst später gemacht
mit 4 Jahren ist er noch zu jung
meine Tochter hat jetzt auch eine bekommen, sogar 2, oben und unten
im ersten Jahr und im 2 Jahr bekommt sie eine Feste, im 3 Jahr wieder eine Lose aber nur noch für die Nacht
und wir zahlen 560 euro zu für die ganzen 3 Spangenjahre
aber in monatlichen Raten wird dort in der Praxis von Haus aus gemacht
und wenn die Behandlung abgeschlossen ist bekommst du es von der Krankenkasse wieder

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von sternenfee75  -  10.10.2009
Bei Milchzähnen wird eh nichts gemacht.
Und ja, ein Kollege hatte auch das Problem, da die Zähne des Sohnes zwar schief waren, die Kasse das aber als optisches Problem eingestuft hat und dann zahlt man halt selbst.
Ansonsten zahlt man zwar auch dazu, bekommt es aber bei abgeschlossener Behandlung wieder.

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von Staubfinger  -  10.10.2009
bei meinem sohn ist ein 4 jähriger der bekommt jetzt eine lose klammer weil er so schiefe zähne hat - es gibt auch schon bei milchzähnen welche

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von Dreikindmama  -  10.10.2009
Hallo,

wenn die Kasse das ganze abgesegnet hat, muss man 20 % der Kosten erstmal selbst bezahlen. Diese 20 % bekommt man aber nach erfolgreicher abgeschlossener Behandlung wieder von der Kasse zurück.

Anders sieht es aus, wenn die Krankenkasse es nur als optisches Problem sieht. Da musst du dann alles selbst bezahlen.

Soviel zu den reinen Kassenleistungen.

Zusätzlich verlangen die meisten Kieferorthopäden für bessere Zahnspangen, also nicht die einfachen, die die Kasse bezahlt, zusätzliche Zahlungen. Ich nehme an, dass deine Bekannte diese mit 2500 Euro meint. Diese zusätzlichen Zahlungen bekommst du von der Kasse nicht mehr zurück.

Bei meinen beiden Mädchen belaufen sich die zusätzlichen (zu den Kassenkosten) Kosten bei Tochter 1 auf ca. 2200 Euro und bei Tochter 2 auf ca. 3000 Euro. In diesen Kosten sind auch diverse Röntgenaufnahmen, die der Kieferorthopäde automatisch macht sowie bessere haltbarere Materialien enthalten.

Diese zusätzlichen Kosten kannst du jedoch bei der Steuererklärung als außerordentliche Belastung geltend machen.

Gruß

Sylvia

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von Luni2701  -  10.10.2009
Also bei Milchzähnen wird das hier nicht gemacht, ist auch eigentlich quatsch, denn die fallen eh raus und das die bleibenden richtig stehen ist wichtig.

Man fängt heute auf jeden Fall eher an wie früher. Früher wurde es erst gemacht wenn alle bleibenden Zähne da waren, das ist heut nicht mehr so. Man nutzt heute die wachstumsphase der Kids mit etwa 7-8 Jahren, dann dauert die behandlung auch nicht sooo lange weil sich die Zähne im Wachstum auch schneller richten.

Mein Sohn hat einen abstand zum untterkiefer von 12 mm. Aber nicht durchs nuckeln, dass hat er gar nicht so viel und lang gemacht. Er muss jetzt erst noch ein paar Füllungen haben (er hat super weichen Zahnschmelz und deshalb die Zähne schon ziemlich kaputt, auch weil wir 4 jahre den richtigen Zahnarzt gesucht haben) und dann bekommt er die lose SPange und wenn dann alle Zähne da sind, wird wohl auch ne feste folgen. Er ist jetzt übrigens 8 Jahre alt.

Die Milchzähne standen übrigens nicht so weit vor, also das bleibende gebiss ist nicht zwangsläufig identisch mit dem Milchgebiss.

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von Nine34  -  10.10.2009
Meine Tochter ist 7 und hat grade oben und unten eine lose Zahnspange bekommen da sie einen großen Überbiss hat und die Kiefer auch viel zu eng sind. Die Zähne wachsen kreuz und quer. Der Behandlungszeitraum ist auf 1,5 Jahre festgelegt und wir müssen 350€ dazu zahlen.

LG birgit

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von Luni2701  -  10.10.2009
zuzahlen müssen wir übrigens vierteljährlich und das werden wohl so um die 50€ sein, was man aber nach abschluss der behandlung erstattet bekommt.

Klar wenn man was besseres, oder extras haben will die nicht in der kassenleistung enthalten sind, bekommt mans auch nicht wieder.

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von juschka  -  10.10.2009
440 Euro, die wir aber jetzt wiederbekommen haben, nach Abschluss der Behandlung

Rechnung erfolg Quartalsweise, je nach Aufwand mal 20 € , mal nur 4 €

Zahnspange, wieviel zubezahlen?

Antwort von Iris71`  -  11.10.2009
Wir mussten/müssen 1700.-€ dazubezahlen. Ich hoffe das wir am Ende der Behandlung wieder was von der KK zurückbekommen.
Aber ich meine das mit 4 J. noch keine Zahnspangenbehandlung nötig ist, da sind ja noch alle Milchzähne da.

LG Iris


Ins Forum ins Forum Sparforum  
  Frage stellen

© copyright 1998-2014 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Datenschutz   Impressum